Dauertest Mazda MX-5 RF G 160

Mazda MX-5 RF G 160: Dauertest

Stärken und Schwächen beim MX-5 RF

Zwei Sommer lang konnte AUTO BILD SPORTSCARS das Fahrspaß- und Freiluftpotenzial des Mazda MX-5 in tiefen Zügen inhalieren. So kamen rund 60.000 Kilometer zusammen!
Er war schneller da als erwartet, kam "direkt" von der Präsentation in den Dauertestfuhrpark, quasi vom Regen in die Traufe: Nachdem sie ihn gnadenlos über die Rennstrecke geprügelt hatten, musste er nun durch die Mühlen der Redaktion. 5582 km hatte er da schon in den Knochen. Wir schreiben Ende April 2017, und er, das ist ein 160 PS starker Mazda MX-5 RF in Vollausstattung: Topniveau Sports-Line plus SportPaket, gehüllt in die Sonderfarbe Rubinrot. Macht summa summarum 34.640 Euro (bei Carwow 6792 Euro günstiger).
Gespannt sind wir vor allem auf das "Retractable Fastback" (RF) – so bezeichnet Mazda das Klapp-Hardtop, das den Zweisitzer um 2700 (aktuell: 2600) Euro gegenüber dem Stoffdach verteuert. So viel vorweg: Die voll elektrische Konstruktion, die sich in Sandwichmanier in die Mulde des Stoffverdecks verkrümelt, hat stets tadellos funktioniert. Sie nimmt kaum mehr Platz ein als die Stoffmütze, und wie beim Roadster bleibt der Kofferraum davon unbehelligt. Doch warum ist es nur bis zehn km/h bedienbar?

Gebrauchtwagensuche: Mazda MX-5

Geräusche von Hinterachse oder Differenzial? Normal!

Dickes Lob: Schaltung, Getriebe und Motor arbeiten hervorragend zusammen.

Als einer der ersten Einträge im Fahrtenbuch findet sich die Bemerkung: "Lenkrad steht leicht schief." Da Felgen und Reifen keinerlei Spuren eines Bordsteinmalheurs aufweisen, vermuten wir als Grund das harsche Räubern über die Curbs auf besagter Pressevorstellung. Mazda-Vertragshändler Staudt in Zirndorf bei Nürnberg nimmt das Fahrwerk ins Visier und stellt die Spur neu ein. Im Zuge dessen wird der erste Service vorgezogen. Ganz Hellhörige in der Redaktion vernehmen schon bald "Geräusche von Hinterachse oder Differenzial" – auch eine Folge der harten Kinderstube? Werkstattleiter Thomas Reinl winkt ab: "Normal – unsere Vorführwagen machen das auch." Zurück von einer Dienstreise lobt Testredakteur Florian Neher die perfekte Schaltung samt ideal abgestuftem Getriebe und den spontan am Gas hängenden, drehfreudigen Zwoliter-Sauger. Auch die "wunderbar präzise Lenkung" hat es dem MX-5-Kenner angetan, der aber auch mit Kritik nicht hinterm Berg hält. So nerven nicht nur ihn die unsensibel ansprechende Federung und die starken Windgeräusche in Höhe der B-Säule bei geschlossenem Dach. Während der Abrollkomfort mit steigendem Tempo immer besser wird, hilft gegen die penetranten Windgeräusche eine Werksmaßnahme. Auf Nachfrage beim Händler montiert dieser für RF-Modelle des Produktionszeitraums 14.5.2015 bis 7.1.2017 kostenlos ein Dämmstreifen-Kit, das die Windgeräusche hörbar reduziert. (Überblick: Alles zum Mazda MX-5!)

Fahrer ab 1,85 Meter haben ein Platzproblem

Großgewachsene haben ein Problem: Entweder passt die Position der Beine oder die der Arme. Da muss man sich entscheiden.

Gegen die knappen Platzverhältnisse im Innenraum ist freilich kein Kraut gewachsen. "Wäre dieses Auto nicht von Japanern entwickelt worden, ein groß gewachsener Mitteleuropäer könnte sogar Spaß damit haben", mokiert sich etwa Alexander Bernt über die Krux, entweder den Sitz ganz zurückzufahren und dann das Lenkrad nur noch mit ausgestreckten Armen zu erreichen, weil es allein in der Höhe, nicht aber in der Weite einstellbar ist (das kam erst mit der Modellpflege). Oder bei angewinkelten Armen nicht zu wissen, wohin mit den langen Beinen. Die kleineren Kollegen bis 1,85 m freut's, kommen sie so doch öfter in den Genuss des Offenfahrens. Bei km 17.511 taucht im Fahrtenbuch die erste Eintragung zum ungewöhnlichen Ölverbrauch des Vierzylinders auf. Zwar gibt die Fehlmenge von einem Liter auf 7500 km noch keinen unmittelbaren Anlass zur Sorge, doch der Werkstattleiter informiert vorsichtshalber die Mazda-Zentrale in Leverkusen. Dort rät man zur aufmerksamen Beobachtung des Ölpegels. Verlässlich am Messstab ablesen lässt sich der jedoch nur bei kaltem Motor. Im weiteren Verlauf wird klar, dass der MX-5 den 0W20-Schmierstoff nur verbrennt, wenn man ihn hetzt. Mit zunehmender Laufleistung löst sich das Problem in Luft auf.
Da sich die Fahrerfußmatte immer wieder in den Pedalen verheddert, fixiert der Händler ein neues Exemplar zusätzlich mit einer Klettmatte im Absatzbereich. Zugleich erhält das mitunter orientierungslose Navi ein Update, das auch die gelegentlichen Abstürze behebt. Die Frontscheibe reißt bei km 27.500 zum ersten Mal – ohne ersichtlichen Grund. Der Austausch ist mit 1650 Euro teuer, auch weil die Assistenztechnik neu justiert werden muss.

Wartungen und Reparaturen
11.026 km Ölwechsel-Service (Ölfilterwechsel, 4,3 l Motoröl); Fahrwerksvermessung 215,02 Euro
18.954 km Update-Navigations-Software; Fahrerfußmatte ersetzt; 0,4 Liter Öl nachgefüllt 85,72 Euro
28.274 km Dämmstreifen-Kit gegen Windgeräusche inkl. Montage (Garantie); Windschutzscheibe ersetzt; Winterräder montiert -; 1691,88 Euro*
31.118 km Ölwechsel-Service (Ölfilterwechsel, 4,3 l Motoröl); Bremsflüssigkeitswechsel 225,01 Euro
39.521 km Serviceaktion Neuprogrammierung Kombiinstrument (Garantie); Sommerräder montiert 49,90 Euro
51.824 km Ölwechsel-Service (Ölfilterwechsel, 4,3 l Motoröl); Bremsscheiben/-beläge rundum erneuert 1298,65 Euro
63.541 km Windschutzscheibe ersetzt; Serviceaktion DC-DC-Wandler (i-Loop; Garantie) 1654,34 Euro**
Kosten gesamt 5220,52 Euro 2)
*) Kosten für Glasbruch deckt die Teilkasko-Versicherung – abzüglich Selbstbeteiligung; **) Kosten gesamt ohne Frontscheibenschäden: 1924,20 Euro

Die Materialreserven bemisst Mazda recht knapp

Ungewöhnlich früh mussten alle vier Bremsscheiben samt Belägen erneuert werden.

Ein Jahr nach Dienstantritt hat der MX-5 die 40.000er-Marke erreicht. Im Rahmen einer Serviceaktion wird das Kombiinstrument neu programmiert. Das Problem lautet Batterieentladung: Unser Auto ist davon nicht betroffen, erhält das Update aber trotzdem. Gute 10.000 km später steht der dritte Service an. Die Rechnung hat es in sich: Neben dem Ölwechsel mussten alle vier Bremsscheiben samt Belägen erneuert werden. Ungewöhnlich früh für solch ein kleines und leichtes Auto, das zudem aufgrund seines Cabrio-Charakters nicht ständig über die Autobahn gejagt wird (das verleidet einem allein schon der hohe Geräuschpegel). Mazda bemisst die Materialreserven offenbar nicht allzu großzügig, denn auch zuvor von uns dauergetestete Mazda6 fielen mit frühzeitigem Bremsenverschleiß auf. Der MX-5 neigt zudem bei stärkeren Bremsungen schnell zum Fading.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Die nächste Windschutzscheibe wird kurz vor Schluss nach Befahren einer Tiefgaragenrampe fällig. Wieder ist kein zuvoriger Steinschlag auszumachen. Der horizontale Riss zieht sich mitten durchs Sichtfeld; Testfahrer Guido Naumann legt den Rest seiner Fahrt lieber geschlossen zurück, um ein weiteres Ausdehnen zu verhindern. Auf das Scheibenproblem angesprochen sieht Mazda keinen Handlungsbedarf: Nach Aussage der Technikabteilung "sind Schäden an der Windschutzscheibe des MX-5 Roadster und RF kein überdurchschnittlich oft auftretendes Problem". Immerhin: Ein bei AUTO BILD gestresster 131-PS-Roadster überstand 100.000 km ohne Scheibenwechsel. Am 14. November 2018 tritt "LEV-MX 548" nach 58.960 Kilometern die Heimreise an. Dass der Winter im Anmarsch ist, erleichtert uns den Abschied nicht wirklich.

Dauertest Mazda MX-5 RF G 160

Mazda MX-5Mazda MX-5
Fazit von Torge Eßer: Zwei gerissene Frontscheiben ohne sichtlichen Anlass und die frühzeitige Bremsenrenovierung schlagen ins Kontor. Ansonsten nur Peanuts. Alltag im Winter macht auch im RF nur bedingt Spaß. Als Roadster-Alternative ist er eher ein Fall für Laternenparker.

Mazda MX-5 RF G 160: Technische Daten
Motorbauart / Einbaulage R4 / vorn längs
Ventile / Nockenwellen 4 pro Zylinder / 2
Hubraum 1998 ccm
Bohrung x Hub 83,5 x 91,2 mm
Verdichtung 13,0 : 1
Leistung kW (PS) b. 1/min 118 (160) / 6000
Literleistung 80 PS/l
Drehmoment Nm b. 1/min 200 / 4600
Getriebe 6-Gang manuell
Antriebsart Hinterrad
Bremsen vorn 280 mm innenbelüftet
Bremsen hinten 280 mm
Radgröße 7 x 17
Reifengröße 205/45 R 17
Reifentyp Bridgestone Potenza S001
Länge / Breite / Höhe 3915 / 1735 / 1236 mm
Radstand 2310 mm
Tank- / Kofferraumvolumen 45 / 127 l
Normverbrauch • CO2-Ausstoß 6,6 l S/100 km • 154 g/km
Abgasnorm Euro 6
Messwerte (Dauertestbeginn | -ende)
Beschleunigung
0- 50 km/h 2,3 | 2,2 s
0- 80 km/h 4,8 | 4,7 s
0-100 km/h 7,1 | 6,9 s
0-130 km/h 11,8 | 11,5 s
0-160 km/h 19,1 | 18,0 s
0-180 km/h 25,8 | 24,3 s
0-402,34 m (Viertelmeile) 15,47 | 15,42 s
Elastizität
60-100 km/h (4./ 5. Gang) 6,3 / 8,6 | 6,6 / 8,3 s
80-120 km/h (5./ 6. Gang) 8,7 / 13,5 | 8,6 / 13,0 s
Bremsweg
100-0 km/h kalt 35,1 m | 33,9 m
100-0 km/h warm 36,8 m | 36,0 m
Testverbrauch
Ø auf 100 km / Reichweite 7,8 l Super / 577 km
Ø auf 58 960 km 7,5 l Super
Gewichte
Leergewicht / Zuladung 1114 / 191 kg
Gewichtsverteilung VA / HA 51,3 / 48,7 %
Leistungsgewicht 7,0 kg/PS
Höchstgeschwindigkeit
Werksangabe 215 km/h
Preise (inkl. MwSt.)
Grundpreis 29.890 Euro*
Ausstattung (Auszug)
Linie Sports-Line 2200 Euro
Domstrebe 1800 Euro**
Sportfahrwerk 1800 Euro**
Recaro-Sportsitze 1800 Euro**
Gesamtpreis 34.640 Euro*
*) Stand 12/2016; **) Paketpreis

Stichworte:

Roadster

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.