Valtteri Bottas ist der schnellste Sprinter von Monza! Der Mercedes-Star gewinnt das zweite Sprintrennen aller Zeiten im Rahmen des GP Italien in Monza und sichert sich damit drei WM-Punkte. Von der Poleposition hat der Finne dagegen nichts. Er muss nach einem Motorwechsel und Einbau des vierten Triebwerks (nur drei sind pro Jahr erlaubt) im Hauptrennen am Sonntag (15 Uhr, live auf Sky) von ganz hinten losfahren.
Der große Gewinner des Sprints heißt damit Max Verstappen. Der Holländer fährt auf Platz zwei und startet damit in den GP Italien vom Platz an der Sonne. Obendrein nimmt er zwei WM-Zähler mit und baut seine Führung in der Tabelle weiter aus. Bei Red Bull hatte man im Vorfeld bereits darauf gehofft, dass Hamilton auf der schmutzigen Seite von Platz zwei einen schlechten Start erwischen würde – und bekommt Recht.
Hinweis
Formel 1 mit dem SKY Supersport Ticket erleben
Verstappen startet in am Sonntag von der Pole in den Italien Grand Prix
“Die erste Medaille meines Lebens”, jubelt Verstappen. “Das Rennen ist besser gelaufen als erwartet. Trotzdem: Mercedes sieht schnell aus. Das wird ein spannender Kampf morgen. Wir haben unser Auto so getrimmt, dass wir eine gute Höchstgeschwindigkeit haben.” Auch Red Bull-Berater Helmut Marko sagt: “Das Monza-Trauma geht sukzzessive weg. Wir hätten nie gedacht, dass wir in Monza von der Pole starten. Unser Speed ist ermutigend. Wenn der Start funktioniert, können wir anfangen zu träumen.” Funfact: Für Red Bull ist es die erste Monza-Pole seit Sebastian Vettel 2013.
Hamilton wird am Ende Fünfter hinter Daniel Ricciardo und Lando Norris. Für den Australier Ricciardo ist es das beste Ergebnis als McLaren-Pilot. “Es hat lange gedauert, tut aber gut zurück zu sein”, freut sich Ricciardo und warnt seinen Ex-Teamkollegen Verstappen: “Morgen fahre ich volle Attacke.”
Kaum zufrieden wird Sebastian Vettel sein. Der Aston Martin-Star fällt von Startplatz elf auf Platz zwölf zurück, während sein Teamkollege Lance Stroll Zehnter wird. “Ich hatte einen sehr guten Start, konnte aber nirgendwo hin”, erklärt Vettel. “Ich habe mir dann einen Bremsplatten eingefangen und konnte den Rest des Rennens nicht viel sehen. Ich bin froh, überhaupt die Zielflagge gesehen zu haben und dass wir nicht in die Box mussten.”
Mick Schumacher wird Letzter hinter Alfa-Romeo-Pilot Robert Kubica und seinem Haas-Teamkollegen Nikita Mazepin. Dabei hat der Sohn von Michael Schumacher zunächst einen perfekten Start erwischt und ist auf Platz 15 vorgefahren. Nach dem Neustart nach einer Safetycar-Phase verliert er allerdings Position um Position gegen Mazepin, Kubica, George Russell und Yuki Tsunoda.
“Ich habe beim Restart zu viel Abstand gelassen”, bringt er Licht ins Dunkel. “Das hat mich in die Position gebracht, wo ich angreifbar war. Meine Pace war eigentlich besser, aber meine Räder waren dann hinüber. Dazu kam ein Fehler, den Robert (Kubica; d. Red.) ausgenutzt hat. Für morgen bin ich besser vorbereitet als heute.”
Hinweis
Formel 1 in der Übersicht bei SKY Q
Pierre Gasly löst bereits in der ersten Runde die erste und einzige Safetycar-Phase aus. Er fährt sich am Heck des McLaren von Daniel Ricciardo seinen Frontflügel ab und rauscht in der Curva Grande in die Reifenstapel. Der Alpha Tauri-Pilot, der 2020 in Monza gewann, bleibt unverletzt.

Formel 1 Großer Preis von Italien
Sprint-Qualifying:

1. Valtteri Bottas (Finnland) – Mercedes 27:54,078 Min.
2. Max Verstappen (Niederlande) – Red Bull +2,325 Sek.
3. Daniel Ricciardo (Australien) – McLaren +14,534
4. Lando Norris (Großbritannien) – McLaren +18,835
5. Lewis Hamilton (Großbritannien) – Mercedes +20,011
6. Charles Leclerc (Monaco) – Ferrari +23,442
7. Carlos Sainz Jr. (Spanien) – Ferrari +27,952
8. Antonio Giovinazzi (Italien) – Alfa Romeo +31,089
9. Sergio Perez (Mexiko) – Red Bull +31,680
10. Lance Stroll (Kanada) – Aston Martin +38,671
11. Fernando Alonso (Spanien) – Alpine +39,795
12. Sebastian Vettel (Heppenheim) – Aston Martin +41,177
13. Esteban Ocon (Frankreich) – Alpine +43,373
14. Nicholas Latifi (Kanada) – Williams +45,977
15. George Russell (Großbritannien) – Williams +46,821
16. Yuki Tsunoda (Japan) – Alpha Tauri +49,977
17. Nikita Masepin (Russland) – Haas +1:02,599 Min.
18. Robert Kubica (Polen) – Alfa Romeo +1:05,096
19. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) – Haas +1:06,154;

Ausfälle:
Pierre Gasly (Frankreich) – Alpha Tauri (1. Rd.)

Formel 1 im TV

2021 läuft die Formel 1 bei Sky. Der Sender richtet für die neue Ära eigens einen TV-Sender ein: Sky Formel 1. Hier gibt es 24 Stunden am Tag Motorsport. Alle Trainingssitzungen, alle Qualifyings, alle Rennen immer live und ohne Werbeunterbrechung. Dazu überträgt Sky auch die Rahmenrennen Formel 2, Formel 3 und den Porsche Supercup. Auf dem Programm stehen zudem historische Rennen und Sondersendungen. Mehr Infos dazu finden Sie HIER