Audi A6 (2011): Vorstellung

Audi A6 (2011) Audi A6 (2011)

Audi A6 (2011): Vorstellung

— 01.12.2010

Der neue Audi A6 wird kürzer

Kürzer, leichter und sparsamer – der neue Audi A6 soll kräftig beim Verbrauch geizen. Alle Infos und die ersten offiziellen Bilder der neuen Oberklasse aus Ingolstadt.

Zittern sie schon in München und Stuttgart? Na ja, zittern werden sie nicht, aber BMW und Mercedes werden sehr genau hinschauen, was Audi mit seinem A6 gemacht hat, um im ewigen Dreikampf gegen 5er und E-Klasse in der deutschen Oberklasse zu punkten. Und Audi hat eine kleine Trendwende vollzogen. Nicht beim Design, da wird beim Flaggschiff A8 kopiert, mit einer Prise A4 gewürzt und anschließend mit einem Schuss A7 abgeschmeckt. Kein Designsprung also, sondern eher stilistischer Feinschliff. Aber der A6 ist gegen den Trend nicht größer und nicht schwerer geworden, sondern mit 4,92 (minimale) sieben Millimeter kürzer. Mit 1,87 ist er etwas breiter als der Vorgänger, aber dafür nur 1,46 Meter hoch, das sorgt für die gestreckte Linie. Der Radstand wächst auf 2,92 Meter, sodass die Passagiere etwas mehr Platz haben als vorher. Ein Leichtgewicht ist der A6 aber immer noch nicht, mit dem Basisdiesel wiegt der Ingolstädter leer 1,6 Tonnen. Trotzdem ist er leichter als der Vorgänger (70 Kilo) und soll dank moderner Motoren und den inzwischen üblichen Spritsparmaßnahmen bis zu 19 Prozent weniger verbrauchen als der Vorgänger.

Überblick: Alle News und Tests zum Audi A6

Der Kofferraum fasst 530 Liter (bisher 546), bei umgeklappten Rücksitzlehnen gehen 995 Liter rein. Dank der vergrößerter Öffnung und niedrigerer Ladekante soll die Beladung einfacher ausfallen. Zu den Motoren: Das Highlight ist der A6 Hybrid – sein 2,0-Liter-TFSI und ein Elektromotor sorgen mit 245 PS Systemleistung für sportlichen Vortrieb, der Verbrauch soll im Mittel aber nur 6,2 Liter pro 100 km betragen. Der Hybrid kann sich bis 100 km/h Tempo rein elektrisch bewegen, bei konstant 60 km/h beträgt seine Reichweite drei Kilometer. Er beschleunigt in 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 238 km/h. Leider kommt der Hybrid nicht zum Marktstart im Frühjahr 2011, sondern mit einigen Monaten Verspätung.

Überblick: Alle News und Tests zu Audi

Bis dahin werden sparsame Naturen mit dem Basis-Diesel glücklich. Der 2.0-TDI hat dann 177 PS (+ sieben), ist für 228 km/h Spitze gut und soll bescheidene 4,9 Liter/100 km verbrennen. Darüber rangiert ein 3,0-Liter-TDI in zwei Leistungsstufen. In der ersten Variante leistet der V6 204 PS und 400 Nm Drehmoment ab 1250 Touren. Mit der Multitronic beschleunigt er den A6 in 7,2 Sekunden auf 100 km/h und erreicht 240 km/h Höchstgeschwindigkeit. 5,2 Liter pro 100 km sollen reichen, macht eine CO2-Emission von 137 Gramm pro km. Der Top-Diesel hat 245 PS und 500 Nm Drehmoment, der Standardsprint ist in 6,1 Sekunden erledigt, bei 250 km/h endet der Vortrieb im Begrenzer. Der Verbrauch beträgt laut Audi 6,0 Liter. Zwei Benziner gibt es zum Start: Ein 2,8-Liter-FSI mit stufenloser Automatik (Multitronic), nach der Überarbeitung mit 204 PS und 7,4 L/100 km Verbrauch (bisher 190 PS) sowie das Topmodell 3.0 TFSI Quattro mit Kompressor-V6, 300 PS und 8,2 l/100 km. Je nach Motor sind ein Sechsgang-Handschalter, die Multitronic oder die Siebengang S-Tronic (DSG) als Getriebe zu haben.

Extras bis zum Abwinken

Ansonsten steckt viel Technik aus dem A7 im A6. Hier nur eine kleine Auswahl der Optionen:  Luftfederung, elektrische Lenkhilfe (für selbsttätiges Parken), Head-up-Display, Google-Earth-Navi oder das Fahrdynamiksystem Audi Drive Select. Es greift auf das Motormanagement, die Servolenkung und die Klimaautomatik zu und ermöglicht fünf Einstellungen, darunter auch einen aufs Sparen getrimmten "Efficiency-Modus". Die Scheinwerfer haben auf Wunsch ein LED-Leuchtband, das vom Tagfahrlicht zum Blinker wird. Innen fällt das Cockpit flacher aus, was für ein besseres Raumgefühl sorgt. Der Bildschirm für das Navi verschwindet im Armaturenträger, wenn er nicht gebraucht wird. Wer will, kann Sitze mit Massagefunktion ordern oder die Touchpad-Bedienung aus dem A8. Und das ist noch lange nicht alles. Serie bei der Basis sind Leichtmetallräder (16-Zoll), eine Zweizonen-Klimaautomatik, die Mittelarmlehne vorn, eine Start-Stopp-Taste für den Motor, Reifendruckkontrolle, ein adaptives Bremslicht, das MMI-Radio samt 6,5 Zoll-Monitor und die elektromechanische Parkbremse. So bestückt kostet der neue Audi A6 mit dem 2.0-TDI 38.500 Euro – und unterbietet damit die Gegner aus München und Stuttgart.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.