Vorstellung und Optik: Design Evolution, Rest Revolution

Sie haben auf den ersten Blick gar nicht bemerkt, dass es der neue GLC ist? Das ist tatsächlich so gewollt, und dafür gibt es auch einen guten Grund: die Zulassungsstatistik. Denn allein im Jahr 202 hat Mercedes 33.719 Exemplare des Kompakt-SUV auf unsere Straßen gebracht, das macht 15 Prozent aller Mercedes-Fahrzeuge in Deutschland aus.
Rabatt
Mercedes GLC-Klasse 300 d

Mercedes GLC mit Rabatt bei carwow.de

Den Mercedes GLC gibt es mit bis zu 9752 Euro Ersparnis bei carwow.de (Stand: 01. Juni 2022)


Aus diesem Grund entschieden sich die Schwaben für die Devise: Design Evolution, Rest Revolution. Und das mit der Evolution ist am GLC schnell erklärt. Mercedes spendierte dem GLC sechs Zentimeter mehr Außenlänge, die sich Radstand und Überhänge brüderlich teilen.
Mercedes GLC 300 de 4Matic
Die zweigeteilten Rückleuchten mit in Schwarz gehaltener Zierleiste in der Mitte unterstreichen optisch die Breite des GLC.
Optisch kommt der Benz jetzt serienmäßig in der "Avantgarde"-Ausstattung daher, viele Chrom-Elemente wie der angedeutete Unterfahrschutz und Scheibeneinfassungen sind jetzt Standard.

Neue Rückleuchten mit dreidimensionaler Leuchtengrafik

Auffälligste Neuerung an der Front sind die neuen Scheinwerfer, die jetzt zur Mitte hin schmaler werden und bis in den Kühlergrill laufen. Je nach Ausstattungslinie hat der Grill eine auch eine andere Form.
In der "Avantgarde"-Line ist er eher klassisch und mit Chrom umrandet, die sportlichere "AMG-Line" erhält einen passenden, nach außen hin runtergezogenen Grill und andere Stoßfänger.
An der Seite ist auf den ersten Blick wenig passiert. Neben der zum Heck hin leicht ansteigenden Fensterlinie gibt es neue Felgen, die im Größenspektrum zwischen 18 und 20 Zoll zu haben sind.
Optional kann für den GLC eine Hinterachslenkung mit 4,5 Grad geordert werden, die den Wendekreis deutlich senken soll. Die zweigeteilten Rückleuchten erhalten eine dreidimensionale Leuchtengrafik, ein in Schwarz gehaltenes Zierelement unterstreicht die Breite des Hecks.

Abmessungen im Überblick:

• Länge: 4716 mm
• Breite: 1890 mm
• Höhe: 1640 mm
• Radstand: 2888 mm
• Kofferraumvolumen: 600-1640 Liter
• Kofferraumvolumen Plug-in-Hybrid: 463 Liter

Innenraum: Die Beinfreiheit im GLC ist gewachsen

Der neue Mercedes GLC mit dem Werkscode X 254 nutzt die MRA2-Plattform der neuen C-Klasse und bietet im Vergleich zum Vorgänger Verbesserungen in allen Bereichen. Die Kunden wollen mehr Platz, also bekommen sie sechs Zentimeter mehr, was auch mehr Beinfreiheit ergibt. Auch optisch erinnert vieles an die Mittelklasse-Limousine. AUTO BILD durfte bereits Platz nehmen.
Mercedes GLC 300 de 4Matic
Große Displays und modernste MBUX-Technik. Mit dem neuen GLC hat das SUV einen riesigen Sprung hingelegt.

Bereits in der Serie kommt der neue GLC in der Ausstattungslinie "Avantgarde", die unter anderem an den Lüftungsdüsen zu erkennen ist, die an Triebwerksgondeln eines Flugzeugs erinnern.
Wie bei der C-Klasse findet sich auch im GLC direkt vorm Fahrer das frei stehende, 12,3 Zoll große Digital-Cockpit. Das Zentraldisplay ist ebenfalls leicht zum Fahrer geneigt und misst 11,9 Zoll.
MBUX in der neuesten Generation ist natürlich mit an Bord. Und diese Technologie setzt Maßstäbe: erstens, weil die Ergonomie passt, zweitens, weil die Icons riesig sind, und man sie während der Fahrt intuitiv bedienen kann. Drittens ist die Sprachbedienung hervorragend.

Bis zu 600 Liter Stauvolumen im Kofferraum

Und auch die Platzverhältnisse stimmen: Nicht nur vorne haben Passagiere auf den bequemen Sitzen der AMG-Line genug Platz, auch im Fond lässt es sich dank ausreichend Beinfreiheit angenehm sitzen.
Sie wollen mehr Kofferraum, also kriegen sie 50 Liter mehr, jetzt 600 Liter. Bei den Hybriden mussten einige Liter Stauraum aber der größeren Batterie weichen. Der Akku ist von 12,8 auf über 32,2 kWh gewachsen, damit schluckt das Gepäckabteil "nur" 463 Liter.

Fahren: Erste Runde im neuen GLC (Update!)

Doch jetzt geht's auf die Straße. Bei den ersten Testfahrten standen der Benziner mit 258 PS und der Diesel mit 197 PS zur Verfügung. Beide starten auffällig sanft, der Benziner legt sich dann kräftig ins Zeug, tritt lebhaft an, wird bei höheren Drehzahlen durchaus auch rau bis kernig.
Mercedes GLC 220 d 4Matic
Erste Fahrt im GLC: Die Sitze vorn sind gut geschnitten, bieten viel Seitenhalt. Der Fond ist bequem, bietet ordentlich Platz.

Der Diesel klingt wie stets ganz vertraut nach Selbstzünder, bleibt gelassen und ausgeruht, zieht stämmig durch. Und er harmoniert gut mit der Neunstufen-Automatik. Die wirkt beim Benziner manchmal leicht nervös und braucht etwas länger beim Sortieren der Gänge.

Der GLC ist handlicher und agiler als der Vorgänger

Anders als bei der C-Klasse ist für den GLC eine Luftfederung lieferbar, die gibt's im Paket mit der Hinterachslenkung für 3320 Euro. Die Plug-in-Hybride kommen serienmäßig mit Luftfederung und Niveauregulierung hinten. Die Testwagen kamen selbstverständlich luftgefedert und auch hinten gelenkt. Gerade letzteres gefällt sehr, ist direkt und schnell ansprechend, mit schöner Rückmeldung.
Der GLC liegt satt auf der Straße, fährt sich angenehm komfortabel, ist gut gedämmt und insgesamt handlicher und agiler unterwegs als bisher. Zum Start gibt es die Benziner und Diesel, die Plug-in-Hybride folgen im Herbst.

Motoren: ausschließlich elektrifizierte Antriebe im neuen GLC

Bei den Motoren setzt Mercedes auf Zweiliter-Vierzylinder-Aggregate, bei den Benzinern wie bei den Diesel-Versionen. Drei Verbrenner mit 48 Volt-Bordnetz wird es geben, zusätzlich haben die Schwaben vier Plug-in-Hybride im Programm.
Mercedes GLC 300 de 4Matic
Lümmel-Lounge: Im GLC-Fond kann man sich langmachen – prima Einstieg, viel Platz für Kopf und Beine, gute Sitzposition.

Den Start macht der GLC 200 mit 204 PS, Einstiegs-Diesel wird der 220 d mit 197 PS. Allradantrieb gibt's bei allen Modellen serienmäßig. Bei den Plug-in-Hybriden gehen drei Varianten an den Start, eine davon mit Dieselmotor. Die Otto-Hybride starten mit dem GLC 300 e, der gibt bis zu 313 PS Systemleistung an alle vier Räder weiter, beim größeren GLC 400 e sind es sogar bis zu 381 PS.

Technische Daten im Überblick

GLC 200 4Matic
GLC 300 4Matic
GLC 300 e 4Matic
GLC 400 e 4Matic
GLC 220 d 4Matic
GLC 300 de 4Matic
Abzweigung
Motor
Abzweigung
Abzweigung
Hubraum
Abzweigung
Abzweigung
Kraftstoff
Abzweigung
Abzweigung
Antrieb
Abzweigung
Abzweigung
Max. Leistung
Abzweigung
Abzweigung
Max. Drehmoment
Abzweigung
Abzweigung
Beschleunigung 0-100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Höchstgeschwindigkeit
Abzweigung
Abzweigung
Verbrauch nach WLTP*
Abzweigung
Abzweigung
Elektrische Reichweite nach WLTP*
Abzweigung
Vierzylinder-Turbo
1999 cm³
Benzin
Allradantrieb
150 kW (204 PS)
320 Nm
7,8 s
221 km/h
8,2 - 7,3 l/100 km
Vierzylinder-Turbo
1999 cm³
Benzin
Allradantrieb
190 kW (258 PS)
400 Nm
6,2 s
240 km/h
8,2 - 7,3 l/100 km
Vierzylinder-Turbo + Elektromotor
1999 cm³
Benzin/Plug-in-Hybrid
Allradantrieb
Systemleistung:
230 kW (313 PS)
Systemdrehmoment:
550 Nm
6,7 s
218 km/h
0,8 - 0,6 l/100 km
(26,8 - 24,0 kWh/100 km)
104 - 120 km
Vierzylinder-Turbo + Elektromotor
1999 cm³
Benzin/Plug-in-Hybrid
Allradantrieb
Systemleistung:
280 kW (381 PS)
Systemdrehmoment:
650 Nm
5,6 s
237 km/h
0,8 - 0,6 l/100 km
(26,8 - 24,0 kWh/100 km)
104 - 120 km
Vierzylinder-Turbo
1993 cm³
Diesel
Allradantrieb
145 kW (197 PS)
440 Nm
8,0 s
219 km/h
5,9 - 5,2 l/100 km
Vierzylinder-Turbo + Elektromotor
1993 cm³
Diesel/Plug-in-Hybrid
Allradantrieb
Systemleistung:
245 kW (333 PS)
Systemdrehmoment:
750 Nm
6,4 s
217 km/h
0,7 - 0,5 l/100 km
(27,2 - 24,4 kWh/100 km)
102 - 117 km

Mit einer Systemleistung von 333 PS orientiert sich der Diesel-Hybrid zwischen den elektrifizierten Verbrennern. Den Standardsprint auf 100 km/h erledigt er in 6,4 Sekunden, der GLC 400 e braucht sogar nur 5,7 Sekunden auf Landstraßen-Tempo.
Mit einer deutlich größeren Akku-Kapazität verspricht Mercedes eine rein elektrische Reichweite von bis zu 120 Kilometern nach WLTP – eine Revolution, verspricht Mercedes für seinen Vorgänger noch eine Reichweite von bis zu 50 Kilometern.

Preise: neuer GLC startet bei knapp 58.000 Euro

Bleibt die Frage, nach den Preisen. Aktuell wird der GLC nur in den Verbrenner-Versionen angeboten, den Einstieg macht der GLC 200 mit einem Basispreis von 57.632 Euro, der aktuelle Top-Benziner GLC 300 kostet mindestens 68.241 Euro.
Für den Diesel (GLC 220 d) werden mindestens 60.238 Euro fällig. Die Plug-in-Hybride folgen dann im Herbst 2022, die Preise gibt Mercedes aktuell aber noch nicht bekannt.

Von

Sebastian Friemel