AUTO BILD TÜV-Report 2016

AUTO BILD TÜV-Report 2016: Vorschau

— 05.11.2015

Der TÜV-Report 2016

Der perfekte Gebrauchtwagen-Ratgeber: Die HU-Gewinner und -Verlierer in allen Klassen. Und: 233 Modelle in der Mega-Kaufberatung.

Der (tiefe) Fall von VW hat aus meiner Sicht wenig bis gar nichts mit der objektiv vorhandenen Qualität der Autos aus Wolfsburg zu tun. Er hat aber sehr viel mit der Glaubwürdigkeit der Autoschmiede zu tun. Glaubwürdigkeit und Reputation tauchen nicht unmittelbar als Euro und Cent in der Bilanz auf, aber der Verlust der Reputation wird VW – dafür muss man kein Prophet sein – mehr Geld kosten als die Rückrufe in die Werkstätten, um die Motorsteuerung zu korrigieren. Ist beispielsweise ein VW Golf heute ein schlechteres Auto als vor einem Jahr? Gefühlt ja, denn das Urvertrauen ist angekratzt. Wirkt sich das auf den Gebrauchtwagenpreis aus? Kann sein. Ausschließen können wir aber eines: dass der Golf deshalb bei der Hauptuntersuchung (HU) zurückfällt. Denn die Manipulation von Abgaswerten, wie sie VW vorgenommen hat, wäre bei der Abgasuntersuchung im Rahmen einer HU nicht feststellbar. Warum? Weil sich die vorgeschriebenen Messverfahren der Typprüfung und der AU erheblich unterscheiden. Für Autobesitzer bedeutet das, dass sie den geplanten oder anstehenden HU-Termin ganz normal wahrnehmen können.

Der AUTO BILD TÜV-Report 2016 – ab sofort im Handel!

Glaubwürdigkeit ist gerade bei einem derart komplexen Produkt wie einem Auto besonders wichtig. Kein Autofahrer kann mehr aus eigenem Wissen oder mit den Angaben aus einem Prospekt oder durch eine Probefahrt beim Händler beurteilen, ob das Auto hält, was es verspricht. Wir vertrauen der Automarke. Wir verbinden mit BMW, Audi, Mercedes, Kia, Ford oder Renault bestimmte Werte und finden diese in der Regel auch in der Wirklichkeit bestätigt. Wenn die Erwartung der Käufer nicht mit dem Versprechen der Verkäufer übereinstimmt, dann spricht sich das herum, und die Autos stehen wie Blei bei den Händlern. Mercedes beispielsweise hatte mit den Autos der Vor-Zetsche-Zeit auch ein massives Imageproblem. Da war von rostenden Türen und mangelnder Qualität die Rede. Beides Themen, die man vom guten Stern aus Stuttgart nicht kannte. Enttäuschte Kunden waren die Folge, und das ist das Schlimmste, was einem Unternehmen passieren kann. Umso heller strahlt der Stern heute. Mercedes fährt dieses Jahr mit praktisch der gesamten Flotte auf das Siegertreppchen. Die B-Klasse ist der Gewinner der Goldenen Plakette, der GLK, der SLK und die M-Klasse folgen auf den Plätzen zwei, drei und vier. Das Erfolgsmodell C-Klasse und das E-Klasse Coupé schaffen es ebenfalls in die Top Ten.
Lesen Sie auch: Das sind die Gewinner und Verlierer der HU

Der TÜV-Report ist ein Abbild der Wirklichkeit ohne Berücksichtigung der Reputation, die sich eine Marke aufgebaut hat. Die fast 9 Millionen geprüften Autos werden von den TÜV-Prüfern unabhängig von Einflüssen wie Prestige, Preis oder Herkunft der Fahrzeuge untersucht. Wir haben einen unverstellten Blick auf die Sicherheit und Langlebigkeit der Autos, die zur Hauptuntersuchung kommen. Gut für Sie: Wir haben für die wichtigsten Autokategorien wieder die Gewinnerwagen ermittelt. Es sind der Audi A1 für Kleinwagen, Audi A3 bei den Kompakten, die Mercedes C-Klasse in der Mittelklasse, die Mercedes B-Klasse bei den Vans, und in der beliebten Klasse der SUV ist es der Mercedes GLK. Das soll Ihnen noch bessere Informationen geben, wenn Sie demnächst einen Gebrauchtwagen kaufen wollen oder aber selbst Ihr gutes Stück verkaufen möchten. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Blättern und Lesen.

Ihr Hartmut Müller-Gerbes, Chefredakteur des AUTO BILD TÜV-Reports 2016

Diese Themen finden Sie im AUTO BILD TÜV-Report 2016: Kleinwagen, Kompakte, Mittelklasse, Vans, SUV: Die Sieger und Verlierer in allen Klassen • Der große TÜV-Check: 233 Modelle und ihre Stärken und Schwächen • Vorsicht, Blender: Verdeckte Schäden erkennen • Sommerreifen, Winterreifen und Ganzjahresreifen: Das sind unsere Testsieger • HU-Adapter: Ein kleiner Stecker revolutioniert die Hauptuntersuchung • Fahrt zum TÜV: Das können Sie selber prüfen • Leasingrückläufer: Darauf müssen Sie achten • Rund um die Versicherung: Experten-Tipps • Fahrzeugbeleuchtung: So kommt das Licht auf die Straße • Versicherung: die Aufpasser-App • Vom Karussell bis zum Pkw: Das prüft der TÜV • Kopierte Fahrzeugteile: Vorsicht, Piraten!

Der AUTO BILD TÜV-Report 2016 – ab sofort im Handel!


Stichworte:

TÜV-Report

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.