Digitalradio zum Nachrüsten

Digitalradio zum Nachrüsten

DAB+ nachrüsten: Adapter fürs Auto

So wird das alte Autoradio digital

Ein komplettes Digitalradio nachzurüsten kann teuer werden. Einfacher und günstiger ist ein DAB+-Adapter fürs Auto. Und der Einbau ist kinderleicht.
Radio-Musik in CD-Qualität garantiert das Digitalradio DAB+. Anders als beim UKW-Radio werden die Sendungen nicht als störanfällige Radiowellen ausgestrahlt, sondern digital verschlüsselt und anschließend in Paketen unzerstörbar verschickt. Zudem steht eine Abschaltung des UKW-Signals zur Debatte, in einigen europäischen Ländern wird das sogar schon umgesetzt. Trotzdem gehört der DAB-Empfang auch bei modernen Autos noch lange nicht zum Standard. Im Gegenteil: Bei den meisten Modellen ist es nur gegen Aufpreis erhältlich oder Bestandteil einer teuren Infotainment-Option. Dabei kann jeder auch für wenig Geld Digitalradio im Auto empfangen. Die Lösung ist ein Adapter zum Nachrüsten.
# DAB+-Adapter im Test
1.

Albrecht DR 56+

Preis*: 82,57 Euro
Bewertung: sehr gut

2.

Pure Highway 600

Preis: 99,99 Euro
Bewertung: gut

3.

Lenco DAC-100

Preis: 84,99 Euro
Bewertung: gut

4.

auvisio FMX-680

Preis: 89,99 Euro
Bewertung: befriedigend

5.

Pure Highway 200

Preis: 45,00 Euro
Bewertung: befriedigend

6.

Blaupunkt DAB’n’Play 370

Preis: 98,99 Euro
Bewertung: befriedigend

7.

TechniSat Digitradio Car 1

Preis: 69,20 Euro
Bewertung: ausreichend

8.

Albrecht DR 57

Preis: 118,98 Euro
Bewertung: ausreichend

Wie kann man DAB+ nachrüsten?

Die Nachrüstung des Digitalradios geht in jedem Auto. Grundsätzlich gibt es dafür zwei Möglichkeiten. Die einfachste Variante ist die Nachrüstung über einen Adapter. Die gibt es schon zu günstigen Preisen unter 50 Euro. Teurere Adapter bringen praktische Zusatzfunktionen mit. Wer nichts von dem zusätzlichen Adapter im Auto hält, kann auch ein neues Autoradio einbauen, dass Digitalradio empfangen kann. Der Einbau ist allerdings etwas aufwendiger und das Gerät in der Regel teurer.
Nachrüstung mit Adapter: Die Geräte empfangen die DAB+-Sender über eine Klebeantenne an der Windschutzscheibe und schicken die Sendungen als UKW-Signal auf eine freie Frequenz des alten Autoradios. Alternativ können sie auch über den AUX-Anschluss verbunden werden. Im AUTO BILD DAB+-Adapter-Test erwies sich letzteres als die störungsfreiere Lösung. Der Adapter selbst zieht seinen Strom über den 12V-Stecker. Der Einbau gelingt in Sekundenschnelle. Auch das Verlegen der Kabel ist kein Hexenwerk und verlangt lediglich etwas Fingerspitzengefühl.
Neues Autoradio einbauen: Wer noch einen DIN-Schacht im Auto hat, kann das Autoradio vergleichsweise einfach austauschen. Wie der Einbau funktioniert, zeigt AUTO BILD hier. Etwas schwieriger wird es, wenn das Autoradio, wie bei modernen Autos üblich, integraler Bestandteil des Cockpits ist. Hier ist der Einbau meist schwierig und kostspielig, oft ist es ein Job für den Profi. Hier gilt es abzuwägen, inwiefern ein Austausch des Radios lohnt.

Wann wird UKW abgeschaltet?

Dass das UKW-Signal früher oder später abgeschaltet werden soll, darüber sind sich Experten einig. Es bleibt lediglich die Frage nach dem "wann". Zuletzt stand das Jahr 2025 als möglicher Zeitpunkt für die Abschaltung zur Debatte. Doch nach wie vor hören die meisten Deutschen Radio über UKW. Ab dem 21. Dezember 2020 soll sich das aber langsam ändern. Denn ab diesem Zeitpunkt müssen alle neuen Radios mit Display sowie alle Radios in Neuwagen DAB+ empfangen können.
Auch in anderen europäischen Ländern ist DAB+ auf dem Vormarsch. In einigen Ländern ist der Empfang bereits derart verbreitet, dass mit der Abschaltung des UKW-Signals begonnen wird (zum Beispiel in einigen Regionen Italiens). In Norwegen ist der UKW-Empfang bereits Vergangenheit. Wer hier Radio hören möchte, kommt um ein Digital-Radio nicht herum. Andere Länder wiederum befinden sich noch in den ersten Testphasen.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.