Kuriose Sixwheeler: 6x6 und Co

Coole Sixwheeler: 6x6 und Co

Defender als robustes Landaulet

Tuner Kahn hat den Land Rover Defender auf die mondänste Art umgebaut. Als 6x6 Landaulet könnte er dem Maybach G650 Konkurrenz machen. Hier kommen kuriose Sixwheeler!
Der jüngste spektakuläre Umbauplan stammt von Kahn Tuning aus Großbritannien: Es ist ein Land Rover Defender, der auf die schrägste Art umgebaut zum robusten Landaulet: Flying Huntsman 6x6 Soft Top heißt der Dreiachser, von dem der Tuner eine erste Zeichnung veröffentlicht hat. Der Defender als Sixwheeler könnte genau das richtige Fahrzeug für alle diejenigen sein, die noch keinen Maybach G650 Landaulet in der Auffahrt stehen haben.

Die extremsten SUVs und Geländewagen

Hennessey macht den Raptor zum Sixwheeler

Dieser amerikanische Sechsfüßer will dem G 63 AMG 6x6 mit mehr als 600 PS ans Blech.

Mit dem Velociraptor 6x6 will auch US-Tuner Hennessey am Thron des AMG 6x6 von Mercedes rütteln. Damit das gelingt, hat Hennessey dem Raptor ein Makeover der Extraklasse spendiert. Neben dem Anbau von zwei weiteren Rädern bekommt der Raptor auf Wunsch ein Twin-Turbo-Upgrade. Dann leistet der 3,5-Liter-Ecoboost-V6 mehr als 600 PS. Die üblichen Extras wie LED-Leisten, neue Front- und Heckstoßstangen und Felgen von Toyo bekommt der Velociraptor auch. Die optionale Brembo-Bremse kostet 22.000 Dollar (rund 18.000 Euro). Ein Schnapper im Vergleich zum Grundpreis von 350.000 Dollar (circa 300.000 Euro). Um Exklusivität zu garantieren, baut Hennessey nur 50 Exemplare.

Japaner haben einen G 63 geschrumpft!

Solche Suzuki Samurai bilden die Basis des Umbaus.

Studenten aus Japan haben eine Mini-Replik des Mercedes G63 AMG 6x6 gebaut. Mit Flex und Schweißgerät entstand aus zwei gebrauchten Suzuki Samurai ein Einzelstück, das sogar ein Kennzeichen bekam. Antrieb, Aufhängung, Kabine und die dritte Achse stammen von Suzuki. Front, Scheinwerfer, Heckleuchten und Spiegel sind verkleinerte Mercedes-Teile, die Ladefläche entstand im Eigenbau. Am Ende war das Projekt der Studenten nicht nur im Vergleich mit dem Vorbild günstig. Es passt auch besser durch Japans Gassen!

Show-Dreiachser der NASA

Leider ist für den Mars Rover kein Flug ins All geplant. Er soll "nur" für die Arbeit der Nasa begeistern.

Shanon und Marc Parker haben für die NASA ein dreiachsiges Showcar auf die Räder gestellt: Laut dem Portal motor1.com dient das "Mars Rover Concept Vehicle" aber nicht einer Mission. Das Monster soll vielmehr auf die Arbeit der amerikanischen Raumbehörde aufmerksam machen und potenziellen Astronauten-Nachwuchs für eine Karriere bei der NASA begeistern. Vier Personen haben an Bord Platz, im hinteren Teil des Fahrzeugs können Experimente durchgeführt werden.

AUTO BILD-Gebrauchtwagensuche

Sixwheeler aus China und aus Texas

Dieser mächtig extreme Wrangler-Entwurf stammt von der Firma G-Patton aus China. 

Seit Daimler den Mercedes G 63 AMG 6x6 gebaut hat, genießen Dreiachser einen ungeahnten Statusfaktor. Der Benz hat sich unter Käufern mit viel Geld und viel Geltungsbedürfnis zum wahren Renner entwickelt. Das dürfte der Grund für die Firma G.Patton aus China gewesen sein, einem Jeep Wrangler eine dritte Achse zu verpassen. Über den Entwurf ist nicht mehr bekannt als die Optik und die Tatsache, dass dem 3,6-Liter-Motor von einem Kompressor auf die Sprünge geholfen wird. Erstere kann sich aber schon mal sehenlassen. AUTO BILD zeigt den sonderbarsten aller G 63 AMG 6x6 und weitere kuriose Sixwheeler in der Galerie.

Kuriose Sixwheeler: 6x6 und Co

Kuriose Sixwheeler: 6x6 und Co

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.