Taycan Cross Turismo im ersten Check

Taycan Cross Turismo im ersten Check

Porsche Taycan Cross Turismo Turbo S: Test, Elektro, Preis, Reichweite

Als Cross Turismo wird der Taycan zum Shooting Brake – erste Fahrt!

Waschen verboten! Der Porsche Taycan Cross Turismo soll so schmutzig sein als Prototyp. AUTO BILD dreht eine Runde im getarnten Turbo S.
Der Schwabe an sich hat es ja faustdick hinter den Ohren. Klar, wer fleißig spart, kann Häusle baue, aber darauf muss man erst mal kommen: Dieser Prototyp des Porsche Taycan Cross Turismo war schon in den USA, in Großbritannien, Norwegen, den Niederlanden, jetzt in Deutschland; der AUTO BILD-Reporter ist der zehnte Journalist, der fahren darf. Und wissen Sie was? Porsche hat die Kiste nie, nie gewaschen, macht bei 14,50 Euro für die Premium-Pflege (mit Unterboden, ist ja Winter) 145 Euro.

Der Neue soll weder Kombi noch SUV noch Crossover sein

Die dreckige Nummer ist Teil der Inszenierung, am 4. März 2021 ist Weltpremiere, dann steht ein sauberer Wagen neben dem Prototyp, also gleich auf die Piste und nicht in die Waschbox! Erst mal kurz die Fakten. Den Taycan kennen wir, das erste Elektroauto von Porsche, 4,96 Meter lang und somit länger als ein VW Bus. Jetzt haben die Schwaben ein neues Heck drangebaut, eine Art Shooting Brake designt. Und sie haben drei Bitten: Nennt den Wagen a) nicht Kombi, b) nicht SUV und c) nicht Crossover. Steht alles auf dem Index. Was dagegen stimmt: Der als Limo 1,38 Meter flache Wagen ist um etwa zwei Hanuta (aufeinandergelegt) höher, was erstens daran liegt, dass sie den Cross Turismo angehoben haben, er soll nun auch Kies und Kuhle können, Matsch und Sand. Zweitens ist der Höhenzuwachs auch innen zu erkennen, über den Löckchen geht's luftiger zu.

Auch als Cross Turismo geht der Taycan wie Hölle

Der Cross Turismo ist nicht ganz so hart abgestimmt wie die Limousine.

©Porsche AG

Den Prototyp haben sie ja schön versteckt unter Folie und Dreck, aber was wir erspähen können: Der Kerl trägt Plastikplanken an den Kotflügeln, hat auch am Schweller Offroad-Chichi, und wir hätten den Schwaben fast Folgendes gesagt: Na, da habt ihr ja einen schönen Kombi mit SUV-Zutaten gebaut, fast so eine Art Crossover. Haben wir nicht gesagt, losgefahren sind wir. Unser Wagen ist die Krönung der Taycan-Schöpfung, ein Turbo S, bis zu 761 PS beim Boosten, also beim Überholen, beim Rausbeschleunigen aus der Kurve, immer dann, wenn die Härchen auf dem Arm um einen Stehplatz flehen. Als Limousine schafft er den Spurt auf Tempo 100 in 2,8 Sekunden, bei der nicht ganz so windschlüpfigen Variante soll es etwas langsamer sein, anstatt 260 Sachen Spitze sollte er 250 km/h packen. Und uns fallen drei Dinge auf: Erstens ist der Cross Turismo nicht ganz so hart abgestimmt, zweitens liegt er dank breiterer Spur trotz des höheren Aufbaus fast genauso satt auf der Straße. Und drittens setzt er auf selbiger nicht auf!

Bei der Reichweite verspricht Porsche bis zu 400 Kilometer

Dieser Taycan hat den großen Akku mit 93,4 kWh, soll um die 400 Kilometer weit kommen.

©Porsche AG

Bei der Taycan-Limo ist das ja so krass, dass sie extra eine Zaubertaste eingebaut haben, mit der du das Luftfahrwerk des Wagens anheben kannst, über GPS merkt er sich die Aktion und führt sie zukünftig von selbst aus, damit es vor der Garage nicht kracht oder schleift. Beim Cross Turismo ist das nicht nötig, obwohl er es könnte, zwei Zentimeter mehr Freiheit bedeuten hier so viel mehr Alltagstauglichkeit. Ach ja, Reichweite, Laden. Dieser Taycan hat den großen Akku mit 93,4 kWh, soll um die 400 km weit kommen (dann aber ohne Spaß) und lädt in knapp 23 Minuten von fünf auf 80 Prozent, da er mit 270 kW Strom fassen kann. Der Preis? Hoch! Als Turbo S ruft Porsche schon für die Limo 186.336 Euro auf, der Cross dürfte um die 2000 Euro mehr kosten. Und richtig günstig wird's nicht, weil der Kerl immer Allrad hat, also ab 4S aufwärts. Schwaben wissen, wie's geht ...
Die besten Autopflege-Produkte Zum Angebot

Dr. Wack P21S High End

Preis*: 16,70 Euro

DR. WACK A1 Speed Wax Plus 3

Preis*: 15,63 Euro

Koch Chemie Shine Speed Polish

Preis*: 19,39 Euro

Sonax Xtreme Scheibenreiniger Sommer

Preis*: 7,49 Euro

A1 Polster- und Alcantarareiniger

Preis*: 10,95 Euro

*Preis: Amazon-Preis am 23.02.2021
Das Fazit: So schmutzig und doch so sauber! Mit dem Taycan Cross Turismo baut Porsche den ersten elektrischen Shooting Brake. Praktischer als die Limo, setzt nicht auf, fasst mehr. Aber sooo teuer ... AUTO BILD-Urteil: 1-

Technische Daten Porsche Taycan Cross Turismo Turbo S • Motor: zwei Elektromotoren • Leistung: 460 kW (625 PS), 560 kW (761 PS) Overboost-Leistung • max. Drehmoment: 1500 Nm • Antrieb: Allradantrieb, Zweigang-Automatikgetriebe • Länge/Breite/Höhe: 4,96/1,98/1,41 m • Leergewicht: ca. 2400 kg • 0-100 km/h: < 3,0 s • Vmax: 250 km/h • Preis: ca. 188.000 Euro.

Taycan Cross Turismo im ersten Check

Porsche Taycan Cross Turismo Turbo SPorsche Taycan Cross Turismo Turbo SPorsche Taycan Cross Turismo Turbo S

Autor:

Fotos: Porsche AG

Stichworte:

Shooting Brake

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

 

Service