Vorstellung, Preis und Marktstart: C 43 wohl ab 65.000 Euro

Die neue C-Klasse wird endlich zum AMG! Als C 43 bekommt die schwäbische Mittelklasse erstmals einen sportlichen Vierzylinder verpasst und verzichtet künftig auf den bisherigen V6.
Kaufen
Mercedes EQS 450 Switzerland 2021

Mercedes-Modelle günstig bei carwow.de kaufen

Bei carwow.de gibt es günstige Neuwagen, darunter auch viele Mercedes-Modelle.


Der Motor stammt dabei grundlegend aus den 45er-Modellen der A-Klasse, wird aber um einen elektrischen Turbolader ergänzt. Der Preis? Mindestens 65.000 Euro werden ab Mitte 2022 mit Sicherheit fällig werden, das T-Modell ist dabei natürlich entsprechend teurer.
Mercedes-AMG C 43 Limousine
Die Allradlenkung ist für den C 43 Serie. Das Heck überzeugt mit vier verchromten Endrohr-Blenden.

Optik und Innenraum: Kontrastnähte sorgen für AMG-Feeling

Am Blechkleid ändert sich beim C 43 traditionell nicht viel zur normalen C-Klasse mit AMG-Line. Auf den ersten Blick lassen nur die Plaketten auf den Kotflügeln und die vier runden Auspuffendrohre auf den kleinsten C-AMG schließen. 
Mercedes-AMG C 43 Limousine
Carbon-Dekore und ein Sportlenkrad mit optionalen Alcantara-Bestandteilen kennzeichnen den Innenraum.
Innen Platz genommen, fallen sofort das neue AMG-Sportlenkrad und die optionalen Dekore auf. Kontrastnähte auf dem Armaturenbrett und in den Türtafeln bringen das richtige Feeling mit. Mit dem C 43 stellen die Affalterbacher außerdem eine neue Generation ihrer optionalen Performance-Sitze vor.

Ausstattung und Motor: Elektrischer Turbo für den C 43

Neben mehr Leistung bekommt die C-Klasse als 43er-Modell immer eine Allradlenkung spendiert. Auch der Allrad-Antrieb mit einer heckbetonten Momentenverteilung und das Verstellfahrwerk gehören zur Serienausstattung des C 43. Mit dem M 139 Motor aus der A-Klasse bekommt nun auch der C 43 einen Motor spendiert, der vollständig von neuer einem Mechaniker aufgebaut wurde. 
Mercedes-AMG C 43 T-Modell
Auch ein T-Modell wird es vom AMG-Einstiegsmodell bei der C-Klasse wieder geben.
Das One Man, One Engine-Prinzip ist typisch für einen Großteil der AMG-Aggregate und kommt nun auch beim kleinsten C-Klasse-Ableger mit AMG-Logo zum Einsatz.

Leistung: Mehr als 400 PS in der C-Klasse

Der Mild-Hybride leistet 408 PS (+ 14 PS Hybrid-Boost) und soll durch einen elektrischen Turbolader mit einem besonders guten Ansprechverhalten ohne Turboloch überzeugen können. Hierbei wird ein kleiner Elektromotor auf die Laderwelle des Turbos gesetzt, weshalb er unabhängig von der Motordrehzahl und der Abgasmenge betrieben werden kann. Als Getriebe dient eine Neunstufen-Automatik mit nasser Anfahrkupplung.