Fiat Bravo 1.9 MJT Emotion: Dauertest

Fiat Bravo 1.9 MJT Emotion Fiat Bravo 1.9 MJT Emotion

Fiat Bravo 1.9 MJT Emotion: Dauertest

— 29.04.2010

Applaus für den Bravo

Bislang lieferte Fiat im Dauertest durchwachsene Noten ab. Bis zum Bravo, der alle Bedenken widerlegt und viel Beifall verdient: Note eins für den bisher besten Italiener! Bravissimo Bravo!

Wie haltbar sind doch Vorurteile. Erst recht bei Autos, bei denen sich die gängigen Klischees hartnäckig im Hinterkopf verkanten. Ein Mercedes federt kommod, ein BMW sprintet, ein Mazda hält ewig. Und ein Fiat geht andauernd kaputt. Basta! Und dann kommt ein Moment, der das Vorurteil in sich zusammenfallen lässt wie ein Kartenhaus. Dieses Erlebnis bescherte uns der Fiat Bravo im Dauertest. Der kompakte Fünftürer absolvierte seine 100.000 Kilometer mit so vorbildlicher Zuverlässigkeit, dass er mit seinem Ergebnis nicht nur alle Markenbrüder zuvor übertraf, sondern auch viele höher eingeschätzte Konkurrenten. Kurz gesagt: Der Fiat kassierte als Abschlussnote eine glatte Eins. Als der Bravo 1.9 MJT Emotion im April 2008 bei AUTO BILD einläuft, erntet er sofort Lob.

Auf einen Blick: alle AUTO BILD-Dauertests

Ansehnlich: Das bedienerfreundliche Cockpit ist ordentlich verarbeitet. Seltsam: Die Anordnung der Navi-Bedienung am Dachhimmel.

Der Typ überzeugt mit inneren Werten: Unter der Haube brummt ein ausgefeilter Common- Rail-Diesel mit kernigen 150 PS, die Ausstattung inklusive Multimedia-Navigationssystem, Knie-Airbag, Klimaautomatik und Xenonlicht stünde auch einer gehobenen Mittelklasse-Limousine bestens. Erster Applaus – der kompakte Fünftürer mit dem großen Platzangebot wird entsprechend häufiger gewählt, wenn längere Dienstreisen anstehen. Die Fernreisequalitäten des Bravo sprechen sich schnell herum. "Klasse Motor, große Reichweite, geringer Verbrauch – ein angenehmer Begleiter", fasst Fotoredakteurin Eleonora Cucina zusammen. Allerdings weist die Kollegin auf einen Missstand hin, der das Wohlbehagen immer wieder stört: Die Sitze sind zu kurz, zu lieblos gepolstert, sie bieten wenig Halt.
Technische Daten Fiat Bravo 1.9 MJT Emotion
Motor Vierzylinder vorn quer, Turbolader
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Hubraum/Ventilsteuerung 1910 ccm/Zahnriemen
kW (PS) bei U/min 110 (150)/4000
Nm bei U/min 320/2000
Höchstgeschwindigkeit 209 km/h
Abgasnorm – Abgas CO2 (EU-Mix) Euro 4 – 149 g/km
Getriebe/Antrieb 6-Gang/Vorderrad
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 57 l/Diesel
Kofferrauminhalt 400–1175 l
Leergewicht/Zuladung 1494/376 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst 1300/500 kg
Länge/Breite/Höhe 4336/1792/1498 mm

Alle News und Tests zu Fiat

Der leise und harmonische Motorlauf fand viel Zustimmung. Die straffe Federung jedoch trübte die Reisequalitäten.

"So kann der Bravo einem Golf nicht das Wasser reichen", urteilt Service-Redakteur Stefan Szych im Fahrtenbuch. Auch die Meckerei über das unharmonische, straffe Fahrwerk zieht sich konsequent durch die Chronik. Redakteur Joachim Staat findet nach einer Tour in den Süden: "Stuckerig auf Wellen, starkes Wanken trotz harter Federung, es herrscht nie Ruhe im Bravo. Ein Fahrgefühl wie nach einer kalten Flasche Prosecco." Zum Trost: Nicht allen Fahrern missfällt die sportliche Grundhaltung des Italieners. Auf besserem Asphalt kann man mit dem Bravo durchaus klarkommen, muss allerdings die wirre Bedienlogik verzeihen: Die Navi-Schalter finden sich im Dachhimmel, die Sitzheizung hat keine Regelung.
AUTO BILD Testwerte
Messung bei … Testbeginn Testende
Beschleunigung 0–50 km/h 3,4 s 3,2 s
0–100 km/h 9,6 s 9,4 s
0–130 km/h 16,3 s 16,1 s
Elastizität 60–100 km/h 6,8 s (4. Gang) 6,9 s (4. Gang)
80–120 km/h 13,8 s (6. Gang) 13,5 s (6. Gang)
Bremsweg aus 100 km/h kalt 37,8 m 38,2 m
aus 100 km/h warm 38,3 m 37,8 m
Innengeräusch bei 50 km/h 61 dB (A) 60 dB (A)
bei 100 km/h 68 dB (A) 68 dB (A)
bei 130 km/h 72 dB (A) 72 dB (A)
Testverbrauch – CO2 (Teststrecke) 6,8 l Diesel – 180 g/km 6,5 l Diesel – 172 g/km
Leistungsmessung (Testende)* 111,9 kW (152 PS)
Abgasmessung (Testende)* NOX 0,23/CH+NOX 0,28/CO 0,38/CO2 149,2/Partikel 0,0004**
* Messungen erfolgten auf dem Prüfstand des DEKRA Technology Center Klettwitz
**alle Angaben in g/km

Schwachstelle Werkstatt

Letztlich verstummen die Kritiker, der Bravo überzeugt durch Konstanz. Über 60.000 Kilometer weit brummt der MJT, ohne zu mucken, nervt höchstens durch die unwillig regelnde Klimaanlage oder den schlecht ablesbaren Tacho. Die erste Wartung bei Kilometer 30.000 bleibt reine Routine, auch bei der zweiten Inspektion von Ärger keine Spur: Die Bremse vorn wird erneuert, der heftige Einsatz des kräftigen Vierzylinders hat Scheiben und Klötze aufgerieben. Dazu hakt die Werkstatt den großen Service ab – fertig. So soll es sein. Schade nur, dass die Fiat-Niederlassung in Hamburg nicht annähernd so verlässlich arbeitet wie unser Testwagen. Trotz Anmeldung zur großen Inspektion haben die Mechaniker häufig verlangte Standardteile wie Pollenfilter und Scheibenwischer nicht parat – das verdient eher Buh-Rufe als den Wunsch nach Zugabe.
Reparaturen
Kilometerstand Reparatur Kosten in Euro
62.223 km neue Bremsscheiben/-beläge vorn 540,02
92.337 km neue Bremsbeläge hinten 176,62
95.750 km oberflächlich beschädigter
Luftschlauch zur Sicherheit ersetzt
74,01
96.590 km Nachdem der Bravo wiederholt ins Notlaufprogramm
fiel, ersetzte die Werkstatt
Abgasrückführungsventil, Partikelfilter,
Ansaugkrümmer, Ladeluftschlauch
sowie die Dichtung des Abgassammelrohrs.
Notwendig waren tatsächlich
nur die beiden letzten Positionen.
Garantie
103.000 km defekte Bremslicht-Glühlampe ersetzt 23,84

Der Turboschlauch erleidet Marder-Marter

Hätte nicht ein Marder den Ladeluftschlauch durchbissen, wäre der Bravo fehlerfrei ans Ziel gekommen.

Zumal der Bravo nach wie vor zuverlässig Meile um Meile abreißt. Erst bei Kilometerstand 92.337 sind auch die hinteren Bremsbeläge fällig, dazu kommt die dritte Inspektion. Bis hier sieht es nach einer tadellosen Vorstellung aus. Doch rund 5000 Kilometer später, kurz vor dem Schlussvorhang, verhaspelt sich der tapfere Kompaktwagen, stottert ins Notlaufprogramm. Im Cockpit leuchtet die gelbe Motorkontrolle und kündigt ein Drama an. Soll sich das Vorurteil doch wieder bestätigen? Die Werkstatt macht fünf Tage lang falsche Ansagen, tauscht unentschlossen Teile, demontiert willenlos Aggregate, löscht unüberlegt den Fehlerspeicher. Um am Ende fest zustellen, dass ein Marder am Turboschlauch geknabbert und so den runden Motorlauf gestört hat.
Kosten
Betriebskosten/Garantien
Fixkosten pro Jahr
Haftpflicht 18 (100 %, R 11)* 899 Euro
Vollkasko 21 (500 Euro SB, R 9)* 1169 Euro
Teilkasko 24 (153 Euro SB, R 10) 147 Euro
Kfz-Steuer 308 Euro
Kraftstoffkosten für 100.770 km
7084,37 Liter Diesel (=7,0 l/100 km) 7934,50 Euro
Motoröl-Nachfüllbedarf 1,5 Liter 22,50 Euro
Inspektionskosten (inklusive Ölwechsel)
30.000 km 241,05 Euro
60.000 km 418,80 Euro
90.000 km 293,49 Euro
Reifenkosten (inklusive Montage)
2 Satz Sommerreifen
Bridgestone Turanza ER300 205/55 R 16 V
720 Euro
1 Satz Winterreifen
Pirelli 190 Snowcontrol 195/65 R 15 T
315 Euro
Preise/Wertverlust
Testwagenpreis 4/2008 (inklusive Extras) 26.780 Euro
Neupreis 2/2010 (inklusive Extras)** 26.800 Euro
Schätzpreis 2/2010 9014 Euro
Wertverlust des Testwagens 17.766 Euro
Gesamtkosten für zwei Jahre
auf 100.770 km 15.511,83 Euro
Kosten pro km 0,15 Euro
Kosten pro km mit Wertverlust 0,33 Euro
* aktuelle Typklassen: Haftpflicht 17, Vollkasko 22; **2.0 MJT 16V (165 PS)

Applaus für den Bravo

Bläst durch: Die Dichtung des Abgaskrümmers musste bei km 96.590 ausgetauscht werden.

Als Folge liefert das Motorsteuergerät wirre Werte, lässt das Gemisch überfetten, die entstandene Extra-Portion Ruß malträtiert den Partikelfilter und die Sensoren. Den defekten Ladeluftschlauch hätte die Werkstatt eher finden müssen, denn der Rattenschwanz an unnötigen Arbeiten ist mehr als überflüssig. Immerhin beseitigt die Werkstatt doch noch einen echten Fehler und tauscht die defekte Dichtung zwischen Krümmer und Zylinderkopf. Zu allerletzt fällt noch eine Glühlampe aus – den leichten Rostansatz an Haltern und Schraubenköpfen hingegen übersehen wir gern großzügig. Diese Art von Korrosion ist nämlich undramatisch. Wir applaudieren lieber. Denn eine überzeugendere Vorstellung hat bislang noch kein Fiat in der Dauertest-Geschichte von AUTO BILD gegeben. 
Zuverlässigkeitswertung
Fahrzeug nicht fahrbereit 0 x 10 Punkte
Unplanmäßiger Werkstattaufenthalt 0 x 5 Punkte
Defekte Funktionsteile 1 x 3 Punkte
Geringfügige Defekte 1 x 1 Punkt
NOTE 1
Für jeden Defekt sammelt der Dauertest-Wagen Punkte. Je weniger Fehler-Punkte am Ende auf dem Konto stehen, desto besser ist die Platzierung.

Wenig Verschleiß – aber Nachlässigkeiten im Detail

In den Hohlräumen war kein Rostansatz zu finden. Wohl aber Wasser, dass sich wegen mangelhafter Abdichtung gesammelt hat.

Gut gemacht, Fiat: Hätte ein Marderbiss nicht kurz vor Testende für Stress gesorgt, wäre dieser Fiat so unauffällig durch den Dauertest gerauscht wie ein Japaner der frühen 90er. Sind in Turin neue Zeiten angebrochen? Ganz so weit ist es noch nicht, wie die Konservierung zeigt. Als der DEKRA-Sachverständige Günther Schiele beim Zerlegen mit dem Endoskop in die Schweller schaut, sieht er Wassertropfen und kleine Biotope rund um die eingesetzten Gummistopfen. Die sind wohl erst nach dem Auftrag von Unterbodenschutz eingesetzt worden, können daher nicht korrekt abdichten. Zudem ist das Schutzwachs in den Hohlräumen sehr ungleichmäßig verteilt. Mängel zeigen auch die Hitzeschutzbleche.
Zuverlässigkeits-Rangliste
Fahrzeug Punkte Note
1. BMW 130i/Mazda 6 Sport 1.8 MZR 0 1+
3. Mazda5 2.0 MZR-CD Top/Toyota Prius HSD 1 1
5. BMW 320i Touring/Kia cee'd 1.6 CRDi EX 3 1
7. Fiat Bravo 1.9 MJT Emotion 4 1
8. Skoda Octavia II Combi 1.6 FSI 5 1-
9. Mercedes E 320 CDI T Elegance 6 2+
10. Mercedes GL 420 CDI/Ford Focus 1.6i Turnier 8 2+
12. Ford S-Max 2.0 TDCi Trend/Ford Mondeo 1.8/Opel Vectra 2.2/Skoda Roomster 1.9 TDI Comfort 9 2
16. BMW 745i 10 2
17. Mercedes C 180 K 11 2
18. Dacia Logan MCV 1.5 dCi Laureate/Honda Civic 1.8i Sport/Honda Jazz 1.4/Mercedes B 180 CDI/Renault Clio 1.4/Toyota Auris 1.6 Executive 12 2-
24. Fiat Panda 1.1 8V Active/Renault Laguna Grandtour 2.0 dCi 13 2-
26. BMW 318i (E46)/Hyundai Getz 1.1 14 2-
28. Toyota Avensis 2.0 D-Cat/VW T5 2.5 TDI Multivan 15 2-
30. VW Lupo 1.4 TDI 16 3+
31. Audi A6 Avant 2.7 TDI/Nissan Qashqai 2.0 Tekna/Opel Meriva Cosmo 1.7 CDTI 17 3+
34. Mini Cooper 18 3+
35. Hyundai Elantra 1.6 21 3
36. Fiat Grande Punto 1.3 MJT/Renault Kangoo 1.9 dTi 22 3
38. Alfa Romeo 147 2.0 T.S./BMW X3 2.0d/BMW X5 3.0d 23 3-
41. Ford Mondeo Tur. 2.0 TDCi (Bj. 07)/Mercedes A 170 CDI/Mercedes C 220 CDI T 24 3-
44. Opel Zafira 1.8/Volvo XC90 D5 25 3-
46. VW Golf V 1.4 26 4+
47. Alfa Romeo 159 SW 2.4 JTDM/Opel Astra (H) 1.9 CDTI 28 4+
49. Opel Astra (G) 1.6/Mercedes ML 270 CDI 29 4
51. Ford C-Max 2.0 TDCi/Ford Fusion 1.6 30 4
53. Skoda Fabia 1.4 16V 31 4
54. Skoda Octavia I Combi 1.9 TDI 32 4
55. Fiat Punto 1.2/Jaguar S-Type 3.0/Renault Laguna 1.9 dCi/Renault Mégane 1.6 33 4-
59. VW Passat Var. 2.0 TDI Comfortl. 41 5
60. VW Fox 1.2 42 5
61. Citroën C8 2.2 HDi SX FAP 45 5-
62. Peugeot 307 HDi 110 FAP 46 6
63. VW Polo 1.2 Comfort 56 6
64. VW Touran 2.0 TDI Trendline 77 6
Legende: 1 bis 5 Punkte = 1; 6 bis 15 Punkte = 2; 16 bis 25 Punkte = 3; 26 bis 35 Punkte = 4; 36 bis 45 Punkte = 5; ab 46 Punkte = 6

Der Motor wirkt fast wie neu

Einige sind eingerissen, eins fehlt sogar komplett. Ähnlich das Bild bei der Zwangsentlüftung im Heck. Von vier Gummimembranen ist eine falsch montiert. Auch ein schwergängiges Schaltseil sowie undichte Manschetten an den Antriebswellen lassen noch Raum für Verbesserungen. Zu loben ist der Motor, der seine Leistung nahezu verschleißfrei abgegeben hat. Ebenso Getriebe und Kupplung. Auch bei elektrischen Steckverbindungen und Masseanschlüssen ist alles in Ordnung. Selbst die Sitze sind noch topfit. Gut gemacht, Fiat.
Jan Horn

Jan Horn

Fazit

Wer hätte das gedacht – der Fiat Bravo spult ohne Panne, ohne technische Probleme seine 100.000 Kilometer ab. Eine Leistung, die ein VW in unserem Dauertest lange nicht mehr abgeliefert hat. Klar, der alte Fiat-Schlendrian fuhr ge legentlich noch mit – so hätten die Werkstätten sauberer arbeiten können, und die Verarbeitungsqualität muss in Details noch besser werden. Die Eigenheiten bei der Bedienung können wir dem Bravo nachsehen – tatsächlich gewöhnt man sich mit der Zeit daran, die Navigation am Dachhimmel zu bedienen. Am Ende stehen die Note 1 für Zuverlässigkeit – und ein herzlicher Applaus.

Autoren: Jan Horn, Manfred Klangwald

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite