Der Elektro-Golf könnte neu aufgelegt werden. "Wir arbeiten dran" verriet VW-Konzernchef Oliver Blume im Gespräch mit dem Handelsblatt, es gäbe "bereits inspirierende Vorschläge". Neben dem Golf sollen auch das Kompakt-SUV Tiguan und die Modellvariante GTI ins Elektrozeitalter überführt werden, verspricht Blume.
VW im Auto-Abo
AUTO-ABO

VW Golf Automatik und weitere Modelle jetzt flexibel im Abo

Den VW Golf mit Automatik gibt es bei Sixt+ im Abo aktuell ab 699 Euro zu mieten. Monatlich kündbar.


Zur Einordnung: Zwischen 2014 und 2020 hatte VW den Golf der siebten Generation auch mit einem Elektro-Antrieb (e-Golf) im Programm. 2020 startete dann der ID.3 durch und wurde oft als Nachfolger des e-Golf aufgefasst. Und der könnte bald als ID.Golf zurückkehren.
Nicht alle Modelle müssten eine Zahl im Namen tragen, wie der ID.Buzz zeigt. "Wir haben ikonische Markennamen wie Golf und GTI. Es wäre verrückt, sie sterben zu lassen", erklärte VW-Markenchef Thomas Schäfer gegenüber Autocar. So könnte es künftig auch einen ID.Golf geben.

Ein Nachfolger des Golf 8 ab 2027 oder 2028 möglich

Ein Nachfolger des ID.3 wäre der Wolfsburger aber nicht, beide Modelle könnten nebeneinander angeboten werden. Zudem sei der ID.3 laut VW nie ein Golf-Nachfolger gewesen, verstand sich eher als Golf Plus – eine Van-artige Version des Golf. Denn mit 1,56 Metern ist der ID.3 tatsächlich deutlich höher als der Golf 8.
Seit Ende 2019 steht der Golf der achten Generation bei den Händlern. Ein Nachfolge-Modell ist demnach ab 2027 oder 2028 zu erwarten. Ob es aber noch einen Golf 9 geben wird, ist bislang noch offen. Eine Verbrenner-Version dürfte aber eher unwahrscheinlich sein – schließlich sollen ab 2030 schon 70 Prozent der VW-Modelle elektrisch angetrieben werden.

Von

Sebastian Friemel