645.000 Euro: So viel kostete ein Ferrari Enzo im Jahr 2002. Verglichen mit den heutigen Preisen ein Schnäppchen, denn seit der Präsentation kennen die Preise des limitierten Ferrari nur eine Richtung. Inzwischen wechseln Enzo für rund drei Millionen Euro den Besitzer. Von Beginn an war das limitierte Sondermodell somit nicht nur ein Auto, sondern auch ein Investment. Wenig überraschend, dass die meisten Enzo gar nicht oder nur wenige, behutsame gefahrene Kilometer pro Jahr bewegt werden. Doch es gibt mindestens eine Ausnahme: Den "MM Enzo" mit mittlerweile fast 150.000 Kilometern auf dem Tacho. Das ist die spektakuläre Geschichte eines ganz besonderen Ferrari!
OBD-Adapter
Carly-Adapter und Carly-App

Jetzt den Carly-Adapter bestellen und mit Rabattcode AUTOBILD 15 % sparen!

Fehlerdiagnose, Codierung und Gebrauchtwagen-Check: Mit dem OBD-Adapter für Android und iOS holst du dir die Kontrolle über dein Auto zurück!

In Kooperation mit

Carly-Logo

"MM Enzo" steht für "Most Miles Enzo", also der Enzo mit dem höchsten Kilometerstand und genau dieses Ziel verfolgt Richard Losee, seitdem er den Enzo 2003 als Neuwagen gekauft hat. Der 660 PS starke Supersportwagen soll nicht in irgendeiner Garage verstauben, sondern gefahren werden – und zwar viel!

Der Enzo wird 2022 20 Jahre alt

2002 kommt der Enzo als Nachfolger des F50 auf den Markt und ist zu diesem Zeitpunkt der schnellste straßenzugelassene Ferrari aller Zeiten. Die Italiener waren so stolz auf den Supersportwagen, dass sie entschieden ihn nach dem Firmengründer Enzo Ferrari zu benennen. Auch 20 Jahre nach der Präsentation wirkt der 4,70 Meter lange und 2,04 Meter breite Enzo dank seiner kantigen Form, der F1-Nase und den Flügeltüren noch futuristisch.
MM Enzo
Bei jedem Wetter: Während die meisten Ferrari nicht mal bei Regen bewegt werden, wird der Enzo auch im Schnee gefahren.


Auch bei den Fahrleistungen – 3,6 Sekunden auf 100 km/h und ein Topspeed von 355 km/h – muss sich der Enzo nicht vor heutigen Supersportwagen verstecken. Der 6,0-Liter-V12-Sauger leistet im Enzo 660 PS und 657 Nm bei einer Maximaldrehzahl von 8200 U/min. Später wurde der Motor in leicht abgewandelter Form auch im Ferrari 599 GTB (620 PS) und im auf nur 50 Exemplare limitierten Maserati MC12 (632 PS) eingesetzt.

400 Ferrari Enzo wurden gebaut

Ursprünglich wurden vom Enzo 349 Stück und damit genau so viele wie vom Ferrari F50 gebaut. Aufgrund der großen Nachfrage entschied sich Ferrari jedoch, 50 weitere Enzo zu fertigen, bevor bekanntgegeben wurde, einen finalen Enzo zu bauen, der feierlich an Papst Johannes Paul II. übergeben und anschließend bei Sothebys für 1,055 Millionen Euro versteigert wurde. Der Erlös wurde an die Überlebenden des Tsunamis von 2004 gespendet.
Maserati MC12 (2004)
Der Maserati MC12 ist eng mit dem Ferrari Enzo verwandt, mit nur 50 gebauten Exemplaren jedoch deutlich seltener.

In Summe verließen nach offiziellen Angaben 400 Ferrari Enzo die Werkshallen in Maranello, wobei es bis heute Gerüchte gibt, dass mehr Enzo gebaut wurden. Ein Exemplar des nur 1365 Kilo leichten Enzo ging an den Amerikaner Richard Losee, der seinen Ferrari nicht als reines Investment betrachtete.

Schon 50.000 Kilometer nach nur drei Jahren

Als erstes verlieh er seinen neuen Ferrari Enzo an das Magazin Road&Track, die im Rahmen eines ausführlichen Tests schon mal 2500 Kilometer mit dem wertvollen Supersportwagen abspulten. Spätestens nach dieser Aktion keimte in Losee der Gedanke auf, den Enzo so viel wie möglich zu fahren und mit Hilfe von Road&Track, die den Enzo tatsächlich als eine Art Dauertest einsetzen durften, standen nach drei Jahren bereits knapp 50.000 Kilometer (über 30.000 Meilen) auf dem Digitaltacho. Nur zur Verdeutlichung: So viel werden die allermeisten Enzo in ihrem gesamten Autoleben nicht gefahren.
Doch 2006 gab es eine abrupte Wendung in der Geschichte des "MM Enzo". Bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung in Utah verlor Losee auf einer abgesperrten Straße bei Tempo 332 die Kontrolle über seinen Enzo. Der wurde bei diesem Crash völlig zerstört und Losee benötigte über ein Jahr, um sich vollständig zu erholen.

Der V12 wurde auf Biturbo umgebaut und soll 800 PS leisten

Kurioserweise konnte selbst dieser schlimme Unfall Losee nicht von seinem Vorhaben abbringen und so entschied sich der Petrolhead dazu, den Enzo zu reparieren. Dieser Neuaufbau dauerte zweieinhalb Jahre und während man schon mal dabei war, wurde der V12-Sauger auf Biturbo umgebaut.
MM Enzo
Praktisch: Um einen zweiten Satz Felgen mit Winterreifen transportieren zu können, wurde ein spezieller Reifenträger für den Enzo angefertigt.

Mit jetzt über 800 PS wollte Losee 2010 einen Geschwindigkeitsrekord auf einem Salzsee aufstellen. Mit einem Topspeed von knapp 382 km/h konnte er die vom Werk angegebene Höchstgeschwindigkeit von 355 km/h deutlich überbieten. Im Anschluss an den Highspeed-Run wurde es jedoch ruhig um den "MM Enzo".
Bis der bekannte Enzo 2019 auf Instagram wieder auftauchte. Inzwischen hat User @dryl8k eine Art Patenschaft für den Ferrari übernommen. Bedeutet: Losee ist weiterhin der Besitzer und fährt den Enzo auch regelmäßig, doch den Großteil der Zeit ist @dryl8k am Steuer des Enzo und führt das Vorhaben weiter.

Erst kürzlich hat er ein Foto gepostet, das zeigt, dass der Enzo mittlerweile über 147.000 Kilometer (91.530 Meilen) gesammelt hat. Unglaublich aber wahr, der Enzo fungiert mittlerweile als Alltagsauto und das bei Wind und Wetter. Während vermutlich 99 Prozent der Enzo-Besitzer nicht mal dran denken würden, ihr Schätzchen bei Regen aus der Garage zu holen, wird der "MM Enzo" auch im Schnee gefahren. Dazu wurde sogar extra ein spezieller Reifenträger angefertigt, der es ermöglicht, einen kompletten zweiten Radsatz mitzunehmen.
Doch der Reifenträger ist nicht die einzige Spezialanfertigung des Enzo. Schon vor vielen Jahren orderte Losee einen zweiten Satz Flügeltüren bei denen er den oben Teil entfernen ließ, sodass der Enzo zum Targa mutiert. Wie ein Video zeigt, lassen sich die Türen mit relativ wenig Aufwand tauschen.

An diesem Punkt dürfte klar sein, dass dieser Ferrari Enzo ein bewegtes Autoleben hinter sich hat und alles andere als eine Garagequeen ist. Mittlerweile ist der Countdown zur 100.000-Meilen-Marke (160.000 Kilometer) gestartet und es wird spannend zu sehen, ob der Enzo diesen Meilenstein noch 2022 erreichen wird.