VW Passat Alltrack: Genf 2011

VW Passat Alltrack: Autosalon Genf 2012

— 20.02.2012

Ein Hauch von Abenteuer

Der Passat gilt als Prototyp des Langweilers. Als Alltrack soll er nun Lifestyle zeigen. Anders als seine Brüder mit Offroad-Design heißt der hochgelegte Passat nicht "Cross". Die erste Ausfahrt.

So richtig mögen sie den Passat bei VW anschei­nend nicht. Zwar ver­kauft er sich blendend, allein in Deutschland 103.507-mal im vergangenen Jahr. Aber er wirkt so aufregend wie ein grauer Anzug von der Stange und passt nicht so richtig zu den Wolfsburger Premium-Ambitionen. Kein Wunder, dass sich die Marketingstrategen die Mit­telklasse vorgenommen ha­ben. Nachdem sie 2008 die Limousine flach gelegt und CC drangeschrieben haben, ist jetzt der Kombi dran. Der wird 30 Millimeter hochgelegt, bekommt Kot­flügelverbreiterungen aus Kunststoff und einen Unter­fahrschutz in Edelstahloptik. Laut Pressetext soll das Gan­ze "nicht einfach aufgesetzt, sondern harmonisch in das Gesamtdesign des Passat in­tegriert" wirken. Geschmacksache. Wirklich chic wird der Biedermann jedenfalls so nicht.

Überblick: Die Stars auf dem Genfer Autosalon 2012

Bildergalerie

Genfer Autosalon Vorschau 2012
Den Charakter des Passat hat VW bei der Lifestyle-Operation nicht angetastet. Und das ist auch gut so. Denn wie der herkömmliche Passat zieht auch der All­track so etwas wie Faszinati­on aus seiner Perfektion. Je­der Schalter ist exakt dort, wo der Fahrer ihn vermutet. Die Komfortsitze sind eine Wohltat für geplagte Rücken. Der 170-PS-Diesel zieht aus dem Stand wie ein Bulle, ist angenehm gedämmt und ver­braucht im Schnitt gerade mal 5,9 Liter pro 100 Kilome­ter. Das serienmäßige Doppelkupplungsgetriebe flip­pert immer zur rechten Zeit den richtigen Gang rein, und das Fahrwerk verbindet gu­ten Komfort mit straffem Fahrverhalten. Schwächen? Nicht bei diesem VW. Nicht einmal sein Preis ist dem Alltrack vorzuwerfen. Er kostet mit dem 170-PS-TDI 40.075 Euro. Das ist zwar viel Geld, aber andererseits nur 250 Euro mehr als für ei­nen herkömmlichen Passat. Es könnte klappen mit dem Lifestyle-Kostüm. Das werden sie mögen bei VW.

Technische Daten VW Passat Alltrack 2.0 TDI Vierzylinder-Turbo, vorn quer • vier Ventile pro Zyl. • Hubraum 1968 cm3 • Leistung 125 kW (170 PS) bei 4200/min • max. Drehmoment 350 Nm bei 1750/min • Allradantrieb • Sechsgang-DSG • Tankinhalt 68 l • 0–100 km/h 8,9 s • Spitze 211 km/h • EU-Mix 5,8 l Diesel/100 km • CO2 155 g/km.
Autor:

Stefan Voswinkel

Fazit

Typisch VW: Nur keine Überraschungen. Der Alltrack fährt wie jeder andere Passat auch. Der Mittelklasse-Kombi leistet sich keine ernsthaften Schwächen. Wirklich chic wird der Passat aber auch mit der Alltrack-Maskerade nicht.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Umfrage

'Ihre Meinung zum VW Passat Alltrack?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.