Mike Rockenfeller bescherte Audi heute das zweite Podium im dritten Rennen

DTM 2012

— 20.05.2012

Rockenfeller: Dritter Platz gibt Auftrieb

Mike Rockenfeller verhilft Audi mit dem zweiten Podestplatz dieser Saison in der Herstellerwertung an BMW vorbei und freut sich: "Das ist enorm wichtig"

Nach dem dritten Platz von Mattias Ekström in Hockenheim schaffte heute in Brands Hatch mit Mike Rockenfeller zum zweiten Mal in dieser Saison ein Audi-Pilot den Sprung auf das Podium. Der Phoenix-Pilot profitierte vom schlechten Start von Christian Vietoris und fuhr dann sein Ergebnis sicher nach Hause, obwohl er im Finish beinahe noch Bruno Spengler überholt hätte.

"Das ist enorm wichtig und gibt dem ganzen Team Auftrieb", freut sich Rockenfeller. "Wir haben hart gearbeitet, hart getestet - und haben uns hier viel ausgerechnet. Im Qualifying war es sehr eng und jetzt im Rennen war es auf dieser Strecke sehr schwierig, jemanden zu überholen. Am Ende hätte ich fast noch Bruno haben können, denn er hatte ein Problem mit dem Auto, aber selbst dann ist es schwierig. Ich wollte einfach die Punkte sichern."

15 an der Zahl waren es, mit denen er sich selbst auf den fünften Rang in der Fahrerwertung verbesserte und Audi in der Herstellerwertung wieder an BMW vorbei auf Platz zwei brachte. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Mercedes momentan die erste Kraft ist und BMW auch an diesem Wochenende tendenziell etwas stärker wirkte als Audi, obwohl Spengler und Co. ihr mögliches Potenzial vielleicht nicht ganz entfalten konnten.

"Ich denke, wir haben heute das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht", findet Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich. "Vor allem Mike und Miguel waren im Rennen sehr schnell unterwegs. Das Podium zeigt das derzeitige Bild der DTM: Alle drei Hersteller kämpfen auf Augenhöhe. Es geht um Zehntel, Hundertstel und Tausendstel. 'Rockys' dritter Platz gibt der ganzen Mannschaft zusätzliche Motivation. Mattias hat sich auf den dritten Tabellenrang verbessert."

Dass nur Rockenfeller und Schlagdistanz war und etwa Ekström als Fünfter schon mehr als 20 Sekunden Rückstand hatte, lässt ein Erfolgsgeheimnis des Phoenix-Piloten vermuten. Aber: "Wir spielen mit offenen Karten, jeder hat alles auf dem Tisch liegen", winkt er ab. "Wir versuchen, uns als Team zu verbessern. Da gibt es im Moment keine Geheimnisse, sondern nur ein Ziel: Audi nach vorne bringen. Das sehen alle gleich. Jetzt werden wir uns stetig verbessern."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.