Vans sind eine aussterbende Fahrzeuggattung. Zumindest in Europa, wo sie fast vollständig von SUVs verdrängt wurden. In China sieht die Sache anders aus, dort erfreuen sich klassische Vans großer Beliebtheit. Von diesem Kuchen will sich Hyundai ein Stück abschneiden, und zwar mit dem neuen Custo. Den haben die Koreaner jetzt noch vor der Premiere als Teaser auf dem eigenen Weibo-Kanal präsentiert. (Alle wichtigen Tipps zum Neuwagenkauf im Internet.)
Hinweis
Hyundai-Modelle im günstigen Auto-Abo bei ViveLaCar

Die Front ist vom Tucson inspiriert

Die Teaser-Bilder zeigen einen durchaus ansprechend gestalteten Van. Die Front des Custo gleicht mit dem großen, grobmaschigen Grill und den versteckten Tagfahrleuchten dem Tucson. Anders als das SUV besitzt der Van aber noch separate Scheinwerfereinheiten. Seitlich sind große Schiebetüren zu erkennen, die Flanken werden von ausgeprägten Sicken und Falzen dominiert. Am Heck prangen der Hyundai-Schriftzug und ein auffälliges Leuchtenband mit C-förmigen Enden im Volvo-Stil. Den Innenraum des Custo zeigt Hyundai noch nicht, bis zu sieben Sitze dürfte es aber mit Sicherheit geben.
Hyundai Custo Teaser
Die Heckpartie des Custo mit spitz zulaufenden Fenstern und großem Leuchtenband wirkt fast schon sportlich.

Zarte Crossover-Anleihen

Schon vor den offiziellen Teasern sind Fotos des Serien-Custo im Internet aufgetaucht. Das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) hatte Bilder des Vans veröffentlicht, was in der Vergangenheit auch bei anderen Marken geschah. Hersteller müssen dem Ministerium zur Homologierung vorab Bilder eines neuen Fahrzeugs zur Verfügung stellen, so auch Hyundai beim Custo. Dort trug der Van angedeutete Unterfahrschütze und Kunststoff-Radkästen, was ihm einen Hauch von Crossover verleiht. Möglicherweise handelt es sich dabei aber auch nur um eine Ausstattungsvariante.
Hyundai Custo Teaser
Genäß der neuen Hyundai-Designsprache trägt auch der Custo stark ausgeprägte Formen im Blech.


Abmessungen kompakter als beim Staria

Was das MIIT ebenfalls veröffentlichte, waren einige Zahlen. So wird der Custo mit einem 167 PS starken 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner angeboten werden. Die Abmessungen: 4950 mm lang, 1850 mm breit, 1734 mm hoch und 3055 mm Radstand. Damit ist er etwas kompakter als der neue Kia Carnival und deutlich kleiner als der Hyundai Staria. Letzterer wird mit dem VW T7 konkurrieren und auch bei uns angeboten werden. Den Custo wird es ab 2022 ziemlich sicher nur in China geben, wo er im unteren Preissegment angesiedelt werden dürfte. (Diese neuen Autos kommen 2021)

Fazit

Vans wie der Hyundai Custo zeigen, dass auch vermeintlich langweilige Familientransporter richtig was hermachen können. Doch das Segment stirbt in Europa aus, weshalb der Custo es nicht aus dem chinesischen Markt heraus schaffen wird. Schade, der Van hätte auch bei uns willkommene Abwechslung in den Auto-Alltag gebracht.