Model 3 gegen 3er und A4

Model 3 gegen 3er und A4

Audi A4, BMW 3er, Tesla Model 3: Test

Model 3 greift A4 und 3er an

Premium-Mittelklasse? Da sagen wir: Audi A4 und BMW 3er. Und bald auch Tesla Model 3. Kann der Elektro-Ami gegen die Deutschen bestehen?
Wir haben die Zeit gestoppt. Nein, nicht auf der Rennstrecke am Lausitzring, sondern vorm Computer. 36,8 Sekunden! So lange dauert es, bis wir unseren Tesla konfiguriert haben. Model 3 mit "Standard-Reichweite plus", dazu roten Lack, schwarzen Innenraum, macht 46.470 Euro. Dann sind 409 Kilometer Reichweite drin, nur die rote Farbe kostet 2100 Euro extra; Weiß wäre gratis gewesen. Jetzt sehen die Deutschen rot! Und das sagen wir nicht nur wegen des Fotos oben, ein Tesla fährt vor, BMW 3er und Audi A4 folgen. Ja, hängen uns die Amis mit ihrem Elektroauto sogar ab?

Der Audi A4 kommt gerade aus dem Facelift-Programm

Frisch gemacht: Den A4 hat Audi jüngst modellgepflegt; die optischen A6-Anleihen gefallen uns gut.

Und das sind sie: Beginnen wir beim Audi A4 45 TFSI quattro, das gehört sich so, der hat sich gerade neu erfunden. Chefdesigner Marc Lichte hat ihm die dicken Backen und den Popo vom A6 verpasst, sieht irgendwie … dürfen wir "so geil aus" sagen? Die Limo ist 4,76 Meter lang, hinten steht 45 TFSI drauf, vorn arbeitet ein Zweiliter-Vierzylinder-Benziner mit 245 PS. Ach ja, gekoppelt mit S-tronic-Automatik und Allrad. Und MMI-Touch-Response-Navi mit fettem Screen oben auf der Armaturentafel und Ablagefach statt Dreh-Drück-Steller. Und S-Line-Paket mit Leder. Da machen wir unsere Kreuzchen bei Navi und dem Digital-Cockpit (zusammen 2845 Euro), wollen Rückfahrkamera, Spurhalte-Assi, Matrix-LED-Licht, "wandernde" Blinker, Dynamiklenkung und Nappa-Leder, und schon werden aus 46.200 Euro Grundpreis weit über 60.000.

Im BMW 3er arbeitet ein Duo aus Elektro- und Ottomotor

Sparsam: Mit voller Akkuladung schafft der Plug-in-Hybrid 330e bis zu 60 Kilometer rein elektrisch.

Wer bietet mehr? BMW! Der Plug-in-Hybrid in diesem Vergleich heißt 330e, hat einen Zweiliter-Vierzylinder mit 184 PS und einen E-Motor mit 113 PS, was 252 System-Pferdchen ergibt und für kurze Zeit des Wahnsinns sogar 292 PS. Weil unterhalb der Rücksitze ein Lithium-Ionen-Akku liegt, der 12 kWh groß ist, sind bis zu 60 Kilometer rein elektrisch möglich. Der BMW für Sparfüchse, könnten Sie jetzt fälschlicherweise denken, was ja auch erstens stimmt, weil Sie nie Sprit in den Tank füllen müssen, wenn Ihr Weg zur Arbeit 50 Kilometer weit ist. Und Ihnen der Chef den Strom schenkt. Zweitens ist dieser Gedanke aber so irre wie 1815 Kilo Leergewicht. Denn drittens kostet ein nackter 330e sage und schreibe 51.550 Euro, und auf dem Preisschild unseres Testwagens war die erste Zahl keine "5" und auch keine "6", sondern allen Ernstes eine "7". Wie das geht?
Halten wir uns nicht lange mit den Ausstattungspaketen für Handlungsreisende auf, sondern klicken das Model M Sport Individual und nehmen Lack in mattem Grau namens Frozen Dark Grey II Metallic (kostet 3300 Euro!) und machen uns die 4,71-Meter-Hütte einmal voll mit allem, auch mit scharf, also mit adaptivem M-Fahrwerk, variabler Sportlenkung, schwupp, stehen 74.130 Euro auf der Uhr.

Bei der Qualität hat der Tesla noch reichlich Nachholbedarf

Neue Konkurrenz: Der Tesla Model 3 will Audi und BMW das Leben schwer machen, er schwächelt aber.

Ach, wie gut, dass es Tesla gibt. Wie erwähnt in 36,8 Sekunden konfiguriert, alles drin, Grundpreis 44.370 Euro. Optionen (neben Farbe) wären Anhängerkupplung (910 Kilo Anhängelast) für 1060 Euro, Winterreifen für 2050, weiße statt schwarze Innenausstattung für 1050 (lassen Sie's, wird schnell schmuddelig), Ende des Jahres auch Ampel-/Stoppschilder-Erkennung mit Anhalte- und Anfahrautomatik, automatisches Fahren innerorts, Auto vom Parkplatz "herbeirufen" für 6300 Euro (lassen Sie's, wir hoffen zumindest, dass das alles ohne Beulen abgeht). Und wir müssen über die Tesla-Qualität reden. Die ist mies. Unser Testwagen hat gerade mal 600 Kilometer auf dem Bildschirm, also ladenneu. Spaltmaße? Wie ein reparierter Unfallschaden. Kunststoff-Qualität? Freut nur die Controller, weil günstig im Einkauf. Das Plastik der Rückleuchten ist so gut entgratet wie ein Gurkenhobel, der Kofferraum vorn mit diesem Billo-Plastik ausgelegt, du guckst mit bloßem Auge auf Schrauben und deren U-Scheiben.
Das Fazit von Andreas May: "44.370 Euro für so ein E-Auto! Tesla zeigt mit dem Model 3, wohin die Reise geht. Noch können Audi und BMW mit Qualität und Fahrfreude überzeugen. Dieser Vorsprung hält nicht ewig." Weitere Details zum Test gibt es in der Bildergalerie.

Model 3 gegen 3er und A4

Audi A4BMW 3er
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.