Mit der Neuauflage des Yaris wird der Kleinwagen deutlich erwachsener. Von außen wirkt der Japaner aggressiver, von innen weniger verspielt. Mit dem neuen Modell wandern auch neue Funktionen und Ausstattungen in den in Frankreich gebauten Asiaten. Diese drei Dinge müssen sie zum Yaris wissen:

1. Yaris kommt mit neuem Hybridantrieb

Diese drei Dinge machen den Yaris besonders
Neben dem Hybrid-Antrieb soll der Yaris auch weiterhin mit 1,0-Liter- und 1,5-Liter-Benzinern angeboten werden.
Auch der kommende Yaris wird von Toyota als Hybrid angeboten. Genau genommen handelt es sich hierbei um die vierte Generation des Toyota-Hybridantriebs. Im Vergleich zum Vorgänger soll die Systemleistung um 15 Prozent und die Effizienz um 20 Prozent gesteigert worden sein. Der Antriebsstrang besteht aus einem 1,5-Liter-Dreizylinder-Motor, der sich direkt von den größeren 2,0- und 2,5-Liter-Motoren von Toyota ableitet. Der Elektromotor wurde neu entwickelt und setzt nun auf eine Hairpin-Wicklung, d.h. statt klassischer Drähte kommen Kupferstäbe zum Einsatz. Das steigert die Leistungsdichte und damit die Leistung des Hybridantriebs. Rechnet man die 15 Prozent mehr Leistung auf die des Vorgängers drauf, macht das eine Systemleistung von 115 PS. Offizielle Zahlen gibt es aber noch nicht.

2. TFT-Cockpit im neuen Yaris

Diese drei Dinge machen den Yaris besonders
Das neue Cockpit nutzt TFT-Monitore zur Fahrerinformation.
Toyotas Kleinwagen erhält in der neuen Generation auch ein neues Cockpit. Im neuen Yaris ersetzen TFT-Anzeigen die klassischen Rundinstrumente. Die Bildschirme erinnern an den ersten Prius und frischen den kleinen Japaner etwas auf. Zwischen den beiden runden Anzeigen findet sich ein kleiner LCD-Screen, der den Fahrer über die wichtigsten Fahrinformationen unterrichtet. Im ersten Test scheint das Cockpit gut lesbar zu sein und eine sinnvolle Anordnung zu besitzen.

Bildergalerie

Toyota Yaris Hybrid (2020): Bilder
Toyota Yaris Hybrid (2020): Bilder
Toyota Yaris Hybrid (2020): Bilder
Kamera
Toyota Yaris Hybrid (2020): Bilder

3. Panorama-Glasdach für den Kleinwagen

Diese drei Dinge machen den Yaris besonders
Das Glasdach ist für den Yaris zwar nicht neu, wertet den Kleinwagen aber enorm auf.
Ein weiterer Punkt wirkt sich auf das Raumgefühl im kleinen Japaner aus. Der vierte Yaris kommt, wie der Vorgänger, optional mit einem großen Panorama Glasdach zum Kunden. Das zusätzliche Licht lässt den kleinen Yaris noch geräumiger wirken als er ist. Genaue Maße nennt Toyota zwar noch nicht, allerdings lässt sich schon mit bloßem Auge erkennen, dass das Glasdach fast den gesamten Fahrgastbereich abdeckt. Der Yaris ist mit dem Feature aber nicht allein im Segment, auch Polo und Co sind mit ähnlichen Dächern erhältlich. Allerdings bot Toyota das Ganze bislang zu einen deutlich niedrigeren Preis an (Yaris: 490 Euro / Polo: 930 Euro).