Easyrain Aquaplaning-Assistent: Bosch, Italdesign, Sicherheit, Technik,

Easyrain Aquaplaning-Assistent: Bosch, Italdesign, Sicherheit, Technik

Italienisches Start-up Easyrain kämpft mit Wasser gegen Aquaplaning

Mithilfe eines neuen Assistenzsystems soll Aquaplaning verhindert werden. Dabei hilft ein Wasserstrahl, das Fahrzeug unter Kontrolle zu behalten. Alle Infos!
Wasser soll in Zukunft vor Aquaplaning schützen. Ein italienisches Start-up arbeitet jedenfalls an seinem neuen Assistenzsystem AIS (Aquaplaning Intelligent System), das mithilfe eines Wasserstrahls das Aufschwimmen des Autos bei Regen verhindern soll. Erste Tests liefen vielversprechend. AUTO BILD erklärt, wie das neue System funktionieren soll.

Bosch, Italdesign und Easyrain kooperieren

Das System sitzt vor den Vorderrädern und macht mithilfe eines Wasserstrahls den Weg frei.

©Easyrain

Das Start-up Easyrain hat sich zum Ziel gesetzt, das Fahren auf nasser Fahrbahn sicherer zu machen. Damit das klappt, haben sie sich Partner mit ins Boot geholt, die schon lange Erfahrung im Automobilbereich haben. Neben Zulieferer Bosch setzten die Italiener auch auf das Know-How von Designstudio Italdesign. Zusammen haben die drei Firmen jetzt erste Tests ihres Aquaplaning-Assistenten durchgeführt. Dabei klingt es zunächst einmal absurd, Aquaplaning mithilfe von noch mehr Wasser auf der Straße zu verhindern. Die Technik hinter dem System ist allerdings so simpel wie genial: Ein Wasserstrahl wird gezielt vor die Vorderreifen des Fahrzeugs ausgerichtet und verdrängt so das Wasser auf der Straße.
Die beliebtesten Hochdruckreiniger Zum Angebot

Kärcher K 5 Full Control Home

Preis*: 275,98 Euro

Bosch UniversalAquatak 125

Preis*: 87,50 Euro

Worx 20V Hydroshot WG625E.1 Akku-Hochdruckreiniger

Preis*: 159,99 Euro

Bosch EasyAquatak 120

Preis*: 87,50 Euro

Kärcher K 7 Premium Full Control Plus Home

Preis*: 553,08 Euro

*Preis: Amazon-Preis am 11.02.2021
Es bildet sich ein relativ trockener Korridor, in dem die Reifen ihren Grip behalten. Das Auto schwimmt nicht auf, und der Fahrer behält die Kontrolle. Weitere Test müssen zwar noch folgen, dass die Technik aber im Grunde funktioniert sollte bereits jetzt klar sein. Zu Interessenten bei den Autobauern sagt das Start-up noch nichts, auch bis wann der Assistent serienreif ist, wird noch nicht verraten.

Auch Continental arbeitet an Assistenten

Auch Continental arbeitet an einem System, das die Gefahren des Aquaplanings auf ein Minimum reduzieren soll. Der Zulieferer setzt bei seinem System zum Beispiel auf Kameras in den Spiegeln, die die vom Reifen verdrängte Wassermenge beobachten. Zudem werden Daten aus dem Reifendrucksensor abgerufen. Droht Aquaplaning warnt der Assistent den Fahrer. Durch die Anbindung an eine Cloud sollen auch andere Fahrzeuge im betroffenen Bereich gewarnt werden.

Autor:

Fotos: Easyrain

Stichworte:

Assistenzsystem

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

 

Service