VW Polo GTI gegen VW Golf GTI Performance

VW Polo GTI/VW Golf GTI Performance: Test

Frecher Vorstoß: Polo schlägt Golf

Für viele verkörpert der VW Polo den wahren GTI-Geist. Auch der Golf GTI Performance muss sich am Ende dem agilen Bruder geschlagen geben.
Über die Jahre hat sich der VW Polo GTI immer vorwitziger an seinen großen Bruder Golf GTI herangepirscht. Ernsthaft angreifen durfte er den legendären Bruder jedoch nie: Die Motoren waren kleiner dimensioniert, die Querdynamik zahmer, und der Respektabstand blieb damit zu jeder Zeit gewahrt. Für immer? Nein, denn während der Golf GTI (Generation VII) im letzten Jahr vor seiner Ablösung steht, rückt der zum Jahresanfang 2018 präsentierte Polo GTI mit seinem baugleichen Zweiliter-TSI bei nur 30 PS geringerer Leistung und 30 Nm weniger Drehmoment nun dichter als je zuvor an ihn heran!

Der neue Golf GTI steht quasi schon in den Startlöchern

Video: VW Golf GTI vs Up GTI vs Polo GTI (2018)

Welcher ist der beste GTI?

Einzige Chance für den Golf GTI: Er tritt fortan nur noch als stärkeres Performance-Modell mit 245 PS und 370 Nm an. Die alte Basisversion mit 230 PS – ohne mechanische Differenzialsperre – hat VW dagegen aus dem Programm genommen. Zur sportlichen Vervollständigung fehlen dem Performance nur noch die 18-Zöller für faire 655 Euro und die Adaptivdämpfung (1045 Euro). Die Qual der Wahl hat man dagegen beim Getriebe: flinkes 7-Gang-DSG für 2025 Euro oder flutschige 6-Gang-Handschaltung? Wer die letzten Zehntel sucht und seinen GTI häufiger auf der Autobahn bewegt, wird die siebte Welle schnell zu schätzen wissen. Traditionalisten erfreut dagegen der markante Golfball-Knüppel der Handschaltung, der leichtgängig und sehr präzise durch die sechs Gassen dockt. Das DSG des Polo GTI hat einen Gang weniger; eine Handschaltung ist seit Kurzem ebenfalls im Angebot. Wie beim Golf sind 18-Zöller und variable Dämpfer optional. Eine vollwertige, mechanische Vorderachssperre gibt es nicht, dafür aber ein System, welches über Bremseingriffe eine solche simuliert. Reicht das, um den großen Bruder endlich abzufangen?

Leider lässt VW den 2.0 TSI im Polo nicht ganz von der Leine

Der macht Laune: Im Sprtint und auf dem Sachsenring ist der Polo GTI seinem großen Bruder ebenbürtig.

Beim Sprintduell aus dem Stand mit Launch-Control-Start hält der leichtere Polo bis 100 km/h locker mit dem stärkeren Golf Schritt. Jenseits dieser Marke enteilt er ihm allerdings mit jedem Gang Meter um Meter. Bis 200 km/h liegen gut sechs Sekunden zwischen beiden. Während der Golf ab diesem Punkt noch recht willig bis zu seiner Abregelung bei 250 km/h marschiert, braucht der Polo wesentlich mehr Anlauf, um seine Endgeschwindigkeit von 237 km/h zu erreichen. Spurensuche: Obwohl der Polo gut 140 Kilo weniger auf die Waage bringt, lähmen die elektronische Drosselung seines Drehmoments und der längere sechste Gänge den Drang zur Spitze spürbar, auch wenn man beide VWs dank ihres fülligen Drehmoments bevorzugt in mittleren Touren bewegt. Unabhängig davon empfehlen sich beide durch ihre sehr komfortable Dämpfung, den sicheren Geradeauslauf und die bequemen Sitze für lange Strecken. Hier liegen die GTI-Brüder weit über dem jeweiligen Standard ihrer Klassen. Sein höheres Gewicht und der längere Radstand lassen den Golf aber naturgemäß etwas satter liegen als den kürzeren Polo.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Auf dem Sachsenring bringt der kürzere Radstand dem Polo einen guten Schuss mehr Agilität. Bis zuletzt waren die Machtverhältnisse aber auch hier klar geregelt: Während der ausgereifte Golf gegen die brandneue Mercedes A-Klasse in die 1:43er fuhr, schaffte der Polo mit dem Kennzeichen WOB-NP 741 in unserem letzten Vergleichstest gegen Fiesta ST und Yaris GRMN eine mittlere 1:45er-Runde.

Die marginal bessere Performance nutzt dem großen GTI wenig

Hauchdünner Vorsprung: Letztendlich "rettet" den Golf nur sein stärkerer Motor – er gewinnt trotzdem nicht.

Umso erstaunlicher ist, was derselbe Testwagen bei kühlerem Wetter auf den Asphalt zaubert: Neutral bis sanft untersteuernd dreht der Polo in aller Ruhe seine Runde und zirkelt an der leichtgängigen, sehr präzisen Lenkung sauber ausbalanciert durch die Radien. Das ESP lässt sich wie beim Golf nicht vollständig deaktivieren, greift aber auch nie störend ein. In den Bergaufpassagen und auf den Geraden fehlt etwas Power, um am großen Bruder dranzubleiben. Dessen ungeachtet verbessert sich der Polo auf der Runde um zwei Sekunden! 5 km/h mehr Topspeed und etliche gewonnene Zehntel in den Kurven stehen am Ende im Messdiagramm. Alle Achtung! Auch der Golf bestätigt seine Form an diesem Tag und schafft es so, seine Nase knapp vor dem Polo über die Ziellinie zu schieben. Die mechanische Sperre greift feinfühliger als das elektronische Pendant im Polo. Das ESP regelt dafür minimal stärker, ohne das Fahrgefühl negativ zu beeinflussen. Final ist es der stärkere Motor, der dem Golf auf und abseits der Strecke Vorteile bringt. Zum Sieg gegen den viel günstigeren Polo reicht das hier und heute aber nicht mehr.

Fahrzeugdaten VW Golf GTI Performance VW Polo GTI
Motorbauart R4 R4
Aufladung / Ladedruck Turbo / 1,1 bar Turbo / 1,0 bar
Einbaulage vorn quer vorn quer
Ventile / Nockenwellen 4 pro Zylinder / 2 4 pro Zylinder / 2
Hubraum 1984 cm³ 1984 cm³
Bohrung x Hub 82,5 x 92,8 mm 82,5 x 92,8 mm
Verdichtung 9,6 : 1 11,7 : 1
kW (PS) b. 1/min 180 (245) / 5000-6200 147 (200) / 4400-6000
Literleistung 123 PS/l 101 PS/l
Nm b. 1/min 370 / 1600-4300 320 / 1500-4350
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplung 6-Gang-Doppelkupplung
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Bremsen vorn 340 mm innenbelüftet 312 mm innenbelüftet
Bremsen hinten 310 mm innenbelüftet 270 mm
Bremsscheibenmaterial Stahl Stahl
Radgröße 7,5 x 18 7,5 x 18
Reifengröße vorn 225/40 R 18 215/40 R 18
Reifengröße hinten 225/40 R 18 215/40 R 18
Reifentyp Bridgestone Potenza S001 Michelin Pilot Sport 4
Länge/Breite/Höhe 4268 / 1799 / 1482 mm 4067 / 1751 / 1438 mm
Radstand 2626 mm 2549 mm
Tank-/Kofferraumvolumen 50 / 380-1270 l 40 / 305-1079 l
Normverbrauch · CO2-Ausstoß 6,6 l S/100 km · 150 g/km 5,9 l S/100 km · 134 g/km
Abgasnorm Euro 6c Euro 6c
Grundpreis 33.625 Euro 23.350 Euro

Messwerte VW Golf GTI Performance VW Polo GTI
Beschleunigung
0- 50 km/h 2,7 s 2,6 s
0-100 km/h 6,2 s 6,4 s
0-130 km/h 9,4 s 10,2 s
0-160 km/h 13,8 s 15,7 s
0-200 km/h 22,7 s 28,4 s
0-402,34 m (Viertelmeile) 14,45 s 14,77 s
Vmax 250 km/h (abgeregelt) 237 km/h
Elastizität
60-100 km/h (4./5. Gang) 5,0 / 7,0 s 5,3 / 7,4 s
80-120 km/h (5./6. Gang) 6,9 / 9,4 s 7,7 / 10,3 s
80-120 km/h (7. Gang) 13,9 s -
Rundenzeit
Sachsenring 1:43,56 min 1:43,80 min
Bremsweg
100-0 km/h kalt 35,1 m 34,0 m
100-0 km/h warm 35,9 m 34,7 m (
Testverbrauch
Ø auf 100 km 9,5 l Super 7,9 l Super
Reichweite 530 km 510 km
Gewichte
Leergewicht / Zuladung 1440 / 420 kg 1297 / 483 kg
Balance VA / HA 62 / 38 % 63 / 37 %
Leistungsgewicht 5,9 kg/PS 6,5 kg/PS

Guido Komp

Fazit

Nicht nur über seinen Preis kann sich der Polo gegen den ausgereiften Golf durchsetzen: Er fährt sich agiler, klingt frecher und meistert das Alltagsgeschäft dabei fast genauso erwachsen wie der große Bruder.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.