Preis: rund 200.000 Euro

Ob sich schon einmal jemand überlegt hat, wie wohl eine Kreuzung aus 911 GT3 und Cayenne fahren würde? Wahrscheinlich nicht. Porsche beantwortet die Frage trotzdem, und zwar mit dem neuen Top-Cayenne Turbo GT. 640 PS stark, 300 km/h schnell und ausschließlich als viersitziges "Coupé" zu haben, soll es dem SUV den Rennstrecken-Fokus eines GT3 antrainieren. Bestellbar ist der Turbo GT ab sofort, zu Preisen ab 196.078 Euro.

Daten

Motor: Vierliter-Biturbo-V8
● Leistung: 640 PS
● Drehmoment: 850 Nm
● 0-100 km/h: ca. 3,3 s
Vmax: >300 km/h
● Leergewicht: >2,2 Tonnen
● Preis: ab 196.078 Euro
Hinweis
Porsche Cayenne mit Ersparnis bei carwow.de
Hinweis
Porsche-Modelle im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt
Porsche Cayenne Turbo GT
Der Biturbo-V8 leistet 90 PS mehr als in Turbo und Turbo S e-Hybrid und drückt den Cayenne auf über 300 km/h.

Stärkster V8 aller Serien-Cayenne

Im Turbo GT arbeitet mit 640 PS und 850 Nm Drehmoment die stärkste Ausbaustufe des Vierliter-Biturbo-V8. Zumindest bei Porsche, denn im Lamborghini Urus leistet das Aggregat noch einmal zehn PS mehr. Die Systemwerte sind zwar auch im Turbo S e-Hybrid noch höher, kommen dort allerdings durch Elektro-Unterstützung zustande. Der Verbrenner alleine leistet dort "nur" 550 PS. Für den Turbo GT hat Porsche die Turbolader überarbeitet, die Kühlung verbessert, Lade- und Einspritzdrücke erhöht und dem Verteilergetriebe des Allradantriebs eine Wasserkühlung spendiert. Die Abgase des V8 entweichen durch eine spezielle Titan-Abgasanlage, die Porsche ihres Mittelschalldämpfers beraubt hat und rund 18 Kilogramm Gewicht einsparen soll.

Leergewicht von gut 2,2 Tonnen

Apropos Gewicht: Durch die fehlenden Batterie- und Elektro-Module ist der allradgetriebene Turbo GT rund 400 Kilogramm leichter als der Turbo S e-Hybrid. Wobei "leichter" noch immer gut 2,2 Tonnen Leergewicht bedeutet. Dennoch gibt Porsche rund 3,3 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h an. Und ganz nebenbei knackt der Turbo GT als erster Cayenne die 300-km/h-Marke.
Porsche Cayenne Turbo GT
Keramikbremse serienmäßig. Auf Wunsch lassen sich die gelben Sättel bei Porsche Exclusive in schwarz bestellen.

Alle Performance-Extras sind Serie

Trotz der Fahrwerte ist der Turbo GT vor allem auf Querdynamik ausgelegt. Damit das klappt, gibt Porsche dem Über-SUV serienmäßig sämtliche Performance-Relevanten Extras mit, die sich sonst in der Aufpreisliste finden. Wankstabilisierung, Hinterachslenkung, Torque Vectoring Plus, Servolenkung Plus und Keramikbremsen gehören unter anderem dazu. Außerdem wurde das Dreikammer-Luftfahrwerk überarbeitet und der negative Sturz um 0,45 Grad vergrößert. Die 0,5 Zoll breiteren 22-Zoll-Felgen werden von Pirelli P Zero Corsa-Sportreifen umhüllt. Auch bei einem 2,2 Tonnen schweren SUV klingt das nach einem Rezept für gute Rundenzeiten.
Porsche Cayenne Turbo GT
Den Cayenne Turbo GT gibt es nur als Coupé. Schwarze Kotflügelverbreiterungen als Erkennungsmerkmal.

Carbon-Dach für einen tieferen Schwerpunkt

Den Cayenne Turbo GT wird es ausschließlich als SUV-Coupé geben. Als Unterscheidungsmerkmale hat Porsche spezielle 22-Zoll-Felgen, eine sportlichere Frontschürze mit neuem Grill, schwarze Kotflügelverbreiterungen, Carbon-Seitenspiegel und Seiten-Flaps am Dachkantenspoiler montiert. Ein Carbon-Dach senkt den Schwerpunkt. Auf dem aktiven Heckspoiler sitzt eine größere Abrisskante, die bei Höchstgeschwindigkeit gut 40 Kilogramm zusätzlichen Abtrieb generieren soll. Außerdem ist die zweiflutige Auspuffanlage in einen Diffusor mit größeren Finnen integriert.
Porsche Cayenne Turbo GT
Alcantara und Kontraste in der Farbe "Neodyme" schmücken den Cayenne Turbo GT im Innenraum.

Innenraum mit viel Alcantara und neuem Infotainment

Für den Turbo GT wird nur die viersitzige Konfiguration zur Wahl stehen. Schließlich liegt der Fokus nicht auf Nutzwert, sondern auf Sport. Davon zeugt auch der großzügige Umgang mit Alcantara. Türpappen, Armaturenbrett, Schalthebel, Haltegriffe und Teile der Sitze sind mit Mikrofaser bezogen. Auch das Lenkrad, das zudem eine gelbe Zwölf-Uhr-Markierung und einen Fahrdynamik-Regler mit Sport-Response-Knopf besitzt. Turbo GT-Logos, gelbe Zeiger und Akzente in der Sonderfarbe "Neodyme" heben das Top-Modell weiter ab. On top bekommt der Turbo GT ein überarbeitetes Infotainment, das nach dem Facelift auch die anderen Cayenne-Modelle kriegen werden.
Hinweis
Sportwagen im günstigen Auto-Abo bei ViveLaCar

16.000 Euro teurer als ein Turbo S e-Hybrid

Limitiert ist der Turbo GT nicht, auch nach dem kommenden Cayenne-Facelift wird es ihn weiterhin geben. Bestellen kann man Porsches mächtigstes SUV ab sofort. Allerdings muss man für ein Exemplar ganz schön viel Geld anlegen. Aktuell beginnt der teuerste Cayenne bei 180.132 Euro. Für einen Turbo GT werden mindestens 196.078 Euro fällig, wobei dann natürlich noch die Extras einzurechnen sind. So dürfte kaum je einer ohne eine "Zwei" an erster Stelle verkauft werden.

Fazit

Der Porsche Cayenne Turbo GT fasziniert, auch wenn er nicht jedem schmecken wird. Wie weit ein GT3-Vergleich hergeholt ist, werden wir testen. Doch wer Porsche kennt und die Fahrdynamik-Zutaten dazurechnet, ahnt, dass der Turbo GT ziemlich außergewöhnlich fahren dürfte. Den Preis lassen wir unkommentiert.