2022 wird es Zeit für einen neuen X1. Optisch dürfte sich BMWs Einstiegs-SUV an seinen großen Brüdern X3 und X5 orientieren und die aktuelle Designsprache der Marke aufnehmen. Bedeutet: deutlich größere, neu gestaltete Nieren, schmalere Scheinwerfer und eine neue Schürze für die Front. Der angedeutete Unterfahrschutz dürfte entfallen, stattdessen werden die Lufteinlässe wohl klar voneinander getrennt.Die Beplankung an den Seiten entfällt wahrscheinlich, und auch am Heck dürfte man sich vor allem auf die Neugestaltung der Rücklichter und eine Schürze, die deutlich weniger Offroad-Ambitionen ausstrahlt, konzentrieren. Der derzeit recht überladene Innenraum dürfte beim neuen X1 deutlich aufgeräumter und mit weniger Knöpfen ausgestattet sein. Die aktuelle BMW-Designsprache, bei der alle Elemente des Armaturenbretts waagerecht ausgerichtet wird sich wohl auch im kleinsten SUV wiederfinden. Genau wie ein aktuelles Infotainment. Motorseitig ist mit Drei- und Vierzylinder-Turboaggregaten zu rechnen. Möglicherweise bietet BMW den X1 auch als Plug-in-Hybrid an.