Mercedes A 250 Sport/VW Golf GTI DSG/BMW 125i: Vergleich

— 17.12.2012

A-Klasse und 1er fordern Golf GTI heraus

Sportlicher Auftritt von BMW 1er und Mercedes A-Klasse. Was hinter der schillernden Fassade steckt, müssen A 250 Sport und 125i allerdings noch beweisen – im Kampf gegen den VW Golf GTi DSG.



Sie fahren durch künstliche Welten, umgeben von bunten Leuchtstreifen oder gecleanten Hochglanzfassaden; sie ducken sich unter kunstvoll geschwungene Großstadt-Zubringer, hechten über Kreuzungen, die einer autoleeren Realität entsprungen scheinen, oder posieren vor dem Cover-Ensemble einer virtuellen Musiksammlung. Nein, gemeint sind nicht die jungen Damen, die sich einmal pro Woche von Heidi Klum erklären lassen, wie das mit dem Laufsteg nun so funktioniert, sondern die Werbe-Protagonisten BMW 1er und Mercedes A-Klasse. Die modischen Starlets des Segments sozusagen; weder preiswert noch praktisch.

Überblick: Alle News und Tests zu Mercedes A-Klasse

Der A250 betreibt Fahrdynamik zugunsten des Sports, nicht der Unterhaltung.

Besonders die A-Klasse tingelt derzeit fleißig durchs Rampenlicht. Kein Wunder, steckt sie doch mitten im großen Imagewandel. Weg mit dem phlegmatischen Rentner-Mief der beiden Vorgänger-Generationen, her mit einem jüngeren und vor allem flotteren Anstrich. Sie nahm vorweg, was VW erst anno 2005 als Golf Plus hervorbrachte, nun soll sie den GTI das Fürchten lehren und nebenbei auch noch dafür sorgen, dass die aufstrebenden Mittdreißiger in Boss Black von BMW zu Mercedes konvertieren. Entsprechend auch der Stil des kleinen Benz. Seine Garderobe ist Avantgarde im reinen Sinne, nicht das, was man jahrzehntelang auf chrombetupfte C-Klassen pappte. Den dynamischen Touch des A 250 Sport besorgt wiederum kein Geringerer als Haustuner AMG.

So testen unsere Leser – zum AUTO BILD-Tester!

Ab 5500 Touren spürt man bei dem BMW deutlich, dass Leistung künstlich weggeregelt wird.

Da verblasst selbst der kaum weniger akzentuierte Schliff des BMW. Und das liegt nicht nur am gesitteten Mineralgrau-Metallicton oder daran, dass er, anstatt zum SportLine-Dress zu greifen, im dezenteren Urban-Line-Outfit vorrollt, sondern vor allem daran, dass er – im Gegensatz zum Mercedes – eben kein ausgewiesenes Sportmodell, sondern nur das interne Oberhaupt der Vierzylinder ist. Unzulänglichkeiten kennt die achtstufige Sportautomatik des 1ers allenfalls vom Hörensagen. Nicht nur dass sie mit Abstand die brei­teste Übersetzungsspanne bietet, ihre Stufen also mit minimalen Drehzahlsprüngen nahtlos aneinanderzahnt, sie vollzieht dies auch mit einem schier unglaublichen Facettenreichtum.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Der GTI tönt nicht nur kernig, sondern er dreht auch sportlich aus.

Der GTI positioniert sich in der goldenen Mitte. Im Ansatz folgt er dem Dresscode der A-Klasse, nur dass er sich nicht so lasziv mit Schwellersicken und Spoilerkanten aufbrezelt. Klar, bei VW kämmt Winterkorn den Scheitel – und dieser hat eben akkurat zu sitzen. Was jedoch nichts daran ändert, dass sich trotz aller Liebe zum gepflegten Schliff mittlerweile auch beim GTI das ein oder andere Fältchen bemerkbar macht. Seine Antriebseinheit ist dagegen nach wie vor zeitgemäß. Der 211 PS starke TSI stretcht sich dauerelastisch übers Drehzahlband, das Sechsgang-DSG schnippt punktgenau aufs Drehmomenthoch, während Sounddesign das Klangbild färbt und DCC (adaptives Fahrwerk: 925 Euro) das Handling schärft.

Weitere Details zu den drei Sportlern finden Sie oben in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel gibt's im Online-Heftarchiv als PDF-Download.

Mode oder Linie

Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.
Mercedes-Benz A 250 Sport, VW Golf GTI DSG, BMW 125i Automatik

Veröffentlicht:

07.12.2012

Preis:

2,00 €

Technische Daten BMW Mercedes VW
Motor R4, Turbo R4, Turbo R4, Turbo
Hubraum 1997 cm³ 1991 cm³ 1984 cm³
kW (PS) bei 1/min 160 (218)/5000 155 (211)/5500 155 (210)/5300-6200
Nm bei 1/min 310/1350-4800 350/1200-4000 280/1700-5200
Messwerte
0-100/0-200 km/h 6,0/26,4s 6,5/26,5s 6,2/26,4s
Testverbrauch auf 100 km 9,2 l Super Plus 8,9 l Super Plus 8,6 l Super Plus
Höchstgeschwindigkeit 243 km/h 240 km/h 238 km/h
Preise
Serienfahrzeug (ohne Extras) 31.000 Euro 36.860 Euro 27.700 Euro
Ausstattung
Getriebe 2.320 Euro Serie (DCT) 1.900 Euro (DSG)
Radsatz in 18 Zoll 1.050 Euro Serie 620 Euro
Fahrwerk 340/1.100 Euro (adaptiv) Serie 975 Euro (DCC)
Sportbremse 600 Euro Serie -
Lenkung 450 Euro (variable Sportlenkung) Serie Serie
elektron. Sperrdifferenzial Serie (DSC+DTC) Serie Serie (XDS)
Preis Testwagen (gewertet) 35.920 Euro 36.860 Euro 31.195 Euro

Autor:

M. Iglisch

Fazit

Ein SPORTSCARS-Vergleich, den ein Mercedes gewinnt? Daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen/dürfen. Zumindest dann, wenn der fahrdynamisch extrem gelungene A 250 Sport partizipiert. Geradeaus noch mit seinen Kontrahenten gleichauf, fährt der Benz im Kurvigen souverän zum Sieg. Der GTI ist zwar deutlich günstiger und ausgewogener als der Benz, letztlich aber zu langsam, um ihn noch abzufangen. Und der 1er? Der hat einen feinen Motor und ein grandioses Getriebe, stolpert aber wieder einmal über seine Runflat-Pneus.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige