VW Passat Alltrack: Genf 2011

VW Passat Alltrack: Autosalon Genf 2012

— 20.02.2012

Ein Hauch von Abenteuer

Der Passat gilt als Prototyp des Langweilers. Als Alltrack soll er nun Lifestyle zeigen. Anders als seine Brüder mit Offroad-Design heißt der hochgelegte Passat nicht "Cross". Die erste Ausfahrt.

So richtig mögen sie den Passat bei VW anschei­nend nicht. Zwar ver­kauft er sich blendend, allein in Deutschland 103.507-mal im vergangenen Jahr. Aber er wirkt so aufregend wie ein grauer Anzug von der Stange und passt nicht so richtig zu den Wolfsburger Premium-Ambitionen. Kein Wunder, dass sich die Marketingstrategen die Mit­telklasse vorgenommen ha­ben. Nachdem sie 2008 die Limousine flach gelegt und CC drangeschrieben haben, ist jetzt der Kombi dran. Der wird 30 Millimeter hochgelegt, bekommt Kot­flügelverbreiterungen aus Kunststoff und einen Unter­fahrschutz in Edelstahloptik. Laut Pressetext soll das Gan­ze "nicht einfach aufgesetzt, sondern harmonisch in das Gesamtdesign des Passat in­tegriert" wirken. Geschmacksache. Wirklich chic wird der Biedermann jedenfalls so nicht.

Überblick: Die Stars auf dem Genfer Autosalon 2012

Bildergalerie

Genfer Autosalon Vorschau 2012
Den Charakter des Passat hat VW bei der Lifestyle-Operation nicht angetastet. Und das ist auch gut so. Denn wie der herkömmliche Passat zieht auch der All­track so etwas wie Faszinati­on aus seiner Perfektion. Je­der Schalter ist exakt dort, wo der Fahrer ihn vermutet. Die Komfortsitze sind eine Wohltat für geplagte Rücken. Der 170-PS-Diesel zieht aus dem Stand wie ein Bulle, ist angenehm gedämmt und ver­braucht im Schnitt gerade mal 5,9 Liter pro 100 Kilome­ter. Das serienmäßige Doppelkupplungsgetriebe flip­pert immer zur rechten Zeit den richtigen Gang rein, und das Fahrwerk verbindet gu­ten Komfort mit straffem Fahrverhalten. Schwächen? Nicht bei diesem VW. Nicht einmal sein Preis ist dem Alltrack vorzuwerfen. Er kostet mit dem 170-PS-TDI 40.075 Euro. Das ist zwar viel Geld, aber andererseits nur 250 Euro mehr als für ei­nen herkömmlichen Passat. Es könnte klappen mit dem Lifestyle-Kostüm. Das werden sie mögen bei VW.

Technische Daten VW Passat Alltrack 2.0 TDI Vierzylinder-Turbo, vorn quer • vier Ventile pro Zyl. • Hubraum 1968 cm3 • Leistung 125 kW (170 PS) bei 4200/min • max. Drehmoment 350 Nm bei 1750/min • Allradantrieb • Sechsgang-DSG • Tankinhalt 68 l • 0–100 km/h 8,9 s • Spitze 211 km/h • EU-Mix 5,8 l Diesel/100 km • CO2 155 g/km.
Autor:

Stefan Voswinkel

Fazit

Typisch VW: Nur keine Überraschungen. Der Alltrack fährt wie jeder andere Passat auch. Der Mittelklasse-Kombi leistet sich keine ernsthaften Schwächen. Wirklich chic wird der Passat aber auch mit der Alltrack-Maskerade nicht.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Umfrage

'Ihre Meinung zum VW Passat Alltrack?'

Automarkt

Gebrauchtwagen