BMW X1 Mini Countryman

BMW X1, Mini Countryman: Kaufberatung

Countryman fordert X1 heraus

Mini Countryman und BMW X1 stehen auf der gleichen Plattform. Welches SUV mehr aus seiner technischen Basis macht, klärt der AUTO BILD-Vergleich!
Die sollen verwandt sein? Rein äußerlich würde wohl kaum jemand vermuten, dass sich Mini Countryman und BMW X1 bei der Technik einiges teilen, sogar auf der gleichen Plattform stehen. So setzt der Mini klar auf einen extrovertierten Auftritt. Bunt und verspielt flirtet er mit der Umwelt. Das klassische Rezept funktioniert selbst beim etwas aus dem Leim gegangenen Countryman. Durch die kleinen Fenster schaut sein Fahrer meistens in wohlwollende Gesichter. Hier vergisst niemand, was er gerade fährt.

In ihrem Auftreten sind X1 und Countryman grundverschieden

Geschmacksache: In Sachen Design unterscheiden sich die beiden Konkurrenten sehr deutlich.

Der Mini macht nicht alles besser, aber vieles anders als herkömmliche Fahrzeuge. Wer Individualismus schätzt, muss das honorieren. Sehr viel ernster und teutonischer gerät dagegen der Auftritt des BMW X1. Mit großer Niere und grimmigem Blick erwartet er Respekt, keine Sympathie. Den hat er sich aufgrund seines ausgewogenen Konzepts auch verdient. Kein Bereich, in dem er nicht gefühlt eine Klasse höher unterwegs ist als der Countryman. So wirkt die Verarbeitung im Detail feiner, die Bedienung durchdachter und weniger verschachtelt als beim Countryman, dessen verstreute Schalter viel Gewöhnung erfordern. Auch die bunte Lichtershow rund um das zentrale Display des Mini, die gefühlt zu allen Belangen irgendwas blinkend beizusteuern hat, muss man mögen.

Das deutlich teurere Auto ist hier auch das bessere

Klar vorne: Im X1 sehen wir das bessere Auto. Auch wenn der BMW beim Preis ordentlich zulangt.

Das Platzangebot in Reihe eins und zwei ist besser als befürchtet, der dunkle Dachhimmel sowie die kleinen Fenster lassen den Mini enger wirken, als er ist. Für den nötigen Abstand zum X1 sorgen schon die 15 Zentimeter Längenunterschied. Im direkten Vergleich bietet der BMW immer die entscheidenden Millimeter mehr, die ihn zu einem echten Vollwertauto machen. Einigkeit herrscht dagegen beim Antrieb. Beide Kontrahenten setzen auf den 1,5-Liter-Dreizylinder, der über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe seine Kraft an die Vorderräder weiterreicht. Ein angenehmes, aber nicht perfektes Duo. Sein kleiner Leistungs- und Gewichtsvorteil hilft dem fahraktiven Mini am Ende nicht. An der Ausgewogenheit des BMW X1 führt kein Weg vorbei. Daran ändert selbst der Aufschlag von 6300 Euro nichts. Das Fazit: Mini oder BMW – trotz gleicher Gene bleibt das eine Glaubensfrage. Der Mini macht mehr Spaß, in Summe heißt der Sieger dennoch X1.

Stichworte:

SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.