Die Nordschleife in 7:51 Minuten, 4,9 Sekunden auf Tempo 100. Imposante Werte, die nicht zu einem Sportwagen gehören, sondern zu einem kompakten Kombi. Konkret: zum Golf R Variant. Wie der normale Golf 8 R überzeugt auch der Sportkombi mit Zauber-Fahrwerk, Drift-Modus und reichlich Power. Genau das richtige Gefährt für Eltern, um an kinderfreien Wochenenden mal die Sau rauszulassen. (Wichtige Tipps für den Neuwagenkauf im Internet)

Auto-ABO
AUTO ABO

ID.3, Golf, Multivan, Ateca und weitere Modelle von VW, Seat und Skoda im Auto-Abo

Flatrate, kurze Mindestlaufzeiten und monatliche Kündbarkeit: ID.3 ab 499 Euro/Monat, Seat Ateca ab 499 Euro/Monat. Jetzt Preise vergleichen!

In Kooperation mit

AUTO ABO

Unter der Woche mit der Familie den Kofferraum vollkaufen oder Spielzeugläden plündern, Samstag und Sonntag die Kurven der Heimat besser kennenlernen. All das geht mit diesem Variant. Glauben Sie nicht? Doch, haben wir ausführlich ausprobiert! Bevor wir loslegen, ein paar Worte zum Preis. Der wird sicher einige Haushaltskassen sprengen. 51.585 Euro wollen die Wolfsburger für den neuen R Variant. Mindestens, denn damit ist die Fuhre noch nicht vollends ausgestattet. Schickere 19-Zöller kosten extra, und wer, so lange es noch geht, mal mit 270 Sachen auf der Autobahn unterwegs sein will, der muss noch das Performance Paket (2095 Euro) dazubuchen. Auch Adaptiv-Fahrwerk und Navigationssystem sind leider nicht serienmäßig an Bord. Bringen wir es auf den Punkt, für die Kohle bekommt man auch schon einen feinen VW Bus. Auch Adaptiv-Fahrwerk und Navigationssystem sind leider nicht serienmäßig an Bord.  (Unterhaltskosten berechnen? Zum Kfz-Versicherungsvergleich)

In jedem Drehzahlbereich hat der Zweiliter-Turbo Dampf

VW Golf R Variant
Potenter Beschleuniger: Der Zweiliter-Turbo versorgt den Golf R Variant mit 320 PS und 420 Nm.
Schluss mit Trübsal, jetzt wird es lustig. Motor an, Fahrmodus auf Special (im Performance-Paket enthalten), das Nürburgring-Logo erscheint – und ab geht die wilde Fahrt am Bilster Berg. Rein in die Mausefalle und mit viel Schwung durch das Clubhaus-S, kaum zu glauben, dass man in einem Kombi sitzt. Den Rucksack vergisst man schnell, alles fühlt sich so sportlich, knochig und soundstark an wie im normalen Golf R. Die 320 PS des bekannten Zweiliter-Turbobenziners sind jederzeit hellwach, selbst bei hohen Drehzahlen steht der Vierzylinder noch voll im Saft.

Das Potenzial des R Variant reicht von Sport bis Komfort

VW Golf R Variant
Gut gerüstet: Mit dem optionalen Adaptivfahrwerk und den starken Bremsen kann der R auch Rennstrecke.
Das optionale Zauber-Fahrwerk funktioniert auch im Variant. Feine Drifts über die Curbs, die Vorderachse folgt exakt der Ideallinie, mit den großen Bremsen gelingt spätes Ankern, das schnelle Doppelkupplungsgetriebe flippert die sieben Gänge heftig hoch und runter. Freude nonstop! Nur die Kids im Fond würden das wohl weniger feiern – aber deswegen haben die ja heute frei. Oder wir lassen es einfach langsam angehen. Auch das kann der Golf R Variant. In seinem softesten Fahrprogramm federt er so weich wie eine Mittelklasse, und auch Hörbücher sind wieder gut verständlich. Dann braucht die Nordschleife eben 17:51 Minuten. (Unterhaltskosten berechnen? Zum Kfz-Versicherungsvergleich)
Technische Daten VW Golf R Variant • Motor: Vierzylinder, Turbo, vorn quer • Hubraum: 1984 cm³ • Leistung: 235 kW (320 PS) bei 5350/min • max. Drehmoment: 420 Nm bei 2100-5350/min • Antrieb: Allrad, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe • Länge/Breite/Höhe: 4644/1789/1466 mm • Leergewicht: 1630 kg • Kofferraum: 611-1642 l • 0-100 km/h: 4,9 s • Vmax: 250 km/h • Verbrauch: 7,8 l/100 km (Super) • Abgas CO2: 178 g/km • Preis 51.585 Euro.

Bildergalerie

VW Golf R Variant
VW Golf R Variant
VW Golf R Variant
Kamera
Fahrbericht VW Golf R Variant

Fazit

Sinnvoll ist der neue Golf R Variant sicher nicht! Aber Fahrspaß war schon immer ein bisschen sinnlos. Und dieser Kombi macht Spaß, immer! Im Drift-Mode quer durch die Kurve, auf Bestzeit über die Rennstrecke oder mit der Familie in den Urlaub – funktioniert alles! AUTO BILD-Urteil: 2