Altreifenentsorgung: Diese Vorschriften sollten Sie kennen

Altreifen entsorgen: Regeln & Strafen

So entsorgen Sie Ihre Altreifen

Die Messung der Profiltiefe lässt keinen Zweifel: Die Autoreifen haben ausgedient. Doch wohin mit den alten Pneus? Welche Vorschriften es bei der Altreifenentsorgung zu beachten gibt, erklärt AUTO BILD.
Rund 600.000 Tonnen Reifen landen in Deutschland jährlich auf dem Müll – oder besser gesagt: nicht auf dem Müll. Denn: Seit 2003 dürfen Altreifen nicht mehr deponiert werden. Allerdings ist das Recycling der Pneus ziemlich aufwendig und kann nur von spezialisierten Firmen durchgeführt werden.

Altreifen nicht im Hausmüll entsorgen

Wer die Altreifen nicht vorschriftsmäßig entsorgt, muss mit bis zu 25.000 Euro Geldstrafe rechnen.

Zur fachgerechten Entsorgung stehen Autofahrern einige Möglichkeiten offen: Besonders unkompliziert ist das Entsorgen von Autoreifen, wenn gleichzeitig neue Reifen gekauft werden. Reifenhändler nehmen in diesem Fall die alten Reifen kostenfrei entgegen. Auch wenn keine neuen Gummis gekauft werden, sind Reifenhändler eine gute Anlaufstelle. Gegen eine kleine Gebühr kümmern sie sich auch dann um die Altreifenentsorgung, wenn der Besitzer kein Kunde des Betriebs ist. Eine weitere Möglichkeit, Reifen fachgerecht zu entsorgen, stellt darüber hinaus der Gang zu einem von der Kommune betriebenen Recyclinghof oder einem privaten Entsorgungsfachbetrieb dar. Gegen Zahlung einer geringen Gebühr werden Altreifen hier meist problemlos entgegengenommen und der Kunde kann sich sicher sein, dass die Reifen umweltgerecht entsorgt werden. Bei professionellen Schrotthändlern erhalten Kunden in der Regel sogar eine Bescheinigung, die die legale Entsorgung garantiert.

Reifen-Finder

Finden Sie günstige Markenreifen!

Ein Service von

logo

Bußgelder bei falscher Altreifenentsorgung

Autoreifen dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden. Auch andere Entsorgungswege wie Verbrennen oder Vergraben sind streng verboten. Der Grund: Ein Autoreifen besteht nicht nur aus Gummi, sondern auch aus Kohlenwasserstoffen, die als krebserregend bekannt sind, sowie anderen potenziell schädlichen Materialien. Wer die Reifen nicht vorschriftsmäßig entsorgt, muss mit Geldstrafen rechnen. Je nach Bundesland und Anzahl der Reifen liegt das Bußgeld zwischen 30 Euro und 25.000 Euro.

Alternative Verwertungsmöglichkeiten für alte Reifen

Sollen alte Reifen ersetzt werden, obwohl sie noch nicht abgefahren sind, kann der Reifenbesitzer die Altreifen zum Beispiel in einem Anzeigenportal inserieren. Gut erhaltene Reifen können auch über entsprechende Fachhändler weiterverkauft werden. Spezielle Verwertungsbetriebe nehmen die Altreifen kostenlos entgegen, um aus ihnen runderneuerte herzustellen. Darüber hinaus können Besitzer alter Autoreifen ihre alten Pneus auch bei Landwirten entsorgen. Diese verwenden die Reifen zuweilen, um Planen auf ihren Feldern zu beschweren. Da die Reifen dabei nicht mit Menschen und Tieren in direkten Kontakt kommen, sind bei dieser Wiederverwertung keine schädlichen Einflüsse auf die Umwelt zu befürchten. Weniger empfehlenswert ist hingegen die Verarbeitung in Heimwerkerprojekten oder die Nutzung als Dekorationsobjekt im Garten. Hier besteht die Gefahr einer negativen Wechselwirkung mit der Natur, bei der Schadstoffe in den Umweltkreislauf geraten können.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.