Hyundais Nobel-Tochter Genesis präsentiert neue Details zum G80. Das viertürige Coupé soll gegen Audi A7, Mercedes CLS und Co. antreten und überrascht mit coolen Features im Innenraum. Mit viel Holz und Leder wirkt der G80 ungemein nobel. Im Sommer 2021 kommt er zu Preisen ab 46.900 Euro auch nach Deutschland.
Hinweis
Hyundai-Modelle im Auto-Abo bei ViveLaCar
Hinweis
Gebrauchte Hyundai-Modelle mit Garantie
Hinweis
Hyundai-Neuwagen mit Rabatt
Der Innenraum sieht aufgeräumt aus und wurde bewusst reduziert gestaltet. Das Design der Kabine soll von koreanischer Architektur inspiriert sein, Genesis spricht von der "Schönheit des leeren Raums". Tatsächlich wirkt das Cockpit mit den zahlreichen horizontalen Linien, schmalen Lüftungsdüsen und besonders dünnen A-Säulen luftig. Mit zweifarbigem Leder, Aluminium und viel offenporigem Holz ist der G80 endgültig in der Oberklasse angekommen. Vieles davon dürfte allerdings optional sein.

Fahrersitz mit Stretch-Funktion

Genesis G80
Oberklasse-Feeling mit Ambientelicht, Alu, Holz und Leder. Was davon optional ist, bleibt abzuwarten.
Der G80 soll seine Insassen laut Genesis nicht mit sichtbarem Technik-Overkill überfordern. Das scheint angebracht, denn Technik bietet das Auto zur Genüge: Auf der Mittelkonsole sitzt ein 14,5-Zoll-Infotainment-Screen mit Apple CarPlay und Android Auto. Updates erfolgen "over the air". Darunter ist ein zweiter, kleinerer Touchscreen für die Klimatisierung platziert. Der Fahrer blickt auf ein 12,3-Zoll-Digitalcockpit. Es soll auch ohne Spezial-Brille Inhalte in 3D-Optik darstellen können. Besonders erwähnenswert ist der "Ergo Motion"-Fahrersitz. Mit sieben separat ansteuerbaren Luftzellen kann er das Sitzprofil je nach Fahrmodus ändern und soll dem Fahrer auch vollautomatisch eine gesunde Sitzposition bieten. Ein "Stretch Modus" soll körperlicher Ermüdung bei langen Fahrten entgegenwirken.

Doppelstöckige LED-Blinker für den G80

Genesis G80
Die Rückbank wurde tief platziert. So soll trotz niedriger Dachlinie viel Kopffreiheit vorhanden sein.

Der G80 steht auf der gleichen Plattform wie das Genesis-SUV GV80. Die Karosserie ist langgestreckt, die glatten Flächen mit wenigen Linien lassen das Auto dynamisch und gespannt wirken. Die Front wird vom großen, schildförmigen Kühlergrill dominiert. Die Scheinwerfer sind in zwei Paaren übereinander angeordnet. Eye-Catcher sind die doppelstöckigen LED-Streifen. Sie beherbergen die Blinker, ziehen sich bis in die Kotflügel und werden von den Heckleuchten wieder aufgenommen. So scheint ein doppeltes Leuchtenband um den G80 zu laufen. Die LED-Streifen sollen in Zukunft ein Genesis-Designmerkmal werden und sind in ähnlicher Form schon am G90 und am GV80 zu sehen. Am Heck prangt mittig der Markenschriftzug. Die Motorisierungen fallen länderspezifisch unterschiedlich aus. In den USA stehen zwei Turbobenziner zur Wahl: Ein 2,5-Liter Vierzylinder mit 304 PS und 421 Nm sowie ein 3,5-Liter V6 mit 380 PS und 530 Nm. Außerhalb der USA wird es auch einen 2,2-Liter Vierzylinder-Diesel mit 210 PS und 441 Nm geben.

Deutschland-Marktstart im Sommer 2021

Genesis G80
Die horizontal verlaufenden LED-Lichtstreifen sollen in Zukunft ein Genesis-Merkmal werden.
Der Genesis G80 startete Ende März 2020 in Südkorea. Ab Mitte 2021 wird die Nobel-Limousine auch in Europa zu haben sein. In Deutschland kostet der G80 ab 46.900 Euro. Für SUV-Liebhaber wird es auch eine hochbeinige Version namens GV80 geben, die ab 62.200 Euro erhältlich sein wird.