Motorsport Nachfahren

Formel 4: Test für Montoya II

Klein-Montoya kommt

Sebastian Montoya testet derzeit ausführlich für Prema einen Formel-4-Rennwagen. Starts in Deutschland denkbar. Das sind seine ersten Eindrücke.
2001 debütierte Juan-Pablo Montoya für BMW-Williams in der Formel 1 - kaltschnäuzig, und kompromisslos. Der Kolumbianer duellierte sich von Beginn an heftig mit Michael Schumacher und holte sich immerhin sieben Siege.
Japans Rennprinzessin: hier klicken
Jetzt arbeitet sein Sohn Sebastian Montoya an einer Zukunft in der Formel 1. In den vergangenen Wochen testete er mehrmals für das Prema-Team einen 160 PS starken Formel-4-Renner. In dieser Woche kam er dabei in Misano auf Rang 13 von 22 Fahrern.

Klein-Montoya mit Juan-Pablo beim Test

Montoya Junior über soziale Netzwerke: „Ich will euch wissen lassen, dass ich einige lustige Momente hatte und viel gelernt habe.“
Im Kartsport erreichte der 14-Jährige Gesamtrang 18 in der WSK Super Masters Series Kategorie OK. Das ist nicht herausragend, aber solide.
Prema setzt Formel-4-Autos in der italienischen und deutschen Meisterschaft ein.
2018 wurde Sebastian Montoya ins Juniorprogramm von Ferrari aufgenommen – neben anderen Formel-1-Rennfahrersprösslingen wie Mick Schumacher, Giuliano Alesi und Enzo Fittipaldi.
In Misano war auch eine junge Schweizerin unterwegs: Léna Bühler. Sie bildete für das Jenzer-Team allerdings das Schlusslicht. Bestzeit legte Gabriele Mini für Prema hin – einer der besten Kartfahrer des Jahres 2019.

Motorsport Nachfahren

Fotos: Montoya/Instagram

Stichworte:

Formel 4

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.