"Ja, ja", werden die Nachbarn sagen, "der verdient einfach zu viel Geld." Aber muss jeder, der mit einer Mercedes-E-Klasse oder einem BMW 1er nach Hause kommt, gleich Großverdiener sein? Nein! In diesen verrückten Zeiten gilt: Mercedes und BMW sind die neuen Volkswagen – wenn sie ein paar Jahre alt sind. Wir waren auf Shopping-Tour im Autopark, einem der größten Gebrauchtwagen-Spezialisten Norddeutschlands. Für 15.000 Euro gibt es hier die dicken Kisten, die früher auf dem reservierten Chefparkplatz standen. Eine Mercedes E-Klasse als T-Modell etwa oder einen Audi A6 Avant, einen Volvo V70.

Gebraucht ein guter Kauf: Autos mit hohem Wertverlust

Wie gesagt: Alles Autos, die Nachbarn neidisch werden lassen, die mal nah dran waren an der 50.000-Euro-Grenze. Und jetzt so günstig zu haben sind wie der neue Polo der Nachbarn. Aber viel mehr Eindruck machen. 15.000 Euro – AUTO BILD sagt, was Sie dafür bekommen. Und worauf Sie achten müssen. Damit der Chefwagen auch für Normalverdiener erschwinglich bleibt.

Hier finden Sie Ihren gebrauchten Traumwagen!

Fazit

Eine Shopping-Tour beim Gebrauchtwagenhändler macht Laune. Weil hier saubere Autos stehen, deren riesigen Wertverlust bereits der Vorbesitzer bezahlt hat. Für 15.000 Euro kaufen Familienväter einen fünf Jahre alten 5er, eine E-Klasse oder einen A6 Avant. Nach ein paar Jahren sind solche Träume bezahlbar.