DFB-Sponsor Mercedes

DFB-Sponsor: VW löst Daimler ab

— 14.07.2017

Jetzt sponsert VW den Weltmeister

Ende einer Ära: VW löst Daimler als Sponsor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ab. Der neue Vertrag ist offenbar äußerst üppig dotiert.

Video: Mercedes-Benz Tourismo (2017)

Hightech-Reisebus mit Stern

(dpa/Reuters/lhp/cj) Volkswagen löst den Rivalen Mercedes-Benz nach 45 Jahren als Sponsor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ab. Das Präsidium habe sich am Freitag einstimmig für eine Zusammenarbeit mit dem Wolfsburger Autohersteller ausgesprochen, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Das Vertragsverhältnis mit Mercedes läuft Ende nächsten Jahres aus. Die Zusammenarbeit mit VW beginnt am 1. Januar 2019 und hat eine Laufzeit von fünfeinhalb Jahren. Volkswagen zahlt dem DFB einem Insider zufolge zwischen 25 bis 30 Millionen Euro pro Jahr. Darin seien sechs Millionen für das Sponsoring des DFB-Pokals enthalten. Daimler hatte einem Bericht der WELT zufolge lediglich acht Millionen Euro per anno überwiesen.

Mercedes Travego M für DFB-Elf

News, Tests und Infos: Alles zu Mercedes-Benz
Alle Infos zu Volkswagen

Ende einer langen Partnerschaft

Das war einmal: Jerome Boateng posiert vor der WM 2014 mit der damals neuen C-Klasse von Mercedes.

Der bisher so markentreue Deutsche Fußball-Bund bricht damit mit einer langen Tradition: Der silberne Mercedes-Stern auf der Brust der deutschen Fußball-Weltmeister wird also vom schlichten VW-Symbol ersetzt – und auch Joachim Löw als Markenrepräsentant für die Stuttgarter Automobile wird es nicht mehr geben. VW möchte auch angesichts des immer noch nicht ausgestandenen Abgasskandals vor allem mit dem heiß begehrten Spitzenprodukt Nationalmannschaft das angekratzte Image aufpolieren. "Auch wenn die Vorgänge nicht vergleichbar sind, eint den DFB und VW die Notwendigkeit, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und die richtigen Maßnahmen für die Zukunft abzuleiten", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel. Der Verband war durch die Affäre um die Vergabe der WM 2006 in eine Vertrauenskrise geraten.

Fußball-Stars: Die Autos der Fußballer

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung