Dacia Duster EV (2019): Erlkönig

Duster Dacia EV (2019): Erlkönig, Mule, Rennwagen, Elektroauto

Was ist denn mit diesem Duster los?

Am Polarkreis dreht ein kurioser Dacia seine Runden. Er baut auf dem Duster der ersten Generation auf, ist verlängert und mit Rennequipment ausgestattet.
Den AUTO BILD-Erlkönigjägern ist am Polarkreis ein sehr merkwürdiger Dacia Duster vor die Linse gefahren. Erste Auffälligkeit: Das Auto basiert auf der ersten Generation des SUVs, außerdem ist es dank extremer Karosserieverbreiterungen viel stämmiger als jede Straßenversion – und dann wäre da noch der Bereich hinter der B-Säule: Die Karosserie scheint dort verlängert worden zu sein und aus einem Teil zu bestehen, das komplett abnehmbar ist – wie beim Rallye-Monster Peugeot 205 T16 aus den Achtziger-Jahren. Für Vortrieb im Breitbau-Dacia sorgt laut den Erlkönig-Jägern ein Elektromotor.

Rennwagen für Eisrennen

Das Elektroauto könnte bei der französischen Eisrennserie Trophée Andros antreten.

Mit Überroll-Käfig, Rennsitzen und Brembo-Bremsen vorn sowie Alpine-Bremsen hinten wird aus dem braven Duster ein – optisch gewöhnungsbedürftiger – Rennwagen. Passend dazu wird er auch von Renault Sport getestet. Eine Einsatz-Möglichkeit wäre die französische Eisrennserie Trophée Andros, in der Dacia bereits mit dem Duster antritt. Dort gibt es eine eigene Klasse für Elektrofahrzeuge.

Dacia Duster EV (2019): Erlkönig

Autor: Katharina Berndt

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.