Land Rover Electric Defender: Autosalon Genf 2013

— 28.02.2013

Mit Strom durch schweres Gelände

Der Land Rover Defender ist abseits der Straßen zu Hause, daran ändert auch ein Elektro-Antrieb nichts. Den Beweis tritt der Electric Defender an. Premiere ist auf dem Genfer Autosalon 2013.



Auf dem Autosalon Genf 2013 zeigt Land Rover, dass auch ein Urgestein wie der Defender mit der Zeit gehen kann und setzt den robusten Allradler unter Strom. Das Ergebnis nennt sich Electric Defender und ist ein Forschungsprojekt, hinter dem sich gleich sieben komplett elektrisch angetriebene Fahrzeuge verbergen. Dieselmotor und Getriebe wurden hier durch einen 95 PS starken Elektromotor mit 330 Nm Drehmoment sowie ein 300-Volt-Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 27 kWh ersetzt. Die Briten versprechen, dass sich an der enormen Geländetauglichkeit des Defender durch den E-Antrieb rein gar nichts ändern wird. Die Kombination aus permanentem Allradantrieb und Differenzialsperren bleibt ihm erhalten. Da der E-Motor seine Kraft ab Start voll zur Verfügung stellt, besitzt der Electric Defender lediglich ein einstufiges Getriebe.

Überblick: Alle Neuheiten auf dem Autosalon Genf 2013

Statt Dieselmotor und Getriebe gibt's in diesem Defender Elektromotor und 300-Volt-Lithium-Ionen-Akku.

Dank des langsamen Tempos im Gelände, soll der Electric Defender hier bis zu acht Stunden geräuschlos vor sich hinwühlen können. Und das ausgesprochen sanft. Denn der niedrigtourige Elektroantrieb soll im Gelände besondere Rücksicht auf die Natur nehmen, indem er besonders sanft und schonend mit dem Untergrund umgeht. Die Reichweite auf der Straße gibt Land Rover mit 80 Kilometern an. Nach vier Stunden ist Defender dann mit einem 7-kW-Ladegerät wieder aufgeladen, mit einem mobilen 3-kW-Ladegerät soll der Vorgang etwa zehn Stunden dauern.

Neue Offroader

Mercedes GLG (Illustration) Defender Sport (Illustration) DC 100 (Conceptcar)
Insgesamt bringt der Electric Defender etwa 100 Kilo mehr auf die Waage als die herkömmliche Variante. Akku, Wechselrichter und Motor werden statt mit Flüssigkeit mit Luft gekühlt. Das soll Gewicht sparen und die Robustheit optimieren. Auch das rekuperative Bremssystem wurde überarbeitet. Bei der Nutzung der Bergabfahrhilfe können bis zu 30 kW erzeugt werden. Praktisch die gesamte regenerative Energie soll genutzt und gespeichert werden können. Auf diese Weise kann der Electric Defender bis zu 80 Prozent der kinetischen Energie wiedergewinnen.

Überblick: News und Tests zu Land Rover

Die Stars des Genfer Autosalons 2013

Pininfarina Sergio Concept Chevrolet C7 Cabrio Spyker B6 Concept
Nach der Weltpremiere auf dem Genfer Salon will Land Rover mit den Electric Defender-Modellen wichtige Erkenntnisse über emissionsfreie Antriebe für künftige Baureihen sammeln. Einige interessante Tests hat er bereits bestanden: So zog er einen zwölf Tonnen schweren Anhänger eine 13-prozentige Steigung hinauf und meisterte 800 Millimeter tiefe Wasserdurchfahrten anstandslos. Eine Serienproduktion des Electric Defender ist derzeit allerdings nicht geplant.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Umfrage

'Ihre Meinung zum Land Rover Electric Defender?'

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige