Nicht nur die Elektromobilität, auch das Thema Nachhaltigkeit gewinnt in der Autobranche immer mehr an Bedeutung. Mit Blick auf die Umwelt geht es neben der Herkunft von Strom oder dem Recycling von Materialien auch um die Wiederverwendung von E-Autobatterien im sogenannten Second Life. Das bedeutet, dass die Akkus nach ihrer Nutzung im Elektroauto als stationärer Energiespeicher zum Beispiel für Fabriken oder Wohngebäude dienen.
Auto-ABO
AUTO ABO

E-Auto kennenlernen: VW ID.3 im flexiblem Abo – innerhalb von 7 Tagen verfügbar!

Das Abo-Angebot von VW Financial Services: ID.3 ab 499 Euro/Monat – mit Flatrate, kurzen Mindestlaufzeiten und monatlicher Kündbarkeit.

In Kooperation mit

AUTO ABO

Bereits seit 2013 versucht BMW, alten Akkus eine neue Chance zu geben. Neun Jahre später tragen diese Bemühungen ganz besondere Früchte: So werden mehr als 40 wiederverwertbare Batterien aus dem BMW i3 für den Strom auf der "Music of the Spheres Welttournee 2022" der britischen Band Coldplay ("Higher Power") sorgen. Ihr Einsatz statt kraftstoffbetriebener Stromgeneratoren während der fast 40 Live-Auftritte (darunter je zwei in Berlin und Frankfurt) soll die Konzertreihe zu einer der umweltfreundlichsten Touren der Musikgeschichte machen. Von einer möglichen "Blaupause für die gesamte Live-Branche" ist die Rede.

Erste wiederaufladbare Show-Batterie

Mit Strom gespeist wird die weltweit erste wiederaufladbare Show-Batterie durch eine Reihe erneuerbarer Quellen. Dazu gehören neben Solaranlagen auch Elektrofahrräder und ein kinetischer Stadionboden, auf dem die Fans durch Hüpfen Energie für die Events erzeugen können. Die neuartige Stromlieferung ist Teil eines umfangreichen Nachhaltigkeitskonzepts der Coldplay-Tour, das noch viele weitere Maßnahmen für einen "grünen Fußabdruck" umfasst. "Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit BMW die weltweit erste tourfähige, wiederaufladbare Show-Batterie zu entwickeln, die es uns ermöglicht, unsere Konzerte fast vollständig mit sauberer, erneuerbarer Energie zu versorgen", sagte Coldplay-Frontmann Chris Martin.

BMW i Vision Circular als Nachhaltigkeits-Modell

BMW will den CO2-Ausstoß in der gesamten Lieferkette eines Fahrzeugs bis 2030 um 20 Prozent gegenüber 2019 senken. Auch die Vorstandsgehälter bei den Münchnern orientieren sich künftig an Nachhaltigkeitszielen.
BMW i Vision Circular
Recycelte Materialien, Verzicht auf Lack und Chrom: So wie beim i Vision Circular stellt sich BMW die Kreislaufwirtschaft im Jahr 2040 vor.
Auf der IAA Mobility 2021 in München – sozusagen vor der eigenen Haustür – hatte BMW mit dem i Vision Circular eine Fahrzeugstudie für das Jahr 2040 präsentiert, die ausschließlich aus recycelbaren oder bereits recycelten Materialien hergestellt wurde.