Abgasskandal: Laut DUH

Dieselabgas: Manipulationsvorwürfe gegen Opel

— 04.04.2017

Ermittlungen gegen Opel gestoppt

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt sieht bei Opel keinen Anfangsverdacht auf Abgasmanipulation mehr. Die Vorermittlungen werden eingestellt.

(dpa/Reuters/lhp/mas) In der Affäre um möglicherweise manipulierte Abgaswerte von Opel-Dieselmotoren haben die Behörden ihre Vorermittlungen eingestellt. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main erkennt bei Opel keinen Anfangsverdacht auf eine strafbare Handlung. Das teilte eine Sprecherin der Behörde am 4. April 2017 auf Anfrage mit.

ADAC "EcoTest" 2017: Gewinner und Verlierer

ADAC "EcoTest" 2017
Die Deutsche Umwelthilfe hatte im Mai 2016 Strafanzeige gegen Opel unter anderem wegen Falschaussagen und Gesundheitsgefährdung gestellt. Die Ermittler kamen nach der Auswertung verschiedener Gutachten und Akten des Abgas-Untersuchungsausschusses des Bundestags zu dem Ergebnis, dass sich daraus keine Hinweise auf Straftaten wie Betrug oder Verstöße gegen das Umweltstrafrecht ergäben. Die Abgaswerte unter Prüfbedingungen seien nicht manipuliert gewesen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft jetzt. Opel hatte zuvor mehrfach betont, keine Abschalt-Software einzusetzen.

NOx-Wintertest 2016/2017 der DUH

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Umfrage

'Würden Sie jetzt einen Diesel kaufen?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung