ABMS hatte bereits am vergangenen Wochenende darüber berichtet, jetzt ist es offiziell: Mercedes steigt nach den beiden WM-Titeln in Berlin aus der Formel E aus. Auf dem Höhepunkt ist Schluss. Immerhin: Die Saison 2022 wird noch gefahren. Danach kommt die dritte Generation der Formel-E-Autos, dann aber ohne den deutschen Premiumhersteller. Mercedes folgt damit Audi und BMW, die sich schon Ende dieser Saison von der Formel E verabschiedet haben.
Mercedes wurde am vergangenen Wochenende mit Nyck de Vries (26) zum ersten Weltmeister der Elektroserie und schrieb damit Geschichte. Auch in der Team-WM holten die Stuttgarter den Titel bei den Konstrukteuren.
Entwicklungsvorstand Markus Schäfer begründet den Ausstieg so: “In diesem Jahrzehnt haben wir uns bei Mercedes-Benz mit voller Kraft der Bekämpfung des Klimawandels verschrieben. Dazu bedarf es einer beschleunigten Transformation unseres Unternehmens, unserer Produkte und unserer Services in Richtung einer emissionsfreien und softwaregesteuerten Zukunft. Um dies zu erreichen, müssen wir uns voll und ganz auf unsere Kernaktivitäten konzentrieren.”

Formel 1 statt Formel E für Mercedes

Die Ressourcen sollen demnach von der Formel E zurück in Richtung Serie und Formel 1 verschoben werden. Schäfer: “Die Formel E war ein guter Weg, um unsere Kompetenz im Motorsport zu demonstrieren und unsere Marke Mercedes-EQ zu etablieren. In Zukunft werden wir den technologischen Fortschritt – besonders im Hinblick auf Elektroantriebe – mit Fokus auf die Formel 1 vorantreiben.”
Mercedes beendet Ende 2022 Engagement in der Formel E.
Grund, so der Vorstand: “Dort steht unsere Technologie ständig auf dem Prüfstand und das im intensivsten Wettbewerb, den es in der Automobilwelt gibt – und der Stern strahlt selten heller als dort. Die Formel 1 bietet großes Potenzial für Technologietransfer, wie wir bei aktuellen Projekten wie dem Vision EQXX sehen. Zudem werden unser Team sowie die gesamte Serie bis zum Ende des Jahrzehnts klimaneutral sein.”
Mercedes bekennt sich zur Formel 1 – und damit zu Lasten der Formel E! In der Pressemitteilung heißt es sogar: “Zukünftig wird das Unternehmen sein Werksengagement im Rennsport auf die Formel 1 konzentrieren. Damit bekräftigt das Unternehmen erneut den Status der Formel 1 als schnellstes Entwicklungslabor und als Prüfstand für nachhaltige und skalierbare zukünftige Performance-Technologien.”
Heißt auch: Für die Formel E ist das Mercedes-Aus ein herber Schlag. Von ehemals vier deutschen Premiumherstellern bleibt nur Porsche übrig. Außerdem haben sich Mahindra, DS, Nissan, NIO und für Gen3 ab 2022/23 registriert.

Bleibt das Mercedes-Team unter anderem Namen?

Doch auch das Mercedes-Team könnte unter anderem Namen weiter an Bord bleiben. Insider munkeln, dass Motorsportchef Toto Wolff die Mannschaft kaufen und unter Aston Martin oder Ineos in der Elektroformel antreten könnte. Mercedes bestätigt das im Statement indirekt. “Während Mercedes-Benz die Formel E am Ende der Saison 8 verlässt, hat die Teamleitung damit begonnen, die Optionen zur Fortsetzung des Team-Engagements in der Serie in der kommenden Gen-3-Ära zu prüfen, darunter auch ein potenzieller Verkauf an neue Besitzer”, heißt es dort.
In den vergangenen Monaten und Jahren hatte Mercedes intensiv in die Formel E investiert. Dazu gehören auch Personalien wie Technikchef Nick Chester, den ehemaligen Formel-1-Ingenieur von Nico Rosberg, Tony Ross, oder Formel-E-Bereichsleiter Franco Chiocchetti.

Von

Bianca Garloff