Mustang – ein Name, bei dem Autofans das Herz aufgeht! Sportliche Silhouette und dazu ein dicker V8: Das war viele Jahrzehnte lang das Rezept des Ford Mustang. Doch seit 2021 bietet Ford in Deutschland auch einen ganz anderen Mustang an. Der Mach-E hat, bis auf die Logos und die charakteristischen vertikalen Rückleuchten, wenig mit der Ikone gemein. Statt über einen Sportwagen sprechen wir hier über ein SUV, statt V8 gibt es einen Elektro-Antrieb.
Mit 4,71 Metern Länge ist der Mustang Mach-E etwas größer als ein VW ID.4 und ist nicht nur optisch eine ganze Ecke sportlicher als der Konkurrent aus Wolfsburg. Im AUTO BILD-Test konnte der Elektro-Mustang voll überzeugen: "Für den europäischen Markt haben sich die Techniker noch einmal Fahrwerk und Lenkung zur Brust genommen und kräftig nachgeschärft. (...) Egal ob als Hecktriebler oder mit Allrad wird die Hinterachse je nach Fahrprogramm mit reichlich Drehmoment versorgt, was zu munteren Heckschwenks und einem breiten Grinsen selbst bei klassischen Mustang-Piloten sorgt." Zudem bietet der Mach-E bereits in der 198 kW (269 PS) starken Basisversion mit 75,7 kWh-Akku eine Reichweite von maximal 440 Kilometern. Mit der größeren Batterie (Extended Range) sollen es sogar bis zu 610 Kilometer sein. Leider ist der Ford Mustang Mach-E kein Schnäppchen, schon in der Basis kostet er mindestens 56.500 Euro. Wer nicht ganz so viel Geld investieren will, sollte sich das aktuelle Leasingangebot genauer anschauen. (Unterhaltskosten berechnen? Zum Kfz-Versicherungsvergleich!)

Mustang Mach-E ab 493 Euro leasen

Bei sparneuwagen.de (Kooperationspartner von AUTO BILD) gibt es den Ford Mustang Mach-E als Standard Range bereits ab 493,19 Euro netto pro Monat. Der Deal richtet sich ausschließlich an Geschäftskunden und beinhaltet eine einmalige Sonderzahlung von 5000 Euro netto. Dieser Betrag wird nach korrekter und fristgerechter Beantragung der Umweltprämie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erstattet.
Die Laufzeit ist mit 48 Monate angegeben. Auf Wunsch kann der Mustang Mach-E jedoch auch für 36 (556,23 Euro netto) oder 60 Monate (590,88 Euro netto) geleast werden. Leider sind die Freikilometer mit gerade einmal 5000 pro Jahr angegeben, was den meisten Kunden nicht reichen dürfte. Wer 10.000 Kilometer jährlich fahren möchte, muss 535,92 Euro netto pro Monat zahlen, bei 20.000 Kilometern sind es 620,98 Euro netto.

Unabhängig von Laufzeit und gewähltem Kilometerpaket kommen einmalig 1168,07 Euro netto (1390 Euro brutto) für die Überführung/Bereitstellung hinzu. Dadurch ergeben sich im günstigsten Fall (48 Monate mit 20.000 Kilometern Gesamtfahrleistung) Leasingkosten von 24.841,19 Euro netto (493,19 Euro mal 48 plus 1168,07 Euro) exklusive der Umweltprämie.
Dafür erhalten Gewerbekunden ein sofort verfügbares Lagerfahrzeug. Zusätzlich zur Serienausstattung verfügt der Mach-E in der Außenfarbe "Grabber Blue Metallic" über das Technologie-Paket inklusive Bang&Olufsen-Soundsystem, elektrischer Heckklappe, 360-Grad-Kamera und mehr. Aufgrund einer hohen Nachfrage kann das Angebot laut sparneuwagen.de kurzfristig nicht mehr verfügbar sein. Eine Übersicht mit allen interessanten Leasing-Deals gibt es hier!