Die BMW der 3er-Reihe waren über Jahrzehnte dankbare Opfer für jeden Gebrauchtwagen-Redakteur. Reihenweise Ärger von Achse bis Zylinderkopf. Darüber ließ sich stets genug schreiben. Doch plötzlich, mit Erscheinen des noch aktuellen Modells E90 Ende 2004, wird der ehemalige Pannen-Bayer zum Musterknaben. Ein sicheres Indiz für die massiv verbesserte Qualität ist, wie häufig ein bestimmtes Modell im AUTO BILD-Kummerkasten vorkommt. Ganze acht Zuschriften finden sich dort, bei einem Fahrzeugbestand von 1,24 Millionen E90 seit Modellstart 2004. Und das bei einem Auto, das gern von Flottenbetreibern geleast und meistens im oberen Bereich des Drehzahlmessers betrieben wird. Übrigens lässt sich aus diesen acht Klagen noch nicht einmal ein Mängelschwerpunkt isolieren. Obwohl der 3er durchaus ein paar Schwächen hat. Die häufigste trifft den Touring, sofern er mit dem großen Glasschiebedach ausgerüstet ist: Es knackt und klappert. Davon durfte sich auch die Redaktion im Dauertest überzeugen, ansonsten überstand der 320i den 100.000-Kilometer-Marathon hervorragend.

Geteilte Meinungen zur Schaltung

3er BMW 320d Innenraum
Schlicht und funktional: Der Innenraum wirkt etwas nüchtern, ist aber gut verarbeitet.
Der 320-Benziner spielt in den Verkäufen mit 19 Prozent Anteil jedoch nur die zweite Geige, Anführer ist der 320d mit 21 Prozent. Zu Recht, denn Leistung (120 kW/163 PS), Drehmoment (340 Nm) und Verbrauch (6,9 l/100 km) überzeugen auf ganzer Linie. Allerdings müssen Käufer auf den Diesel-Partikelfilter achten: Der kostete 2004 und 2005 noch 1050 Euro Aufpreis, die wollten geizige Typen damals sparen. Im 118d sowie den stärkeren Versionen hingegen war er stets serienmäßig. Geteilte Meinungen gibt's zur Schaltung. In manchen Getrieben flutschen die Gänge wie von selbst, andere fordern eine harte Hand. Serienstreuung, wie auch bei der Fahrwerkeinstellung. Die gelang im Werk nicht immer optimal, dann ist der Geradeauslauf schwammig. Immerhin sind die Achsen jetzt solide, der TÜV meldet niedrigste Beanstandungszahlen. Da kann nicht einmal mehr der Gebrauchtwagen-Redakteur meckern.

Probefahrt: BMW 320d, Baujahr 2005, Laufleistung 44.000 Kilometer

3er BMW 320d Achse
Aus Fehlern gelernt: Beim E90 sind die Achsen grundsolide und bilden keine Schwachstelle mehr.
Der Testwagen sieht aus wie geleckt: strahlender titansilberner Lack, makelloses Interieur, kein Stäubchen im hell ausgeschlagenen Gepäckabteil. Okay, graues Leder ist Geschmackssache, aber die gute Ausstattung mit Automatik und Xenonlicht spricht für sich. Dazu kommen Argumente wie serienmäßiger Rußfilter nebst grüner Umweltplakette und erst 44.000 Kilometer auf dem digitalen Zählwerk. Nahezu neuwertig auch die Reifen. Alle vier haben noch gut sechs Millimeter Profil, und ihr Laufbild zeigt, dass der 3er in seinem früheren Leben nicht allzu viel auszustehen hatte. Unser Eindruck Fährt wie ein Neuer. Motor mit Biss und präzise Lenkung machen einen BMW aus, dieser fährt wie frisch vom Band. Erstzulassung 11/05, ein Vorbesitzer. Und der hat sich um Pflege und Wartung anscheinend ernsthaft gekümmert. Störend nur die harte Runflat-Bereifung. Kleiner Trost: Beim nächsten Reifenwechsel lassen sich auch ganz normale, weiche Gummis auf die Räder ziehen. Unser Urteil 17.850 Euro will Autopark in Hamburg für den fast vierjährigen 320d sehen. Auf den ersten Blick kein Schnäppchen, aber Jahreswagen-Zustand, niedrige Laufleistung, privater Vorbesitz und die komplette Ausstattung machen diesen BMW zu einem echten Tipp.
Das macht Freude Das spielerische Handling. Seit Generationen ist es ein wichtiges Argument für den BMW 3er. Die Baureihe E90 macht da keine Ausnahme, legte aber beim Platzangebot zu – auch hinten können Erwachsene in Würde sitzen. Die Motoren sind echte Langläufer, besitzen kettengetriebene Nockenwellen – Zahnriemenwechsel nicht nötig. Und endlich hält auch das Fahrwerk durch.

Das macht Ärger Das harte Fahrwerk. Leute, die ihre Kiste sowieso sofort tieferlegen, wird es zwar nicht stören. Wohl aber Autofahrer, die viel und weit fahren, daher gewissen Wert auf Komfort legen. Der 3er rollt zwar relativ komfortabel ab, gibt aber größere Buckel unnachgiebig an seine Insassen weiter. Das können andere besser, ohne deshalb bei sportlicher Fahrweise wesentlich langsamer zu sein.

AUTO BILD-Gesamturteil: besonders empfehlenswert

Fazit

Respekt, BMW! Die Bayern haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und beim E90 die früheren Schwachpunkte konsequent beseitigt. Das Fahrwerk gehört nun zu den standfestesten. Die Fußbremse ist beim TÜV makellos, Motoren und Getriebe geben so gut wie nie Anlass zu Klagen. Doch es gilt leider auch der Satz, dass Qualität ihren Preis hat. Gebrauchte 3er sind ziemlich teuer.