Ford legt den Bronco neu auf und nutzt die Chance, aus dem traditionsreichen Namen eine ganze Modellfamilie zu machen. Neben dem reinen Geländewagen wird es in Zukunft auch ein Kompakt-SUV mit dem legendären Namen geben. Der Bronco Sport ist das Bindeglied zwischen klassischem SUV und Geländemaschine. Als Plattform dient dem Bronco Sport der Ford Escape, der in Euopa als Kuga vertrieben wird. Anders als sein Plattformspender ist der Bronco aber ausschließlich mit Allradantrieb erhältlich.

Optik an den legendären Bronco angelehnt

Ford bringt mit dem Bronco Sport eine Light-Version der Offroad-Legende
Optisch orientiert sich der Bronco Sport am großen Bruder. eingenständig bleibt er trotzdem.
Außen lehnt sich das Modell bewusst am großen Bruder an, bleibt aber trotzdem noch eigenständig. Der Innenraum ist im bekannten Ford-Layout gestaltet, das Lenkrad ziert das obligatorische ungezähmte Pferd. Selbstverständlich nimmt sich das Design der Offroad-Thematik an und wirkt äußerst robust. Wer möchte, kann sich den Bronco Sport auch mit einer schmutzresistenten Innenausstattung ordern, die sich leicht abwaschen lässt.

Viel Auswahl bei der Ausstattung

Ford bringt mit dem Bronco Sport eine Light-Version der Offroad-Legende
Robuste Innenraumoptik: Der Bronco Sport setzt auf Ecken und Kanten.

Der Bronco Sport wird zum Marktstart in fünf Versionen angeboten. Bereits in der Basis gibt es unter anderem Allrad, 17-Zoll-Felgen und das Sync 3 Infotainment-System von Ford. Top-Ausstattung ist die Badlands Linie. Sie verfügt neben den Basisumfängen auch noch über ein Offroad-Fahrwerk, Offroad-Reifen und einen Unterfahrschutz. In der auf 2000 Stück limitierten "First Edition" zieht neben den Offroad-Eigenschaften auch noch zusätzlicher Komfort ein. Unter anderem erhält der Bronco Sport hier eine Bang & Olufsen-Musikanlage mit zehn Lautsprechern.

Dreizylinder als Einstiegsmotor im Bronco Sport

Ford bringt mit dem Bronco Sport eine Light-Version der Offroad-Legende
Praktische Gadgets sind im Alltag wichtig: Da kann es auch ruhig mal der Flaschenöffner im Kofferraum sein.
Auf der technischen Seite zeigt sich sofort, dass der Bronco Sport zwar Offroad-Ambitionen hat, im Grunde aber für den Straßeneinsatz konzipiert ist. Der kleine Bruder der Legende erhält nämlich eine Einzelradaufhängung an beiden Achsen. Trotzdem soll der Sport geländegängig sein. Das SUV kommt je nach Ausstattung mit Differenzialsperre. Unter der Haube bieten die Amerikaner zwei Motorisierungen an. Als Basismotor dient ein 1,5-Liter-Dreizylinder mit 184 PS und 258 Nm Drehmoment. Der Motor wird über eine Achtgangautomatik übersetzt.
Ford bringt mit dem Bronco Sport eine Light-Version der Offroad-Legende
Zwei Motoren stehen beim Sport zur Auswahl, mehr als vier Zylinder gibt es aber nicht.
Optional steht außerdem auch noch ein Zweiliter-Vierzylinder mit 248 PS und 373 Nm Drehmoment zur Auswahl. Auch hier kommt eine Achtgangautomatik zum Einsatz. In den USA ist der Bronco Sport ab sofort gegen eine Reservierungsgebühr von 100 Dollar bestellbar. Die Preise starten bei 28.155 US-Dollar. Nach Europa wird das kleine ungezähmte Pferd wohl nicht kommen. Alle Infos zur Neuauflage des Ford Bronco finden Sie hier!