Gebrauchtwagen-Test Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta Alfa Romeo Giulietta Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta: Gebrauchtwagen-Test

— 04.08.2015

Wenn das die Familie wüsste

Die schöne Giulietta ist das unmoralische Angebot in ihrer Klasse. Droht das böse Erwachen? AUTO BILD macht den Secondhand-Check.

Bellisima! Nach 33, 145/146 und 147 beendet Alfa 2010 das Zahlenchaos und schenkt seinem neuen Kompakten neben einer unverwechselbaren Nase auch einen traditionsreichen Namen: Giulietta. Auf Deutsch übersetzt heißt das "Julchen". Mit süßer Nase und knackigem Po verdreht sie Astra-, Focus- und Golf-Interessenten den Kopf. Ist die Verführerin einen Seitensprung wert, oder wird sie im Alltag schnell zur Diva? "Ja!", sagen die AUTO BILD-Leser. Der Kummerkasten quillt über vor Zuschriften. Und das trotz minimaler Zulassungszahlen. Die Beschwerden sind vielfältig: Einige beklagen defekte Turbolader. Besonders ärgerlich, da die Giulietta als erster Alfa überhaupt ausschließlich mit Turbomotoren angeboten wird. Das Start-Stopp-System fällt oft aus, die Radioelektronik kann spinnen. Wird die Heckklappe nicht mehr verriegelt, ist wahrscheinlich die Batterie der Fernbedienung leergelutscht. Funktioniert allerdings auch der Heckwischer nicht mehr, sind vermutlich die Kabel in der Heckklappe gebrochen. In einigen Fällen blinkte bei Diesel-Fahrzeugen die Motorkontrollleuchte. Abhilfe schafft eine Neuprogrammierung des Einspritzsteuergerätes. Dazu häufen sich Klagen über kaputte Klimakompressoren, defekte Bordcomputer und streikende Doppelkupplungsgetriebe. Selbst Rost ist schon ein Thema. Ein Leser beklagte Gammel an der Heckklappe seiner gerade vierjährigen Giulietta.

Alfa Romeo Giulietta im autobild.de-Gebrauchtwagenmarkt

Im Überblick: Alle News und Tests zur Alfa Romeo Giulietta

Fast jedes Bauteil scheint unterdurchschnittlich solide zu sein

Schnell aufeinanderfolgende Kurven liebt das Julchen. Bereitwillig und präzise stürmt es über Landstraßen.

Der TÜV bestätigt das Bild. Zwar geht es mit der Mängelquote gegenüber dem fast schon katastrophalen Vorgänger 147 ein wenig bergauf, Platz 112 von 129 ist dennoch nichts, worauf sich der Hersteller ausruhen kann. Auffällig ist, dass es zwar wenig echte Mängelschwerpunkte gibt, dagegen aber beinahe jedes Bauteil nur unterdurchschnittlich solide zu sein scheint. Schade, beim Fahren lebt doch ein wenig italienischer Sportsgeist auf. Speziell schnell aufeinanderfolgende Kurven liebt das Julchen, bereitwillig und präzise stürmt es über Landstraßen. Lenkung und Fahrwerk geben auch nach 150.000 Kilometern noch mehr Rückmeldung als viele Konkurrenten im Neuzustand. Allerdings passt der Motor nicht dazu. Der vom Autohus bei Bremen angebotene Leasingrückläufer ist ein 1.6 JTDM. Der von Fiat beigesteuerte Diesel liefert zu wenig Leidenschaft und schmeckt eher nach Hausmannskost. Er lässt es mit 105 dominant nagelnden Diesel-PS gut sein und tut seinen Unmut darüber lautstark kund. Empfehlenswerter, wenn auch nicht unbedingt haltbarer, sind die MultiAir-Benziner – immerhin bieten sie mehr Dampf.

Eher Aldi- als Armani-Charme im Innenraum

Auch die Raumausnutzung kommt bei der ausschließlich fünftürig angebotenen Giulietta zu kurz. Sie ist stattliche 4,35 Meter lang, und doch geht es im Innenraum beengt zu. Die grauen Stoffe sind eher Aldi als Armani. Auch die Qualität der verarbeiteten Materialien bleibt unter dem Klassenstandard. Diverse Klappergeräusche, labberige Fensterkurbeln hinten und Fiat-Ducato-Blinkerhebel sind für Alfa-Fans echte Liebestöter. Die Giulietta ist auch gebraucht eine der schönsten Alternativen in der Kompaktklasse. Leider hält die Qualität nicht, was die hübsche Hülle verspricht. Besitzer brauchen neben der Leidenschaft auch eine gesunde Portion Leidensfähigkeit.
Technische Daten: Alfa Giulietta 1.6 JTDM
Motor Vierzylinder/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4/2
Hubraum 1598 cm³
Leistung 77 kW (105 PS) bei 4000/min
Drehmoment 320 Nm bei 1750/min
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
0–100 km/h 11,3 s
Tank/Kraftstoff 60 l/Diesel
Getriebe/Antrieb Sechsgang manuell/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4351/1798/1465 mm
Kofferraumvolumen 350-1045 l
Leergewicht/Zuladung 1385/430 kg
Was bei unserem Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer bei der gebrauchten Alfa Romeo Giulietta außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den vollständigen Artikel mit allen Daten und Tabellen gibt es im Online-Artikelarchiv als PDF-Download.

Alfa Romeo Giulietta ab 8500 Euro

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Dieser Artikel handelt von der Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM (Gebrauchtwagentest).

Veröffentlicht:

31.07.2015

Preis:

1,00 €

Gebrauchtwagen-Test Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta Alfa Romeo Giulietta Alfa Romeo Giulietta



Autor:

Malte Büttner

Fazit

Fiat sollte seiner Edeltochter Alfa mehr Luft zum Atmen lassen. Die Giulietta entpuppt sich als ein hübsch gemachter Fiat Bravo. Premium ist das nicht. Dazu werden die treuen Alfa-Fans auch noch mit schlechter Qualität bestraft. Schade, denn trotz guten Designs wird sie mit so vielen Macken behaftet nie den Status ihrer großen Vorgänger erreichen.

Stichworte:

Kompaktklasse

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.