Mercedes-Benz E-Klasse

Rückruf für Mercedes C-, E, GLK-Klasse

— 12.10.2010

Servolenkung streikt

Dreifach-Rückruf für Mercedes: Bei C-Klasse, E-Klasse und GLK kann die Servolenkung streiken. In den USA müssen rund 85.000 Fahrzeuge in die Werkstatt, Zahlen für Deutschland gibt es nicht.

Wegen Lenkungsproblemen muss Mercedes Fahrzeuge der Baureihen C-Klasse, E-Klasse und GLK in die Werkstätten rufen. Betroffen sind Autos aus dem Produktionszeitraum 25. Mai 2009 bis 17. Februar 2010, bei denen wegen Undichtigkeiten am Anschlussstutzen der Servolenkung die Servounterstützung der Lenkung nachlasen oder sogar ausfallen kann. In den USA sind etwa 85.000 Autos betroffen. Wie viele Fahrzeuge in Deutschland überprüft werden müssen, konnte Mercedes-Sprecher Wolfgang Zanker nicht sagen. Laut Mercedes bleiben die Autos trotz des möglichen Defekts lenkbar. In der Werkstatt wird die Verschraubung am Anschlussstutzen der Servolenkung überprüft und gegebenfalls festgezogen oder ausgetauscht. Dafür veranschlagt Mercedes etwa 30 Minuten.

Überblick: Alle News und Tests zu Mercedes C-Klasse, E-Klasse und GLK

In Deutschland, so Zanker, handele es sich um eine Serviceaktion, da Fahrzeuge, deren Servounterstützung ausfällt, nicht als Sicherheitsrisiko gelten. Betroffene deutsche Kunden würden demnächst angeschrieben.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.