Urlaubs-Checkliste

Fotos: Checkliste für die Fahrt in den Urlaub Fotos: Checkliste für die Fahrt in den Urlaub

Urlaubs-Checkliste

— 20.06.2008

Entspannt in den Urlaub

Endlich Sommerferien: In den ersten Bundesländern werden die Koffer gepackt. Vor der großen Fahrt müssen Sie richtig beladen, das Auto gründlich checken und für Unterhaltung sorgen. AUTO BILD sagt Ihnen, wie.

Hurra, endlich Ferien. Die schönste Zeit des Jahres steht vor der Tür. Nur noch Koffer packen, einladen, stundenlang durch die Sonne fahren, Staus ertragen und quengelnde Kinder ablenken. Kurz: anfangs gleich Stress. Damit es dieses Jahr nicht so wird, hat AUTO BILD die wichtigsten Tipps rund um Auto, Reise und Sonne für Sie zusammengetragen. Erstens: richtig planen. Was muss wirklich mit in den Urlaub? Sonnenschirm und Wintermantel – oder reicht die Badehose? Damit Sie nichts Wichtiges vergessen, hat AUTO BILD eine Checkliste erstellt. Zweitens: richtig packen. Besonders wichtig: Die erlaubte Zuladung nicht überschreiten. Wie viel Ihr Auto ein laden darf, steht im Fahrzeugschein (zulässiges Gesamtgewicht minus Leergewicht). Drittens: endlich unterwegs. Möglichst Staus umfahren. Damit Sie wissen, wo einer droht, vor Fahrtantritt die Stauprognose im Internet lesen.

Gepäck nur bis zur Oberkante der Rücklehne packen. Scheinwerfereinstellung anpassen!

Drittens: Unterhaltung. Damit Kindern während der Fahrt nicht langweilig wird, brauchen sie Ablenkung. Hörbücher, CDs, Bücher oder DVD-Spieler mitnehmen. Mobile DVD-Spieler gibt es ab 100 Euro (www.idealo.de). Tipp: Kinder, denen während der Fahrt schlecht wird, sollten nicht lesen oder Filme ansehen, sondern Reisespiele spielen. So packen Sie das Urlaubsauto richtig: • Vor dem Laden das Gepäck wiegen. Schwere Stücke gehören nach unten und dicht an die Sitzbank. Das senkt den Schwerpunkt. • Koffer aufrecht hinstellen, liegend verrutschen sie. • Ladung sichern, Kleinteile wie Buddeleimer oder Fahrradhelme am besten in die Dachbox. • Warndreieck und Verbandkasten zuletzt verstauen, dann kommt man im Notfall leichter ran. • Gepäck bis zur Oberkante der Rücksitzlehne packen. Die hält es beim Unfall zurück. Muss höher gepackt werden, Gepäcknetz verwenden.

Checkliste: Das müssen Sie vor der Reise unbedingt prüfen oder einpacken

Moderner Straßenatlas: ein mobiles Navi erleichtert das Zurechtfinden in fremden Gegenden.

1. Papiere und Autoschlüssel: Führerschein, Fahrzeugschein, Ausweise und grüne Versicherungskarte mitnehmen. Tipp: Kopien ins Portemonnaie stecken, Originale im Gepäck verstauen. Oder: Papiere einscannen und an die eigene E-Mail-Adresse schicken. Dann sind sie nach einem Diebstahl online weltweit abrufbar. Wichtig: Zweitschlüssel für das Auto mitnehmen, ihn immer getrennt vom anderen Schlüssel und nicht im Auto aufbewahren. 2. Medikamente: Sie brauchen spezielle Medikamente, sind Allergiker? Dann packen Sie eine Extra-Portion Arznei ein. Im Ausland gibt es die Mittel oft nicht oder nur gegen ein einheimisches Rezept. Impfpass und Krankenkarte nicht vergessen. 3. Straßenkarte/Navi: Damit es im Urlaub keinen Streit um den richtigen Weg gibt, gehören aktuelle Karten oder ein mobiles Navi mit aktueller Software an Bord. Den Atlas gibt es im Buchhandel, günstige Navis im Internet.

4. Zubehör: Warndreieck und Verbandkasten sind in Deutschland Pflicht, Warnwesten auch in vielen Nachbarländern. Das Bordwerkzeug sollte komplett, Wagenheber, Abschleppseil und Starthilfekabel gut erreichbar sein. 5. Flüssigkeiten checken: Öl und Kühlflüssigkeit sowie destilliertes Wasser in der Batterie kann man selbst auffüllen. Ist der Stand der Bremsflüssigkeit zu niedrig: ab in die Werkstatt – die Bremsbeläge können verschlissen sein. Hier wird auch gleich der Zustand der Bremsflüssigkeit geprüft. Ist Wasser drin, entstehen beim Bremsen Dampfblasen, die Bremse zieht nicht mehr richtig. 6. Inspektion: Ein Blick ins Serviceheft reicht: Fällt der Termin in die Urlaubszeit, schnell mit der Werkstatt noch einen Termin vor Reisebeginn vereinbaren und die Inspektion vorverlegen. Das schützt vor bösen Überraschungen im Urlaub. 7. Bremsen: Die Beläge der Scheibenbremsen sollten eine Reststärke von mindestens fünf Millimetern haben (siehe Herstellervorgaben). Sind es weniger: ab in die Werkstatt. Zieht der Wagen bereits zur Seite, unbedingt einen Bremsencheck in der Werkstatt durchführen lassen.

Abgefahren: Unter 1,6 Millimeter Profiltiefe wirds kritisch. Besser: Mindestens drei Millimeter.

8. Reifen: Wichtig: 1,6 Millimeter Profiltiefe sind zwar zulässig, doch bei Nässe nicht mehr sicher. AUTO BILD empfiehlt mindestens drei Millimeter. Prüfen Sie unbedingt auch den Reifendruck. Wie hoch er beim beladenen Auto sein muss, steht in der Bedienungsanleitung, im Bereich der Fahrertür oder in der Tankklappe. 9. Ersatzteile: Keilriemen, Glühbirnen und Sicherungen gehören in den Kofferraum. Braucht Ihr Auto ein spezielles Motoröl? Unbedingt ein oder zwei Liter mitnehmen. Am Urlaubsort sind diese Dinge vielleicht nicht oder nur schwer zu bekommen. 10. Notrufnummern: Sagen Sie Nachbarn oder Freunden wo Sie im Notfall erreichbar sind (Handy). Nehmen Sie die Auslands-Notrufnummer für Ihr Urlaubsland mit.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.