International Auto Show 2003 in Detroit

Der Porsche-Schreck

Zu sehen gibt es ihn schon jetzt, zu kaufen aber erst ab 2005: Der kleine Aston Martin V8 Vantage soll 300 km/h schaffen.
Die Briten wollen es wissen: Nachdem BMW aus der Garage von James Bond verdr├Ąngt wurde, versucht sich Aston Martin jetzt an der Sportwagen-Ikone Porsche. So wird jetzt in Detroit die Studie V8 Vantage f├╝r Aufsehen sorgen, 2005 soll der kleine Aston dann auf die Stra├če losgelassen werden.

Klein bezieht sich dabei auf die ├Ąu├čeren Abmessungen des Zweisitzers ÔÇô ansonsten spielt der V8 im Konzert der ganz Gro├čen mit. Schon die Optik l├Ąsst an seinen Ambitionen keinerlei Zweifel. Das gierige Aston-Martin-Maul droht Linke-Spur-Blockierer zu fressen, das spannende Profil verspricht dramatische Dynamik, der feiste Knackpo setzt einen wahrhaft k├Âniglichen Schlusspunkt.

Um die optischen Versprechen auch wirklich einl├Âsen zu k├Ânnen, spendieren die Briten ihrem Baby einen neuen 4,3-Liter-V8 im so genannten Front-Mittelmotor-Layout. Im Klartext: Motor vorn eingebaut, aber hinter der Vorderachse platziert ÔÇô zusammen mit dem Heckantrieb ergibt sich so eine ideale Gewichts-Balance von 50:50.

Die neue VH-Plattform soll ├╝brigens unter allen kommenden Aston Martin stecken. Der 4,3-Liter-V8 d├╝rfte rund 400 PS leisten, was den V8 Vantage auf gesundes Porsche-Niveau hebt. Wir erwarten, dass er sich in den begehrten 300-km/h-Club schleicht und in knapp f├╝nf Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt.

Alle Infos zur North American International Auto Show 2003 in Detroit finden Sie hier. Weitere Highlights: der neue Ford Mustang, der Dodge Magnum und das neue Mercedes-Benz T-Modell der E-Klasse.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen g├╝nstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.