Mercedes GLE (2018): Erste Infos und Bilder

Mercedes GLE W167 (2018): Vorschau und Erlkönig

Alles neu beim Mercedes GLE

Der nächste Mercedes GLE übernimmt einige Designelemente der neuen A-Klasse und des kleineren GLC. AUTO BILD hat neue Infos und Erlkönigbilder!
Nachdem Mercedes mit GLC und GLE Coupé die letzten Lücken im SUV-Programm geschlossen hat, werden jetzt die bestehenden Baureihen renoviert. Den Anfang macht noch 2018 der neue GLE. Frische Fotos vom dezent getarnten Erlkönig erinnern an den kleineren GLC mit seiner typischen C-Säule. Am Heck übernimmt das SUV sogar einige Designelemente von der neuen A-Klasse: Die Rückleuchten und die markante Einbuchtung für das Nummernschild erinnern an die Stuttgarter Kompaktklasse.

Neue SUVs: Kompaktklasse (2018, 2019 und 2020)

Die markante Einbuchtung für das Nummernschild in der Heckklappe kennt man schon von der A-Klasse.

Die Außenabmessungen bleiben fast unverändert, ein längerer Radstand und die breitere Spur schaffen mehr Platz im Innenraum. Gezielter Leichtbau senkt das Gewicht um rund 150 Kilogramm, das gegen Aufpreis luftgefederte Fahrwerk soll den Komfort spürbar verbessern. Möglicherweise spart Mercedes aus diesem Grund auch den Allradantrieb ein – so macht es BMW beim Basismodell des ärgsten Rivalen, dem X5, schließlich auch.

Neue Mercedes (2018, 2019, 2020, 2021 und 2022)

Mercedes EQS Illustration

Motoren und Preis

Die Serienversion des neuen GLE könnte aussehen wie diese Illustration.

Die Palette der Komfort-Extras stammt von der E-Klasse. Auch die Sitze in Reihe zwei können verstellt, belüftet, beheizt und mit einer Massagefunktion ausgestattet werden. Mercedes will die elektrische Reichweite des Plug-in-GLE von 50 auf 100 Kilometer ausbauen. Dazu wird es einen Vierzylinder und einen Sechszylinder in Verbindung mit einem 90-kW-Elektromotor geben. Ein Comeback feiert der Dreiliter-Reihensechszylinder, der als Diesel mit 272 und 340 PS sowie als Benziner mit 267 und 435 PS angeboten werden soll. Den V8 gibt es nur noch in der AMG-Variante mit bis zu 640 PS. Der AMG GLE 43 kommt künftig nicht mehr als V6, sondern als Reihensechszylinder. AUTO BILD rechnet mit einem Einstiegspreis von etwa 55.000 Euro.

Mercedes GLE (2018): Erste Infos und Bilder

Autoren: Georg Kacher, Katharina Berndt, Elias Holdenried

Stichworte:

SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen