WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat das erste Wiedersehen mit Lewis Hamilton nach dem spektakulären Crash der beiden Titelrivalen in Silverstone für sich entschieden. Im ersten Freitagstraining auf dem Hungaroring bei Budapest sichert sich der Red-Bull-Pilot in 1:17.555 Minuten auf weichen Reifen die Bestzeit. Hamilton wird noch hinter Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas Dritter mit 0,167 Sekunden Rückstand.
Der Brite beklagt während der Session Untersteuern und weist seine Mechaniker deshalb an, am Frontflügel nachzujustieren. Im langsamen dritten Streckenteil kann Hamilton mit steilerem Flügel zwar die Sektorbestzeit verbuchen, in den übrigen Abschnitten hat aber die Konkurrenz die Nase vorne. Der erste Sektor geht an Bottas, der zweite im Mittelteil der Strecke an Verstappen, der dort genug Zeit gutmacht, um am Ende 61 Tausendstel vor Bottas die Spitzenposition zu behaupten.
Hinweis
Formel 1 mit dem SKY Supersport Ticket erleben
Im Haas vor beiden Alfa Romeo: Mick Schumacher
Ferrari-Fahrer Carlos Sainz sortiert sich mit einer halben Sekunde Rückstand als Vierter ein, noch vor Pierre Gasly im AlphaTauri. Für eine zwischenzeitliche Unterbrechung der Session sorgt gut 20 Minuten vor dem Ende der zweite AlphaTauri-Pilot Yuki Tsunoda. In Kurve vier kann er nach einem Highspeed-Dreher einen Einschlag nicht mehr verhindern, landet mit dem Heck voran in den Reifenstapeln.
Für Tsunoda ist es bereits der zweite Abflug in der Session, den ersten übersteht er allerdings ohne Schaden - genauso wie Fernando Alonso, der sich ebenfalls in Turn vier wegdreht, den Mauern aber fern bleibt. Am Ende stellt der Altmeister, der am Donnerstag seinen 40. Geburtstag gefeiert hat, den Alpine auf die starke sechste Position, noch vor Ferrari-Pilot Charles Leclerc und Sergio Perez im zweiten Red Bull.
Hinweis
Formel 1 in der Übersicht bei SKY Q
Sebastian Vettel beendet das erste Training im Aston Martin auf Rang 13, knappe zwei Zehntel hinter Stallkollege Lance Stroll (P10). Landsmann Mick Schumacher kann im Haas auf die 17. Position fahren und lässt dabei nicht nur Teamkollege Nikita Mazepin sondern auch die Alfa Romeo von Antonio Giovinazzi und Routinier Robert Kubica hinter sich, der in der ersten Session für Kimi Räikkönen ins Lenkrad greifen darf.

Ergebnis, 1. Freies Training zum Ungarn GP, 30.7.2021:

1. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 1:17,555 Min.
2. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes +0,061 Sek.
3. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes +0,167
4. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari +0,560
5. Pierre Gasly (Frankreich) - Alpha Tauri +0,626
6. Fernando Alonso (Spanien) - Alpine +0,830
7. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari +0,836
8. Sergio Perez (Mexiko) - Red Bull +0,911
9. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren +1,094
10. Lance Stroll (Kanada) - Aston Martin +1,200
11. Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine +1,210
12. Yuki Tsunoda (Japan) - Alpha Tauri +1,215
13. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Aston Martin +1,434
14. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren +1,710
15. George Russell (Großbritannien) - Williams +2,169
16. Nicholas Latifi (Kanada) - Williams +2,269
17. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas +2,828
18. Robert Kubica (Polen) - Alfa Romeo +3,084
19. Nikita Masepin (Russland) - Haas +3,437
20. Antonio Giovinazzi (Italien) - Alfa Romeo +4,334

Formel 1 im TV

2021 läuft die Formel 1 bei Sky. Der Sender richtet für die neue Ära eigens einen TV-Sender ein: Sky Formel 1. Hier gibt es 24 Stunden am Tag Motorsport. Alle Trainingssitzungen, alle Qualifyings, alle Rennen immer live und ohne Werbeunterbrechung. Dazu überträgt Sky auch die Rahmenrennen Formel 2, Formel 3 und den Porsche Supercup. Auf dem Programm stehen zudem historische Rennen und Sondersendungen. Mehr Infos dazu finden Sie HIER

Von

Frederik Hackbarth