Günstige Getriebereparatur

Zahn um Zahn sparen (2) Zahn um Zahn sparen (2)

Günstige Getriebereparatur

— 15.12.2005

Zahn um Zahn sparen (2)

Reparieren statt austauschen: Im zweiten Teil geht es um typische Probleme von Schaltgetrieben und deren Reparaturkosten.

Ein bunter Strauß an Getriebe-Sorgen

Fahren Sie zufällig einen alten Viergang-VW, etwa einen Golf II, Golf III oder Polo? Falls dessen Zahnradwerk wie eine alte Straßenbahn singt: Glückwunsch – Ihr Auto hat wohl den am billigsten kurierbaren Getriebeschaden. Vorderrad ab, Deckel auf, zwei Lager tauschen, Ruhe. Für rund 250 Euro. Weil das Getriebe nicht einmal ausgebaut werden muß.
Anzeige

Werkstattsuche

Finden Sie die passende Werkstatt

  • Preise vergleichen
  • Kundenbewertungen ansehen
  • Termine online buchen


Ein Einzelfall im bunten Strauß der Schaltgetriebe-Sorgen. Fast immer klettern sogar kleinere Wehwehchen wegen hoher Aus- und Einbaukosten in vierstellige Euro-Bereiche. Dennoch geht es meist günstiger als per Austausch-Schaltbox ab Werk: mit einer vom Autoverwerter etwa. Wer jedoch lieber auf Neuteile vertrauen will, sollte sich an einen Instandsetzer wenden. Eine Auswahl findet sich im ersten Teil dieses Artikels.

Jetzt – im Teil zwei – dreht es sich um typische Probleme von Schaltgetrieben und deren Reparaturkosten. Die befragten Spezialisten sind sich einig: Hauptgrund für Schäden sind konstruktive Mängel, auf Platz zwei rangieren Leckagen, die irgendwann im fast völligen Ölverlust enden.

Winziger Schaden – völlige Zerstörung

So manche Schaltboxen vereinen sogar beiderlei Defizite in sich. Ein Renault-Standardgetriebe für quer verbaute Vierzylinder etwa, dessen Schaltstange von unten ins Gehäuse geht: "Vereinzelt ist außen sogar eine Art Ölfangschale montiert", weiß Ersatzteilehändler Rüdinger (www.getriebeteile.com, 07131/ 70 15 88).

Oder das des VW T4: Dort ist der fünfte Gang so hoch plaziert, daß er bereits bei – oft vorkommendem – Minimalölverlust verbrennt. Weitere Schadenursache: die zu schwache Auslegung einzelner Teile. "Häufig gibt es eine winzige Sollbruchstelle, die völlige Zerstörung verursacht", sagt Volkmar Grünkorn, in dessen Betrieb (Getriebedienst Altona, www.getriebedienst.de, 040/ 3 90 44 33) wir die Opfer fotografierten. Zu seinen Beispielen, die andere Experten bestätigen, gehören auch die Gangwechseleinheiten von Geländewagen, sofern Offroad- und Anhängerbetrieb am Material zerren. Land Rover Defender und Nissan Terrano werden hier häufig genannt.

Spitzenreiter bei den Pkw: der Typ 02K, der sich in VW Golf IV, Audi A3 sowie diversen Skoda und Seat findet. Auch in anderer Hinsicht ist dieses Getriebe beispielhaft: Die Bauformen einiger Patienten gibt es seit Jahrzehnten, aber anfällig wurden sie erst durch stärkere Motoren und schwerere Autos. Und "Kostendämpfung" bei den Einzelteilen. So gab es die Nieten des 02K (Foto) schon bei dessen Vormuster im 74er Golf I. Nur hielten sie damals ewig. "Bei vielen Getriebeproblemen gilt: Sie beginnen harmlos, weiten sich dann zum Flächenbrand aus", sagt Grünkorn. Sein Tip: "Bei den ersten Anzeichen zur Werkstatt, das kann viel Geld sparen."

Überblick: Ursachen, Schäden, Kosten

Bisweilen hilft auch ein scharfes Gehör. Aber: Schleif-, Sing-, Knack- oder Mahlgeräusche können genauso von den Radlagern oder Antriebswellen kommen. Verliert das Getriebe sichtbar Öl oder kratzen die Gänge beim Einlegen, ist indes Vorsicht angesagt. Erfolgt trotz eingelegten Ganges gar kein Vortrieb mehr, gibt es nur eines: sofort das Auto stehenlassen. Vielleicht sind einige teure Teile noch zu retten. Allerdings: Ein Austauschgetriebe vom Werk muß es nur in den seltensten Fällen sein.

Autor:

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.