Navigationssysteme BMW-Navigation  Tomtom-Navigation  Google-Navigation

Vergleich: Navigationssysteme

Stiftung Warentest: Navigationsgeräte besser als Apps!

Stiftung Warentest hat 17 verschiedene Navigationssysteme getestet, darunter sowohl klassische Navigationsgeräte als auch Navigations-Apps. Zwei der traditionellen Geräte landen in dem Vergleich ganz vorn.
Man kann leicht den Eindruck bekommen, dass klassische Navigationsgeräte schon längst von (zum Teil kostenlosen) Navigations-Apps überholt wurden. Doch laut des neuesten Tests der Stiftung Warentest ist das nicht der Fall. 17 Navigationslösungen wurden unter die Lupe genommen. Darunter waren Navigations-Apps für Android und iOS sowie klassische Navigationsgeräte. Zwei der klassischen Geräte sicherten sich den Sieg.
Alle Navigationslösungen wurden auf die gleiche Art und Weise getestet. So wurde besonders auf die Navigation und auf die Handhabung geachtet. Aber auch die Akkulaufzeit, die Verarbeitung der Geräte, der Datenverbrauch und das Daten-Sendeverhalten wurden berücksichtigt. Bei der Navigation wurden unter anderem die Ansagen, das Anzeigen der Route und auch die Routenführung analysiert, bei der Handhabung die Installation, die Bedienschritte und die Sprachsteuerung. In der Test-Kategorie "Datensendeverhalten" wurde überprüft, ob die Navigationslösungen Daten senden, die nicht für den Navi-Betrieb notwendig sind.
 
# Navigationsgeräte im Test
1.

Garmin Drive Smart 65 mit Alexa

Preis*: 288,64 Euro
Note: sehr gut

Zum Test
2.

Tomtom Go Premium

Preis*: 264,90 Euro
Note: gut

Zum Test
2.

Tomtom Go Essential

Preis*: 162,99 Euro
Note: gut

Zum Test
4.

Tomtom Go Discover

Preis*: 299,99 Euro
Note: gut

Zum Test
5.

Garmin Drive 52 & Traffic

Preis*: 134,90 Euro
Note: befriedigend

Zum Test
6.

Mio Spirit 8670 LM Truck

Preis*: 147,15 Euro
Note: ausreichend

Zum Test
*Preise: Stand 27.04.2021

Testsieger: Navigationsgeräte von Garmin und TomTom

Zu den klassischen Navigationsgeräten im Test gehörten das Garmin DriveSmart 65 & Digital Traffic und das TomTom Go Discover 7 – beide landeten mit der Note 1,8 ("gut") auf dem ersten Platz. Das TomTom Go Discover 7, das mit einem sieben Zoll großen Touch-Display ausgestattet ist, überzeugte die Tester vor allen Dingen in der Kategorie "Navigation", was zum Teil auch an den wöchentlichen, kostenlosen Kartenupdates per WLAN liegt. Das Garmin Drive Smart 65 & Digital Traffic, das die Route auch in 3D darstellen kann, überzeugte die Tester durch die einfache Handhabung. Das Garmin Drive Smart 65 mit Alexa gefiel auch schon im aktuellen Navigationsgeräte-Test von AUTO BILD. Besonders für Vielfahrer empfiehlt die Stiftung Warentest immer noch die klassischen Navigationsgeräte. Die großen Bildschirme helfen dabei, die Strecken leichter zu finden. Ein weiterer Vorteil: Auch das Datenvolumen des Handys wird geschont.

Die besten Navi-Apps für Android und iOS

Für Wenigfahrer empfiehlt sich dagegen laut Stiftung Warentest die Nutzung von Navi-Apps, einige sind sogar kostenlos. Außerdem berechnen sie die Routen durch die Handyprozessoren, die wesentlich schneller sind, als die der herkömmlichen Navigationsgeräte. Und die Routen können nicht nur für Autos, sondern auch für öffentliche Verkehrsmittel, Fußgänger und Radfahrer berechnet werden.
Unter den Navi-Apps für Android schnitt die TomTom Go Navigation am besten ab und erhielt die Note 1,9 ("gut"). Die Navigations-App kostet 12,99 Euro im Jahr, kann aber vorher 30 Tage kostenlos getestet werden. Die beste Navi-App für iOS ist der Klassiker Google Maps. Auch Google Maps erhielt die Note 1,9 ("gut"). Kleiner Wermutstropfen: Der Datenverbrauch ist bei Google Maps recht hoch – dafür ist die App kostenlos erhältlich.

Autor: Lars Golly

Fotos: Sven Krieger / AUTO BILD

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.