Mini Clubman (IAA 2015): Fahrbericht

Mini Clubman (IAA 2015): Fahrbericht

— 25.09.2015

So fährt der neue Mini Clubman

Der neue Mini Clubman wird groß wie nie zuvor, bekommt sechs Türen und komplette BMW-Technik. Wir sind den Engländer erstmals gefahren.

Video: Mini Cooper S Clubman (2015)

Die Luxusvariante des Mini

Clubman – das klingt schon so nach Luxushaus, nach schwerem Ledergestühl, exquisiten Speisen und edlem Ambiente. Davon war der bisherige Mini Clubman noch ein Stück entfernt. Doch nun wird dieser Mini maxi: vier Seitentüren statt drei, 103 mm mehr Radstand als der Fünftürer und von 278 auf 360 Liter vergrößerter Kofferraum. Gucken wir uns den Kerl mal an. Echt nett: die traditionelle geteilte Hecktür. Das Mini-Cockpit ist so verspielt wie eh und je, aber jetzt endlich stimmt die Verarbeitung, überzeugen die Werkstoffe, ist Premium keine Worthülse mehr.
Alle News und Tests zum Mini Clubman

Doch weil Club-Leder, Club-Luxus und Club-Atmosphäre teuer erkauft werden müssen, dürfte die Zahl der Clubman-Kunden nicht in den Himmel wachsen. Für den sehr komplett, aber nicht megavoll ausgestatteten Testwagen hätte der Händler 43.640 Euro aufgerufen. Klar, es geht auch billiger. Der karg eingerichtete Clubman-One-Grundvogel kostet 21.900 Euro, der von uns gefahrene Cooper S steht als Basismodell mit 27.500 Euro in der Liste. Extras sind teuer, aber dafür bewegt sich die Bandbreite des Angebots fast auf BMW-Niveau – Technik-Fans wird’s freuen.

Sitzprobe Min Clubman

Die Top-Motoren hängen willig am Gas

4,25 Meter Länge – der neue Mini Clubman ist ein stattliches Fahrzeug geworden.

Das breiteste Grinsen garantieren aktuell die Topmodelle mit 192 PS (Benziner) und 190 PS (Diesel). Der eine Motor ist drehfreudig, klingt gut und hängt willig am Gas. Der andere punktet mit Bullen-Drehmoment-Plus – 400 Nm. Beide gibt’s wahlweise mit dem knochig-knackigen Schaltgetriebe oder der flinken Automatik. Drei Fahrprogramme verändern Minis Wesen: Der Clubman fährt sich zackig in Sport, erstaunlich souverän in der Mittelstellung, eher zahnlos in Eco. Was noch fehlt im Mini-Portfolio sind zusätzliche Assistenten, die nächste Stufe der Connectivity-Innovation und alternative Antriebe. Ein Plug-in-Hybrid ist in Arbeit, aber Elektromobilität dürfte erst 2020 ein Thema sein.

Die Stars der IAA 2015

Technische Daten Mini Cooper S Clubman Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer • Hubraum
 1998 cm3 • Leistung 141 kW (192 PS) bei 5000/min • max. Drehmoment 300 Nm bei 1250/min • 0–100 km/h 7,2 s • Spitze 228 km/h • Antrieb Vorderrad/Sechsganggetriebe • L/B/H 4253/1800/1441 mm • Radstand 2670 mm • Leergewicht 1435 kg • Kofferraum 360-1250 l • EU­Mix 6,2 l Super/100 km • Abgas CO2 144 g/km
 • Preis ab 27.500 Euro.
Georg Kacher

Georg Kacher

Fazit

Es war schon immer teurer, einen besonderen Geschmack zu haben. Das gilt auch für den neuen Clubman, der Vernunft und Emotion auf einen gemeinsamen Nenner bringt. Mini-Fans, die praktisch denken, finden in ihm einen (teuren) Helden.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.