Die CMT (Caravan, Motor, Touristik) ist die erste große Reise- und Freizeitmesse 2023. Nachdem sie 2022 noch wegen Corona kurzfristig abgesagt werden musste, können sich Reiselustige dieses Jahr wieder auf eine Vielzahl von Premieren freuen. AUTO BILD REISEMOBIL zeigt im Artikel und in der Galerie die wichtigsten Camping-Neuheiten in Stuttgart.

Bildergalerie

Ahorn Van 620 by Irmscher
Ahorn Irmscher Innen - CMT 2023
Robeta Adonis - CMT 2023
Kamera
Die Top-Neuheiten der CMT 2023 in Stuttgart

Pilote Atlas: große Klappe, viel dahinter

Und noch ein Kastenwagen auf Ford – möchte man auf den ersten Blick sagen. Aber Pilote schafft es, mit dem Transporter ein neuartiges Konzept zu verwirklichen. Außerdem haben die Franzosen bereits gute Erfahrungen mit Ford gemacht, denn vor 60 Jahren fing bei Pilote alles mit dem Alkoven R360 auf Ford-Basis an.
Carwow

Auto ganz einfach zum Bestpreis online verkaufen

Top-Preise durch geprüfte Käufer – persönliche Beratung – stressfreie Abwicklung durch kostenlose Abholung!

Zum Geburtstag gibt es nun eine neue All-inclusive-Baureihe, die den Namen Atlas trägt. Erstes Modell ist ein 5,98 Meter langer Kastenwagen mit Querbett. Auf der CMT erlaubt Pilote nun den ersten Blick auf den Teilintegrierten mit zwei Grundrissen. Mehr dazu in der Bildergalerie!
Der französische Hersteller Pilote feiert mit dem Start einer neuen Baureihe seinen 60. Geburtstag.
Marktstart für den Atlas-Van ist im April 2023. Die Verfügbarkeit der Fahrzeuge sei gesichert, verspricht der Hersteller. Unter anderem, weil es bei dem bereits ab Werk üppig ausgestatteten Camper wenig Sonderwünsche gibt. Die blaue Metalliclackierung ist genauso Serie wie das manuelle Sechsganggetriebe, Ganzjahresreifen und die schicken 16-Zoll-Alufelgen. Außerdem serienmäßig an Bord: Markise mit LED-Beleuchtung, zwei AGM-95-Ah-Aufbaubatterien, zwei 100-Watt-Solarpaneele, 170-PS-Motor.
Eine Besonderheit stellt der Antrieb dar: Ford verbaut im Transit Trail nämlich ein mechanisches Sperrdifferenzial, das nicht wirklich ein Allrad im klassischen Sinne ist, aber die Traktion des Fronttrieblers enorm steigert. Im Praxistest bei 0 Grad und Schneeregen schaffte der Atlas das Anfahren am Berg ohne durchdrehende Reifen. Da sollten auch nasse Wiesen im Sommer kein Problem darstellen.
Pluspunkte des Pilote Atlas sind Stehhöhe, Heckgarage und Antrieb.
Fazit: Mit dieser Serienausstattung kann sich der Atlas sehen lassen: mechanisches Sperrdifferenzial, Solarpaneele, zwei Batterien, Dieselheizung, 2,08 Meter Stehhöhe, Ganzjahresreifen und eine riesige Heckgarage. Punktabzug gibt es für das kurze Bett.

Weinsberg CaraLoft/CaraSuite

Sunlight macht es. Etrusco macht es. Und Weinsberg macht es auch: Die Klassiker CaraLoft und CaraSuite wird es künftig auch auf Basis des Ford Transit geben. Die Einstiegsmodelle kommen serienmäßig mit Tempomat, Klimaanlage und DAB-Radio inklusive Freisprechanlage. Ab Werk werden die Teilintegrierten von einem 130-PS-Diesel angetrieben.
Die Modelle CaraLoft und CaraSuite gibt es künftig auch auf Ford Transit.

Praktisch: Der Seitenwindassistent ist beim Transit ebenfalls an Bord. Optional steht ein 155-PS-Motor mit Sechsgang-Automatikgetriebe zur Verfügung, ebenso eine kamerabasierte Notbremse und ein Spurhalteassistent. Der Transit ist bereits in weitere Baureihen eingezogen: Auch die Kastenwagen CaraBus und CaraTour fahren künftig auf Ford. Preis: ab 67.600 Euro.

Ahorn Sondermodell Van 620 by Irmscher

Ahorn baut bereits seit 2014 auf Renault Master als Basis und ist damit Vorreiter in der Camperszene. Auch wenn jetzt andere Hersteller wie Bürstner oder Megamobil nachziehen, bleibt der Wohnmobilbauer Trendsetter und präsentiert auf der CMT einen richtigen Hingucker.
Den Ahorn mit Tuning-Parts von Irmscher wird es nur als streng limitiertes Sondermodell geben. Preis: ab 79.900 Euro.
Der Ahorn Van 620 wurde von Tuner Irmscher aufgehübscht. Dicker Frontspoiler, schwarz lackierter Kühlergrill, Lederlenkrad und folierte Akzente in Neonfarbe. Weiteres Highlight ist die Kooperation mit dem Start-up Rovotion, die den Van mit Smart-Home-Features ausgestattet hat. So lässt sich sowohl über Bedienpaneele im Camper als auch über eine App alles steuern – auch buntes LED-Licht, das sich mit einem Fingertipp umswitchen lässt.

Knaus Tourer CUV

Knaus bezeichnet den neuen Tourer CUV als eine der aufwendigsten Neuentwicklungen der vergangenen Jahre. Und zeigt auf der CMT eine echte Innovation: Die Basis bildet der VW T6.1, der jetzt nicht nur einen Aufbau bekommen hat, sondern ein riesiges Hubdach.
Der Tourer CUV kostet als First Edition Cuvision für 89.450 Euro geben.
Im Gegensatz zu anderen Aufstelldächern hebt sich hier das komplette Dach auf vier Stützen an und schafft damit eine schöne Stehhöhe im Innenraum. (Mehr von der Messe: die persönlichen Highlights der AUTO BILD Redakteure auf der CMT 2023!)

Bildergalerie

Ahorn Van 620 by Irmscher
Ahorn Irmscher Innen - CMT 2023
Robeta Adonis - CMT 2023
Kamera
Die Top-Neuheiten der CMT 2023 in Stuttgart

Von

Lisa Busse