Aus der Not eine Tugend machen. Die Lieferengpässe bei Chassis lassen den beliebten Fiat Ducato zur Mangelware werden und ebnen damit den Weg für neue Konzepte. Viele Hersteller setzten bei ihren Neuheiten mittlerweile auf eine andere Basis, wie zum Beispiel Renault Master, Ford Transit oder Mercedes Sprinter. Letzterer ist auch die Grundlage für unser Highlight Nummer eins: den Robeta Adonis.

Heroischer Name und moderner, stylisher Innenraum

Spätestens seit dem Caravan Salon Düsseldorf 2022 (Unsere Messe-Highlights vom Caravan Salon Düsseldorf 2022) ist der slowenische Hersteller Robeta in aller Munde, denn sie punkteten mit Promi-Bonus. Ex-Formel-1-Fahrer Ralf Schumacher präsentierte zusammen mit Robeta das eigens für ihn konzipierte Fahrzeug, dass optisch ein echter Hingucker ist. (Das ist Ralf Schumachers 280.000 Euro teurer Campervan). Nun stellt die Manufaktur ein neues Modell vor – ebenfalls auf Mercedes Sprinter-Basis, aber mit einem deutlich konventionellerem Grundriss.
Highlight von AUTO BILD-Redakteurin Lisa Busse: der Robeta Adonis auf Sprinter-Basis.
Den 5,93 Meter langen Kastenwagen wird es mit verschiedenen Stoff- und Design-Varianten im Innenraum geben. Die ersten Fahrzeuge der Reihe sind bereits in Produktion und kommen mit Fronten in Aluminium-Optik, hochwertigen hellgrauen Ledersitzen und schwarzer Kerrock-Küchenplatte (Marmor-Optik) daher. Der Grundpreis startet bei 129.990 Euro. Eine Allrad-Version soll bald folgen.

Wohnwagen-Neuheit für die flexible Familienplanung

Egal ob ein, zwei oder drei Kinder – Hobby hat ein neues Konzept entwickelt, mit dem sich die Heck-Gruppe im neuen Maxia 595 KML individuell umgestalten lässt. Das Ganze basiert auf einem Steck-System, bei dem sich bis zu drei Kinderbetten übereinanderbauen lassen. Weitere einsetzbare Module für die beiden unteren Plätze sind unter anderem eine Sitzgruppe mit Tisch, ein Vorhang für eine Spielhöhle oder ein Regalsystem.
Highlight von AUTO BILD Reisemobil-Redakteurin Jenny Zeume: der Hobby Maxia 595 KML.
Der Wohnwagen passt sich also dem Familienleben und der sich verändernden Familienplanung an. Weitere Highlights des Hobby Maxia sind die sehr gemütliche Lounge-Sitzgruppe, die große Küche mit viel Stauraum und das moderne Innendesign mit schwarzen Elementen und heller Holzoptik.

Waschechter Liner mit kompakten Maßen

Ein ausgewachsener Integrierter kann schon mal die Acht-Meter-Marke knacken. Warum also nicht gleich einen Liner nehmen, wenn es so was luxuriöses auch in kompaktem Format gibt? Der neue Concorde Credo beispielsweise kommt auf knapp acht Metern in drei Grundrissen. Und eines haben sie alle gemeinsam: echtes Liner-Raumgefühl.
Highlight von AUTO BILD Reisemobil-Redakteur Alex Failing: der Concorde Credo.
Das entsteht durch den über Motor und Getriebe hochgesetzten, durchgehend ebenen Laufboden. Auch das Armaturenbrett ist weiter an die große Windschutzscheibe gerückt, und die Fahrerhaussitze stehen dichter an den Seiten. Dazu ist beim Credo das Lenkrad abnehmbar, was noch mehr Bewegungsfreiheit schafft.

Elektro-Camper sind auf dem Vormarsch

Die Mobilitätswende macht auch vor der Caravan-Branche nicht halt. Und so kommen immer mehr Elektroautos auf den Markt, die durchaus Camping-Potenzial haben – wie der VW ID.Buzz zum Beispiel.
Highlight von AUTO BILD-Redakteurin Conny Poltersdorf: der VW ID.Buzz als Camper.
In Kombination mit einem Dachzelt von Campwerk behält man nicht nur seinen Dailydriver, sondern ist auch schnell bereit, in den Urlaub zu starten. Eine weitere Möglichkeit bietet Alpine Camper. Sie sind die ersten Ausbauer, die den ID.Buzz als Komplett-Umbau mit Aufstelldach anbieten.
Der erste VW  ID.Buzz mit Aufstelldach von der Marke Alpine Camper.
Nachhaltig Reisen wird für viele immer wichtiger und das merkt man dieses Jahr auf der CMT Stuttgart besonders.

Von

Lisa Busse
Conny Poltersdorf