Der VW ID.3 könnte 2023 ein Facelift bekommen. Das erste Modell der vollelektrischen ID-Familie wirkt mit Blick auf das Design neuerer Fahrzeuge beinahe etwas angestaubt und könnte daher vor allem optisch angepasst werden. Wie das Facelift aussehen kann, hat sich der AUTO BILD-Illustrator bereits jetzt überlegt!
Kaufen
VW ID.3

VW ID.3 günstig bei carwow.de kaufen

Bei carwow.de gibt es günstige Neuwagen, darunter auch den neuen VW ID.3.


 
Vor allem an der Front könnte sich zur Modellpflege des VW ID.3 einiges tun. Der bisher eher dezent gehaltene Lufteinlass in der Schürze könnte größer werden und das Kompaktmodell somit näher an den deutlich größeren ID.Buzz heranrücken.

Neue Lichtsignatur und innen weniger Hartplastik?

Eine neue Lichtsignatur vorne und angepasste LED-Rückleuchten hinten runden das optische Gesamtpaket ab. Im Innenraum könnte Volkswagen auf höherwertige Materialien und weniger Hartplastik setzen. Hier musste sich der bislang kleinste ID seit seiner Markteinführung viel Kritik anhören.

Mehr Reichweite und Allrad für den ID.3 möglich

Technisch wird sich zum Facelift nicht viel ändern. Eine höhere Ladeleistung von mehr als 135 kW wäre möglich, eine angepasste Zellchemie in den Akkupaketen könnte die Batteriekapazität und damit die Reichweite erhöhen.
Die Leistung des Elektromotors auf der Hinterachse könnte erhöht werden; eventuell denkt VW sogar über einen ID.3 GTX mit Allrad nach. Auch eine Sportversion mit 340 PS könnte das Facelift bringen. Den Prototyp eines ID.3 X ist AUTO BILD bereits gefahren.