Gebrauchtwagen-Test VW Passat B8

Gebrauchtwagen-Test VW Passat B8

VW Passat B8: Gebrauchtwagen-Test

Vom Vertreter empfohlen von Familien geliebt

Den braven VW Passat Variant B8 gibt es bereits seit 2014. Ist der Kombi-Klassiker auch als Gebrauchter ein Tipp? Hier kommt der Test.
Kombi-Nation – diesen Titel haben sich die Deutschen redlich verdient. Beim Passat treiben wir es traditionell auf die Spitze: In der aktuellen Generation des Wolfsburgers liegt der Limousinen-Anteil nur noch im einstelligen Prozentbereich. Umso größer also die Auswahl an Variant-Modellen, die – oft als recht junge Leasingrückläufer – bei den Händlern stehen. Der Passat B8 (intern 3G genannt) rollt seit 2014 über unsere Straßen. Er baut auf VWs modularem Querbaukasten der ersten Generation auf, ist also technisch ein verlängerter Golf VII. Heißt bei den Motoren: immer aufgeladen. Bei den Benzinern reicht die Leistung von 125 bis 280, bei den Dieseln von 120 bis 240 PS. Der GTE war ab 2015 der erste Hybrid in der Geschichte des Passat. Interessenten erkennen im Internet schnell, dass sechsstellige Kilometerstände selbst bei jungen Gebrauchten fast normal sind. Bei unserem Testwagen haben wir deshalb ganz bewusst keinerlei Limits vorgegeben. In weniger als fünf Jahren lief der 2.0 TDI 4Motion Highline über 330.000 Kilometer. Beachtlich.

Gebrauchtwagen mit Garantie

9.480 €

Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Comfortline 140PS, Diesel

120.300 km
103 kW (140 PS)
09/2013
Zum Inserat
Diesel, 4.6 l/100km (komb.) CO2 120 g/km*
9.950 €

Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Business Edition, Diesel

127.000 km
103 kW (140 PS)
10/2014
Zum Inserat
Diesel, 4.6 l/100km (komb.) CO2 120 g/km*
10.770 €

Volkswagen Passat Variant 1.6 TDI R SPUR-H W 4xSHZ, Diesel

92.000 km
77 kW (105 PS)
05/2014
Zum Inserat
Diesel, 4.4 l/100km (komb.) CO2 116 g/km*
10.930 €

Volkswagen Passat Variant 1.6 Trendline, Diesel

131.200 km
88 kW (120 PS)
09/2015
Zum Inserat
Diesel, CO2 0 g/km*
11.490 €

Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Comfortline, Diesel

135.184 km
103 kW (140 PS)
10/2014
Zum Inserat
Diesel, 4.6 l/100km (komb.) CO2 120 g/km*
11.690 €

Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Comfortline, Diesel

117.000 km
103 kW (140 PS)
11/2013
Zum Inserat
Diesel, 4.6 l/100km (komb.) CO2 120 g/km*
11.977 €

Volkswagen Passat Variant 1.4 TSI Comfortline Te, Benzin

142.036 km
90 kW (122 PS)
07/2014
Zum Inserat
Benzin, 6.1 l/100km (komb.) CO2 140 g/km*
Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Comfortline 140PS, Diesel +

84478 Waldkraiburg LK Mühldorf, Autohaus Ostermaier GmbH

Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Business Edition, Diesel +

07318 Saalfeld, A-C-H Saalfeld GmbH

Volkswagen Passat Variant 1.6 TDI R SPUR-H W 4xSHZ, Diesel +

64293 Hessen - Darmstadt, AZD Automotive Zentrum Darmstadt GmbH

Volkswagen Passat Variant 1.6 Trendline, Diesel +

31135 Hildesheim, Dost Automobile GmbH

Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Comfortline, Diesel +

21423 Winsen (Luhe), Wolperding automobile GmbH & Co. KG

Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Comfortline, Diesel +

97647 Hausen / Rhön, Autohaus ORF Inh. Walter Orf e.K.

Volkswagen Passat Variant 1.4 TSI Comfortline Te, Benzin +

59075 Hamm, Autohaus W. POTTHOFF GmbH

Modelltypische Mängel fallen auf der Probefahrt nicht auf

Die Scheinwerfer sind nach viel Autobahn-Alltag oft sandgestrahlt. Dann muss der gesamte Scheinwerfer ersetzt werden.

©Sandra Beckefeldt / AUTO BILD

Trotzdem zeigt sich unser Kilometer-Fresser auf den ersten Blick erfreulich unbeeindruckt. Klar, die Scheinwerfer vorne sind von vielen Autobahnkilometern sandgestrahlt, Lenkrad und Schaltknauf abgegriffen. Dafür wirken die Ergo-Sitze noch frisch, die Beschriftung aller Knöpfe und Tasten hat nicht gelitten. Ein größeres Verkaufshindernis könnte der Ausstattungsmix sein. Ein Highline mit Halogenscheinwerfern und manueller Heckklappe? Aua. Das Platzangebot fällt wie erwartet riesig aus – Passat halt. Mit 650 bis 1780 Liter Kofferraumvolumen steckt er die gesamte Kombikonkurrenz in die Tasche, abgesehen von Mercedes E-Klasse und Skoda Superb Combi. Auf der Probefahrt zeigt sich unser Passat frei von modelltypischen Mängeln. Das Anfahren und Schalten gelingt dem Sechsgang-DSG ruckfrei, gerade bei dieser Laufleistung untypisch. Auch der Allradantrieb funktioniert, schickt bei Bedarf Kraft an die Hinterräder. Verhindern kann das eine defekte Haldexpumpe – gut zu testen auf glattem Untergrund. (Überblick: Alles zum VW Passat)

Technische Daten: VW Passat Variant 2.0 TDI
Motor Vierzylinder/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Hubraum 1968 cm³
Leistung 140 kW (190 PS) bei 3500/min
Drehmoment 400 Nm bei 1900/min
Höchstgeschw. 228 km/h
0–100 km/h 7,9 s
Tank/Kraftstoff 66 l/Diesel
Getriebe/Antrieb 6-Gang-DSG/Allrad
Länge/Breite/Höhe 4767/1832/1516 mm
Kofferraumvolumen 650-1780 Liter
Leergewicht/Zuladung 1674/566 kg

Der Zahnriemenwechsel sollte rechtzeitig erledigt worden sein

Bei den hohen Laufleistungen kein Wunder: Federn können gebrochen, Dämpfer ausgeschlagen sein.

©Sandra Beckefeldt / AUTO BILD

Hat man Reisegeschwindigkeit erreicht, bleibt es im Innenraum schön leise und stressfrei. Die 190 PS und 400 Newtonmeter des Zweiliter-Diesels taugen durchaus für die linke Spur – bei um die sechs Liter Verbrauch. Wer mehr Leistung möchte, wird fündig beim 2.0 TSI mit 272 bzw. 280 PS oder beim BiTDI mit zwei Turboladern, 240 PS und stolzen 500 Newtonmetern Drehmoment. Hier sollte allerdings darauf geachtet werden, ob der Zahnriemenwechsel rechtzeitig erledigt wurde. Er liegt beim BiTDI bereits nach 120.000, nicht erst wie bei allen anderen Dieseln nach 210.000 Kilometern an. Bei der Hauptuntersuchung bemängeln die Prüfer überdurch schnittlich oft Bremsen und Stoßdämpfer, was bei den hohen Laufleistungen des Wolfsburgers kein Wunder ist. Auch Ölverlust wird oft schon bei der ersten HU moniert – der Unterboden ist vor dem Kauf also einen Blick wert. Keinen Blick wirft der Prüfer auf Assistenten, Kameras und Navi, die gerne ausfallen. Beim Kauf einfach zu kontrollieren, können hier hohe Kosten entstehen, wenn etwas ersetzt werden muss. Alles in allem ist der Passat aber mittlerweile weitgehend unproblematisch und deutlich zuverlässiger als sein Vorgänger (B6), welcher trotz Überarbeitung 2010 (dann B7) technisch weitgehend noch aus dem Jahr 2005 stammte. Dort war auch Schummelsoftware beim Diesel ein großes Thema – der B8 hat ist davon zum Glück nicht mehr betroffen.

Lieber etwas mehr Geld investieren

Zu den Preisen: Bei rund 10.000 Euro geht es los, wenn man hohe Laufleistungen nicht scheut. Dann aber meist ohne viel Ausstattung, handgeschaltet und mit kleinem Motor. Lieber eine Nummer höher ins Regal greifen und etwa ab 13.000 Euro investieren. Dafür gibt es dann 150 PS, Comfortline und fünfstellige Kilometerstände. DSG kostet noch mal rund einen Tausender mehr – lohnt aber zum Beispiel für gestresste Eltern, die mit Kind und Kegel ähnlich viel fahren wie ein Vertreter als Erstbesitzer.

Gebrauchtwagen-Test VW Passat B8

VW Passat Variant 2.0 TDIVW Passat Variant 2.0 TDIVW Passat Variant 2.0 TDI
Fazit von Jonas Uhlig und Malte Büttner: Die achte Generation Passat ist als Gebrauchtwagen grundsolide, die Auswahl bei den Händlern riesig. Der Variant empfiehlt sich mit seinem Platzangebot, die Limousine hat schon fast Seltenheitswert. Urteil: vier von fünf Punkten.

Kosten: VW Passat Variant 2.0 TDI
Unterhalt
Testverbrauch 6,3 l D/100 km
CO2 167 g/km
Inspektion 300-600 Euro
Haftpflicht (14)* 452 Euro
Teilkasko (24)* 256 Euro
Vollkasko (21)* 709 Euro
Kfz-Steuer (Euro 6) 238 Euro
Ersatzteilpreise**
Lichtmaschine (AT) 801 Euro
Anlasser (AT) 487 Euro
Wasserpumpe (AT) 453 Euro
Zahnriemen 520 Euro
Nachschalldämpfer 464 Euro
Kotflügel vorn links, lackiert 740 Euro
Bremsscheiben und -klötze 594 Euro
* Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15.000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; ** Preise inklusive Arbeitslohn und 19 Prozent Umsatzsteuer

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).

Malte Büttner

Fazit

Seit fast drei Jahren ist der Passat B8 nun auf dem Markt. Mechanisch leistet er sich kaum Schwächen. Ärgerlich sind die zahlreichen Elektronikmacken. Zwar bietet der Konzern hier Kulanz, Gebrauchtkäufern bleibt aber zu wünschen, dass die Verbesserungen auch von Dauer sind.

Autoren: , Jonas Uhlig

Fotos: Sandra Beckefeldt / AUTO BILD

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.